Aktuelles

*Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. 

Freie Suche in News:

Leuchtturmprojekt der deutschen Übertragungsnetzbetreiber

SOPTIM und FGH realisieren Redispatch-Ermittlungs-Server für die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH, Transnet BW GmbH und Tennet TSO GmbH.

Die SOPTIM AG wurde gemeinsam mit der FGH im Rahmen eines europaweiten Vergabeverfahrens mit der Realisierung des Redispatch-Ermittlungs-Servers (RES) beauftragt. Dieser wird künftig deutschlandweit Netzengpässe bestimmen und notwendige Anpassungen an Einspeisungen und Lasten optimal dimensionieren.

Bereit für die Anforderungen der Zukunft

Progressive Vorbereitung mit den Dienstleistungen der FGH

Das Forum Netztechnik und Netzbetrieb (FNN) im VDE hat am 17. Mai 2018 fristgerecht die Anwendungsregeln für den Anschluss von Erzeugungsanlagen an die Nieder-, Mittel-, Hoch- und Höchstspannungsebene veröffentlicht. Diese Technischen Anschlussregeln (TAR) bilden damit die nationale Ausgestaltung der Vorgaben des europäischen Netzwerkkodizes Requirement for Generators (RfG) in Deutschland.

Erneut erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt für ein kombiniertes HVRT und LVRT Prüfsystem

Die FGH GmbH und die Fritz Driescher KG in Wegberg (FDW) haben zum wiederholten Mal ihre hervorragende Zusammenarbeit unter Beweis gestellt und für den Kunden ein kombiniertes LVRT/HVRT-Prüfsystem schlüsselfertig maßgeschneidert. Das neue mobile Prüflabor wurde zu Jahresende im Beisein des Kunden erfolgreich im Hochleistungsprüffeld abgenommen und anschließend ausgeliefert, womit sich das System bereits in planmäßigem Einsatz befindet.

FGH führt erfolgreich erste Schutzprüfung an GE 3.4-137 DFIG Windenergieanlage durch

Die FGH GmbH hat erfolgreich die erste Schutzprüfung an einer GE 3.4-137 Windturbine durchgeführt, welche Bestandteil des neuartigen Kraftwerks im Naturstromspeicher Gaildorf ist.

FGH stellt erstes Anlagenzertifikat nach dem Einzelnachweisverfahren aus und beweist Pioniertätigkeit

Die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH hat am 14.09.2017 das erste Anlagenzertifikat unter Anwendung eines neuen Einzelnachweisverfahrens zum Nachweis der Netzanschlusskonformität von Erzeugungsanlagen mit direkt netzgekoppelten Synchrongeneratoren ausgestellt. Dem Kraftwerk konnte somit die Erfüllung der technischen Anforderungen des zuständigen Netzbetreibers positiv bescheinigt werden und dem regulären Dauerbetrieb steht nun nichts mehr im Wege.

Akkreditierungsprozess des FGH Prüflabors

Das Prüflabor der FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH befindet sich derzeit im Akkreditierungsprozess durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkks) und konnte dabei das Audit mit großem Erfolg abschließen. Mit Eintreffen der Akkreditierungsurkunde wird dem FGH Prüflabor die richtliniengetreue Erfüllung der Normen sowie die technische Kompetenz durch die DAkkS bestätigt sowie dieses ins Verzeichnis akkreditierter Stellen aufgenommen. Der anschließende Akkreditierungszyklus entspricht fünf Jahren.

FGH stellt erstes Anlagenzertifikat nach VDE-AR-N 4120 (TAB Hochspannung) aus

Die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH hat für den Projektentwickler Pommer & Schwarz ErneuerbareEnergienGesellschaft mbH erfolgreich das erste Anlagenzertifikat gemäß der Netzanschlussregel VDE-AR-N 4120:2015-01 (TAB Hochspannung) ausgestellt. Der Windpark Südermeedland  mit einer Netzanschlussleistung von 21 MW erfüllt somit nachweislich alle technischen Anforderungen dieser Anschlussregel. Nachdem die Zertifizierungsgesellschaft im vergangenen Jahr bereits das weltweit erste Einheitenzertifikat für eine Windenergieanlage sowie im Juni 2017 das erste Komponentenzertifikat für einen Parkregler nach der VDE-AR-N 4120:2015-01 für den Windkraftanlagenhersteller Enercon GmbH ausgestellt hatte, unterstreicht sie mit der Ausstellung des Anlagenzertifikats für den Windpark Südermeedland erneut ihrer Vorreiterrolle als Pionier der Netzintegration und der Netzanschlusszertifizierung.

FGH schließt sich Appell an die Landesregierung an: Bekenntnis zu Erneuerbaren Energien

Die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbh verabschiedet mit 60 weiteren unterstützenden Unternehmen eine gemeinsame Erklärung zur Zukunft der Windenergie in Nordrhein-Westfalen vor dem Hintergrund des erklärten Politikwechsels mit Blick auf die im Koalitionsvertrag verankerte Abstandsregelung von 1500 Metern für Windräder und die Nutzung ökologisch weniger wertvoller Waldflächen für die Windenergie. Die neue Landesregierung wird nicht zuletzt mit Blick auf den Wirtschafts- und Energiestandort NRW dringend aufgefordert, sich grundsätzlich klar zu den Erneuerbaren Energien – insbesondere zur Windkraft – zu bekennen und deren Ausbau zu fördern.

FGH stellt erstes Komponentenzertifikat eines EZA-Reglers nach VDE-AR-N 4120 (TAB Hochspannung) aus

Die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH stellt für Nordex das erste Komponentenzertifikat eines Erzeugungsanlagen(EZA)-Reglers nach der neuen VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4120 für die Hochspannungsebene inkl. einer Modellverifikation aus. In der Vergangenheit konnte die FGH für Nordex bereits das Einheitenzertifikat für einige Windenergieanlagen vom Typ N100, N117 sowie N131 nach der TAB Hochspannung erfolgreich und ohne Einschränkungen erstellen und knüpft nun mit weiteren Zertifizierungsprojekten an die produktive Zusammenarbeit mit Nordex an.