Sprache wechseln:

Aktuelles

FGH-Forum zu Gast bei der Rheinischen NETZGesellschaft GmbH

Themen: News, Veranstaltungen, Netzbetrieb, Netzplanung, Übertragungsnetz, Verteilnetz, Events
FGH-Forum zu Gast bei der Rheinischen NETZGesellschaft GmbH

Thema "SF6-freie gasisolierte Schaltanlagen" stößt auf großes Interesse bei FGH-Mitgliedsunternehmen

Fluorierte Treibhausgase mit hohem Treibhausgaspotenzial wie SF6 sollen durch die aktuell zur Novellierung anstehende F-Gase-Verordnung der EU schrittweise durch klimaschonende Alternativen ersetzt werden. Betroffen davon sind auch die zahlreichen SF6-Schaltanlagen, die sich aktuell in den Stromnetzen befinden. Zu diesem wichtigen Thema hatte die FGH-Akademie hochkarätige Experten aus FGH-Mitgliedsunternehmen und den Verbänden BDEW sowie VDE FNN eingeladen. Die 27 Teilnehmer diskutierten die aktuellen politischen Rahmenbedingungen, die unterschiedlichen Technologien seitens der Hersteller und erste Praxiserfahrungen mit SF6-freien Schaltanlagen aus Sicht der Netzbetreiber. Das FGH-Forum "SF6-freie gasisolierte Schaltanlagen" fand bei der Rheinischen NETZGesellschaft in Köln am 29. November statt. 

Zu Beginn des Forums begrüßten Dr. Andreas Olbrich (FGH e.V.) und Jan Patrick Linossier (RheinEnergie AG), der stellvertretend für Dr. Ulrich Groß (Rheinische NETZGesellschaft mbH) teilnahm, die Gäste des Forums. Eine Einführung ins Thema boten die Keynote des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., in der Herr Benjamin Düvel die Herausforderungen für die Netztechnik durch Energiewende und Klimaneutralität aufzeigte, sowie der Vortrag "Alternative gasisolierte elektrische Betriebsmittel im Kontext der F-Gase-Verordnung“ von Dr. Bernhard Lutz zu Regularien, Normen und dem Stand der Aktivitäten des VDE FNN-Expertennetzwerks "SF6 und Alternativen". 

Im Themenblock "Lösungen von Herstellern" präsentierten Siemens (Dr. Mark Kuschel und Thomas Dürr), Schneider Electric (Dr. Klaus Wersching) und Hitachi Energy (Dr. René Kallweit) ihre Lösungen zu SF6-freien gasisolierten Schaltanlagen. Dabei wurden sowohl Lösungen für Hochspannungs- als auch Mittelspannungs-Schaltanlagen präsentiert. 

In der Mittagspause bestand die Gelegenheit zur Teilnahme an einer Besichtigung von SF6-freien gasisolierten Schaltanlagen (GIS), die in den Netzen der Rheinischen NETZGesellschaft zukünftig einsetzen werden. Unser Dank geht an an Michael Schmidt (RheinEnergie) für die Führung und die Beantwortung der zahlreichen Fragen der Teilnehmer!

Im zweiten Themenblock stellten die Netzbetreiber TransnetBW und Rheinische NETZGesellschaft ihre Strategien und Erfahrungen zum Einsatz von alternativen Gasen in gasisolierten Schaltanlagen vor. Zwischen den einzelnen Themenblöcken gab es Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu richten und verschiedene Aspekte, Herausforderungen und offene Fragestellungen zu diskutieren. Hier sowie bei der von Jan Patrick Linossier geleiteten Abschlussdiskussion zeigten die vorgebrachten Fragen der Teilnehmer und die rege Beteiligung an der Diskussion, dass das Thema von großem Interesse ist und längst noch nicht alle Fragen geklärt sind. Gespannt wird deswegen die Novellierung der EU-F-Gase-Verordnung (voraussichtlich Q2 2023) erwartet, die – so die Hoffnung – einige der aktuell drängenden Fragen klären wird.

Ein herzlicher Dank geht an den Gastgeber unseres diesjährigen Forums, die Rheinische NETZGesellschaft, die einen hervorragenden Rahmen für diese Veranstaltung bot, und an Jan Patrick Linossier für die kompetente Leitung.

Für alle, die sich gerne zu dem Thema informieren und ihre Fragen zu Umrüstungsstrategien mit unseren ausgewiesenen Experten diskutieren möchten, bietet die FGH-Akademie vom 23.-24. Mai den Workshop "SF6-freie gasisolierte Schaltanlagen" in Ladenburg (bei Mannheim) an.

Impressionen aus dem Veranstaltungssaal
Zur Übersicht
Letzter Artikel:
Interview mit André Osterholt
Nächster Artikel:
Lernen Sie praxisnah die Besonderheiten der aktuellen deutschen Netzanschlussrichtlinien (VDE TAR) kennen

Antje Middelberg
Antje Middelberg
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 241 997857-267
Nachricht schreiben