Aktuelles

*Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. 

Freie Suche in News:

Leuchtturmprojekt der deutschen Übertragungsnetzbetreiber

SOPTIM und FGH realisieren Redispatch-Ermittlungs-Server für die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH, Transnet BW GmbH und Tennet TSO GmbH

Die SOPTIM AG wurde gemeinsam mit der FGH im Rahmen eines europaweiten Vergabeverfahrens mit der Realisierung des Redispatch-Ermittlungs-Servers (RES) beauftragt. Dieser wird künftig deutschlandweit Netzengpässe bestimmen und notwendige Anpassungen an Einspeisungen und Lasten optimal dimensionieren.

Erneut erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt für ein kombiniertes HVRT und LVRT Prüfsystem

Die FGH GmbH und die Fritz Driescher KG in Wegberg (FDW) haben zum wiederholten Mal ihre hervorragende Zusammenarbeit unter Beweis gestellt und für den Kunden ein kombiniertes LVRT/HVRT-Prüfsystem schlüsselfertig maßgeschneidert. Das neue mobile Prüflabor wurde zu Jahresende im Beisein des Kunden erfolgreich im Hochleistungsprüffeld abgenommen und anschließend ausgeliefert, womit sich das System bereits in planmäßigem Einsatz befindet.

FGH stellt erstes Anlagenzertifikat nach VDE-AR-N 4120 (TAB Hochspannung) aus

Die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH hat für den Projektentwickler Pommer & Schwarz ErneuerbareEnergienGesellschaft mbH erfolgreich das erste Anlagenzertifikat gemäß der Netzanschlussregel VDE-AR-N 4120:2015-01 (TAB Hochspannung) ausgestellt. Der Windpark Südermeedland  mit einer Netzanschlussleistung von 21 MW erfüllt somit nachweislich alle technischen Anforderungen dieser Anschlussregel. Nachdem die Zertifizierungsgesellschaft im vergangenen Jahr bereits das weltweit erste Einheitenzertifikat für eine Windenergieanlage sowie im Juni 2017 das erste Komponentenzertifikat für einen Parkregler nach der VDE-AR-N 4120:2015-01 für den Windkraftanlagenhersteller Enercon GmbH ausgestellt hatte, unterstreicht sie mit der Ausstellung des Anlagenzertifikats für den Windpark Südermeedland erneut ihrer Vorreiterrolle als Pionier der Netzintegration und der Netzanschlusszertifizierung.

FGH schließt sich Appell an die Landesregierung an: Bekenntnis zu Erneuerbaren Energien

Die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbh verabschiedet mit 60 weiteren unterstützenden Unternehmen eine gemeinsame Erklärung zur Zukunft der Windenergie in Nordrhein-Westfalen vor dem Hintergrund des erklärten Politikwechsels mit Blick auf die im Koalitionsvertrag verankerte Abstandsregelung von 1500 Metern für Windräder und die Nutzung ökologisch weniger wertvoller Waldflächen für die Windenergie. Die neue Landesregierung wird nicht zuletzt mit Blick auf den Wirtschafts- und Energiestandort NRW dringend aufgefordert, sich grundsätzlich klar zu den Erneuerbaren Energien – insbesondere zur Windkraft – zu bekennen und deren Ausbau zu fördern.

FGH stellt Vorstandsmitglied für den LEE Köln

Der Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) versteht sich als Repräsentant der regenerativen Energien in Nordrhein-Westfalen und vertritt die Interessen der Branche spartenübergreifend gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Dabei steht er für den Ausbau von Zukunftsenergien durch die Förderung einer ganzheitlichen Energiewende und deren gesellschaftlicher Akzeptanz  und setzt sich für eine Vereinbarkeit von ökonomischer Orientierung und umweltfreundlicher Technologie ein.

Erfolgreiches Kooperationsprojekt der Unternehmen FGH und Driescher

Fertigstellung des ersten HVRT Add-On Systems für einen bestehenden LVRT Prüfcontainer der Firma Nordex

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes haben die FGH GmbH und die Fritz Driescher KG für die Firma Nordex ein FRT-Prüfsystem aufgerüstet. Hierbei wurde ein im Jahr 2010 von der FGH gefertigter Prüfcontainer zum Testen des Low-Voltage-Ride-Through (LVRT)-Verhaltens von Windturbinen um Funktionalitäten zum Testen des Fehlerfallverhaltens bei Überspannungen (High-Voltage-Ride-Through; HVRT) erweitert. Nordex steht damit ein flexibles und kombiniertes Prüfsystem zur Verfügung, mit welchem der Hersteller an seinen Anlagen das Verhalten im Fehlerfall (FRT-Verhalten) vollumfänglich testen kann. Dies ist insbesondere im Kontext der neuen Richtlinienanforderungen der VDE-AR-N 4120 (kurz: TAB Hochspannung) von besonderer Relevanz und erstmalig als Prüfanforderung in Deutschland definiert.