Sprache wechseln:

Aktuelles

*Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. 

Freie Suche in News:

Konstruktiver Austausch beim Branchentag Windenergie NRW

03.09.2020 - Vom 27.-28.08.2020 waren wir als Aussteller beim diesjährigen Branchentag Windenergie NRW vertreten, der aufgrund der geltenden Corona-Schutzbestimmungen erstmals in  Gelsenkirchen stattfand. Der Wissenschaftspark bot hierfür einen angenehmen weitläufigen Rahmen. Die knapp 120 Teilnehmer, Referenten und Aussteller tauschten sich in drei großen Konferenzräumen und einem Plenarsaal untereinander zu den technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Themen der Stromversorgung aus Windenergie in NRW, Deutschland und Europa aus.

FGH Weiterbildung – Wir starten wieder mit Präsenzveranstaltungen!

Ab September bieten wir unsere Weiterbildung vor Ort unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln an

24.08.2020 - Unsere Weiterbildungs-Veranstaltungen finden gemäß der bundesweiten und landesspezifischen Regeln zum Schutz vor Corona-Neuinfizierungen statt. Lesen Sie im Folgenden mehr zu unserem Schutzkonzept, das wir gemeinsam mit unseren Veranstaltungshotels umsetzen. 
 

Unsicherheiten bei den neuen Technischen Anschlussregeln beseitigen

Vorab-Interview zum FGH-Seminar „Nachweis- und Zertifizierungsverfahren für Erzeugungsanlagen an elektrischen Verteilungsnetzen"

17.08.2020 - Am 6. und 7.10. findet in Köln das FGH-Seminar „Nachweis- und Zertifizierungsverfahren für Erzeugungsanlagen an elektrischen Verteilungsnetzen" statt. Die Seminarleitung übernimmt Dipl.-Phys. Bernhard Schowe-von der Brelie (FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH). Die Leiterin der Weiterbildung, Dipl.-Ing. (FH) Andrea Schröder, hat ihn im Vorfeld interviewt. 

Sommerakademie: Bilden Sie sich weiter ohne ins Schwitzen zu kommen

Einfach in den Berufsalltag einbauen: Unsere Online-Kurse umfassen 1-2 Wochen mit Lerneinheiten von 1 ½-3 Stunden

10.06.2020 - Ab dem 13. Juli 2020 bietet die FGH ein komplett neues Weiterbildungsangebot an: die FGH Sommerakademie. Im Fokus steht die Vermittlung von Grundlagenwissen im Bereich der elektrischen Energieversorgung. Aber auch die Vermittlung von interdisziplinären Kompetenzen und Softskills, die im Berufsalltag eine immer wichtigere Rolle spielen, sind Bestandteil des Kursangebots.

Weiterbildung feiert Online-Premiere

04.05.2020 - Das erste Online-Seminar der FGH Ende April begeisterte 17 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Grundlagen und Anwendung der IEC 61850“ lautete das Thema des Kurses mit GoTo Meeting. Das Feedback auf diese Software und das neue Format Online-Seminar: durchweg positiv.

FGH setzt Weiterbildungsangebot online fort

Bis voraussichtlich Ende August werden Präsenzveranstaltungen zu Online-Seminaren

21.04.2020 - Online-Seminare gehören ohnehin zum neuen Portfolio der Weiterbildung – neben Präsenz-Seminaren, Workshops, Fachtagungen, Foren und Inhouse-Veranstaltungen. Als Virenschutzprogramm verwandelt die FGH nun aber bis voraussichtlich Ende August auch ihre Präsenz- in Onlineveranstaltungen. So können Netzbetreiber, Projektierer, Hersteller und Planer trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie vom Weiterbildungsangebot der FGH profitieren und fachlich auf dem neuesten Stand bleiben.

Im Interview mit der FGH: Experte beleuchtet Normenreihe IEC 61850

Online-Seminar taucht tiefer in das komplexe Thema ein

23.03.2020 - Das FGH-Online-Seminar „Grundlagen und Anwendung der IEC 61850“  am 22. und 23. April, gibt eine grundlegende Einführung in die Philosophie, die Konzepte und den Aufbau der Normenreihe. Weiterhin werden Anwendungsmöglichkeiten dargestellt, die anhand praxisrelevanter Beispiele verdeutlicht werden. Im Vorfeld zu unserem Online-Seminar hat die Leiterin unserer Weiterbildung, Andrea Schröder, ein Inter­view mit einem der Referenten geführt. Christoph Brunner (it4power) ist seit Beginn der Norm-Ent­wicklung in den entsprechenden Arbeitsgruppen aktiv und leitet die Arbeitsgruppe 10 des IEC TC57.

„FGH CompLEYE“ entlastet Netzbetreiber

FGH präsentiert Tool zur Konformitätsbewertung auf der Fachtagung Schutz- und Leittechnik

17.02.2020 - „FGH CompLEYE“ heißt das wachsame „Auge“ der FGH – ein neues Tool, das Netzbetreiber bei der (wiederkehrenden) Konformitätsbewertung dezentraler Erzeugungsanlagen unterstützt. Die Anzahl der Anlagen wächst und somit beeinflusst ihr Verhalten die Netz- und Systemsicherheit merklich. „FGH CompLEYE“ stellt sicher, dass die Überwachung der gesetzlichen Vorgaben über die gesamte Laufzeit von dezentralen Erzeugungsanlagen gegeben ist: Das Tool hilft Netzbetreibern, Fristen zu überwachen und automatisiert zudem die abzuarbeitenden Prozesse. Damit trägt es aktiv dazu bei, dass die Netz- und Systemsicherheit immer gewährleistet ist.

FGH stellt Vorstandsmitglied für den LEE Köln

Der Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) versteht sich als Repräsentant der regenerativen Energien in Nordrhein-Westfalen und vertritt die Interessen der Branche spartenübergreifend gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Dabei steht er für den Ausbau von Zukunftsenergien durch die Förderung einer ganzheitlichen Energiewende und deren gesellschaftlicher Akzeptanz  und setzt sich für eine Vereinbarkeit von ökonomischer Orientierung und umweltfreundlicher Technologie ein.

SINTEG und Kopernikus - Mitwirkung des FGH e.V. bei öffentlich geförderten Forschungsprojekten

Das Projekt enera ist Teil des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Ziel ist es, in großflächigen „Schaufensterregionen“ skalierbare Musterlösungen für eine umweltfreundliche, sichere und bezahlbare Energieversorgung bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien zu entwickeln und zu demonstrieren. Im Zentrum stehen dabei die intelligente Vernetzung von Erzeugung und Verbrauch sowie der Einsatz innovativer Netztechnologien und -betriebskonzepte. Die gefundenen Lösungen sollen als Modell für eine breite Umsetzung dienen. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die fünf Schaufenster mit insgesamt über 200 Mio. Euro.Zusammen mit den zusätzlichen Investitionen der Unternehmen werden über 500 Mio. Euro in die Digitalisierung des Energiesektors investiert. SINTEG ist damit ein wichtiger Beitrag zur Digitalisierung der Energiewende.