Sprache wechseln:

Aktuelles

Unser Prüflabor überprüft adaptive Schutzgeräte für das Kopernikus-Projekt

Themen: News, Kooperationen, Übertragungsnetz, Verteilnetz

11.02.2021 - Das Projekt ENSURE soll unter anderem mithilfe des FGH Prüflabors neue Energienetzstrukturen für die Energiewende liefern. Seit 2016 arbeiten darin 21 Projektpartner auf eine sichere Stromversorgung in Deutschland bis 2050 hin – übertragbar auch auf ganz Europa. Gerade befindet sich ENSURE in der zweiten der drei Phasen – wissenschaftlich, industriell und anwendergeprägt – die ca. Anfang des Jahres 2023 endet. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

In der dritten Projektphase, Beginn voraussichtlich 2023, soll das systemische Zusammenwirken der einzelnen Anwendungen im realen System vor Ort erprobt und erforscht werden. Dafür hat das Prüflabor der FGH den Einsatz von Piloten im Netz der Schleswig-Holstein Netz AG vorbereitet. Der erste Pilot, der noch im ersten Jahresquartal eingebaut werden soll, ist der Adaptivschutz. Adaptive Schutzgeräte können sich an Veränderungen im Netz anpassen. Hierfür werden 20 SIPROTEC V5 Schutzgeräte von Siemens mit PMUs (Phasor Measurement Units) im Verteilnetz verteilt und mit einer SIGUARD PDP (Auswerteeinheit, Phasor Data Processing) verbunden. Das FGH-Prüflabor hat die Funktionen des Systems im kleinen Labormaßstab überprüft und diese Anfang Februar erfolgreich abgeschlossen. Hier finden Sie weitere Informationen zu ENSURE.

 

Zur Übersicht
Letzter Artikel:
Fester Bestandteil der Elektrizitätsbranche seit 1921
Nächster Artikel:
Neuigkeiten von unserer Weiterbildung