Referenzen

Referenzen der FGH

Die FGH hat in ihren verschiedenen Geschäftsbereichen zahlreiche wegweisende und innovative Projekte bearbeitet. Eine detaillierte Darstellung ausgewählter FGH-Referenzprojekte finden Sie hier.

Zu den Referenzen gehören [Auszug]:

  • Fast 100 Jahre Erfahrung in der elektrischen Energieversorgung
  • Mehr als 1000 abgeschlossene Studien und Forschungsvorhaben
  • Mehr als 10.000 Teilnehmer in Workshops, Seminaren und Tagungen
  • Mehr als 8 GW begutachtete Leistung
  • Mehr als 2500 durchgeführte Schutzprüfungen und 700 EZA-Konformitätserklärungen
  • Mehr als 60 Jahre Pflege, Auswertung und Weiterentwicklung von deutschen Verbands-/Branchenstatistiken zu Störungen und Versorgungsunterbrechungen in elektrischen Netzen (heute: FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik)
  • Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Weiterentwicklung des hauseigenen Softwaretools INTEGRAL zur Netzplanung und -berechnung (Planungssoftware für mehr als 70% des Übertragungs- und mehr als 50% der deutschen 110 kV-Netze)
  • Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung InterAss (Erfassung und Auswertung von Störungen, Schäden und Versorgungsunterbrechungen)
  • Fertigung des weltweit ersten LVRT- und HVRT-Prüfcontainers (Durchführung des Engineering für zahlreiche weitere Projekte)
  • Durchführung zahlreicher Auftragsstudien und Gutachten im Auftrag der deutschen Übertragungsnetzbetreiber (z.B. zur systemtechnisch erforderlichen konventionellen Mindesterzeugung sowie zur Gestaltung von Betriebsplanungsprozessen)
  • Durchführung verschiedener Studien und Gutachten für Verbände der Branche Elektrizitätsversorgung und Aufsichtsbehörden (z.B. zur Ausgestaltung des Qualitätselements Netzzuverlässigkeit Strom in der Anreizregulierung für die Bundesnetzagentur sowie Metastudie Elektromobilität für BDEW und FNN)
  • Durchführung zahlreicher Studien und Gutachten für Verteilnetzbetreiber mit einem breiten Themenspektrum (von Ausbauplanung, Asset Management, speziellen technischen Fragestellungen wie Sternpunktbehandlung bis zur Entwicklung von Automatisierungskonzepten und Ableitung von IKT-Nutzungsdauern)

Ihre Ansprechpartnerin
Barbara Schumacher
Barbara Schumacher
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 241 997857-258
barbara.schumacher@fgh-ma.de