Sprache wechseln:

Aktuelles

Interview mit André Osterholt

Themen: News, Veranstaltungen
Interview mit André Osterholt

Vom 22.03. - 23.03.2022 findet das Online-Seminar „Asset Management in Verteilungsnetzen“ statt.

Zum anstehenden Seminar hat Andrea Schröder, Leiterin der Akademie, den Seminarleiter André Osterholt interviewt.

Andrea Schröder: Seit Februar 2022 dominieren die Energiekrise und die damit verbundenen Herausforderungen das Geschehen bei Netzbetreibern. Welchen Stellenwert nimmt das Asset Management vor diesem Hintergrund ein?

André Osterholt: Die Bedeutung eines erfolgreichen Asset-Managements ist unverändert hoch. Aber die Anforderungen haben sich geändert, nicht nur durch die Energiekrise, sondern auch durch die politischen Ziele der Bundesregierung.

Andrea Schröder: Die verstärkte Integration von Erneuerbaren Energien, Speichern, Elektrofahrzeugen und Wärmepumpen in die elektrischen Netze ist in der aktuellen geopolitischen Lage noch wichtiger als zuvor. Welche Auswirkungen hat dies auf das klassische Asset Management?

André Osterholt: In den zurückliegenden Jahren war die Integration Erneuerbarer Energien eine große Herausforderung – vor allem bei ländlichen und regionalen Netzbetreibern. Lastzuwächse spielten aber eine eher untergeordnete und meist lokal begrenzte Rolle. Nun aber stehen wir gleichsam vor einem Paradigmenwechsel: vor allem die Integration von Ladeinfrastruktur und Wärmepumpen werden zu massiven Lastzuwächsen führen. Dafür müssen die Verteilungsnetze in allen Ebenen ausgebaut werden. Und genau hier kommt das Asset-Management ins Spiel. Netzausbau und Ersatzstrategien müssen koordiniert angegangen werden, ansonsten sind die Herausforderungen weder finanziell noch aus Sicht der Ressourcen zu meistern.

Andrea Schröder: Auf welche Seminarinhalte dürfen sich die Teilnehmer freuen?

André Osterholt: Am ersten Tag des Seminars geht es um die Grundlagen des Asset-Managements in Verteilungsnetzen. Der zweite Seminartag beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der strategischen Netzentwicklung, bei denen wir auch auf die veränderten Randbedingungen eingehen werden.

Zur Übersicht
Letzter Artikel:
Die FGH und ihre Mitgliedsunternehmen würdigen wissenschaftliche Nachwuchstalente mit dem Dr. Karl-Heinz Weck-Preis
Nächster Artikel:
FGH-Forum zu Gast bei der Rheinischen NETZGesellschaft GmbH

Antje Middelberg
Antje Middelberg
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 241 997857-267
Nachricht schreiben