Sprache wechseln:

INTEGRAL: Versionshistorie

Version 07.14.004 vom 03.05.2019 (Patch)

Hinweise

Die in den Hinweisen zu INTEGRAL-Patch 07.14.003 aufgeführten Known Bugs konnten in diesem Patch behoben werden.

Behobene Fehler

Datenbank und Varianten

Bugfix zu Ticket #841154 - Absturz beim Versuch ein Virtuelles Netz von einem unbekannten Datenbank-Server zu laden.

Datenbank und Varianten

Beim Ausführen von CREATE DATABASE wurde die Collation auf latin1_german1 gesetzt, obwohl der Character Set der Session nur auf latin1 festgelet ist.

Datenmodell

Die Angabe der Blindleisstungs-Einspeisermodelle in den Eingabemasken der Einspeisungen stimmte z. T. nicht mit den Angaben in den Komponententabellen überein.

Berechnungsverfahren

Wurde die Spannung eines Knoten gleichzeitig von einem Zweiwickler und einem Dreiwickler geregelt, lieferte die Lastfluss-Berechnung falsche Ergebnisse für diesen Knoten.

Berechnungsverfahren

Bei 3-Wicklern mit kombiniertem Längs-Querregler wurde die Übersetzung ggf. falsch berechnet

Berechnungsverfahren

Bugfix in der Lastfluss-Optimierung: Absturz wenn eine Summennebenbedingung abgeschaltete Zweige enthält

Berechnungsverfahren

Bugfix in der Lastfluss-Optimierung: Zweige am Rand des Beobachtungsbereichs wurden ggf. nicht als Ausfall berücksichtigt, obwohl explizite Ausfälle vorgegeben waren.

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

Makro-Aufruf zum Erstellen einer GUID hinzugefügt: var guid = FghSystem.erzeuge_guid_string(prefix)

Der Funktion kann optional als Parameter ein Prefix zum Voranstellen an die GUID mitgegeben werden. Der Default ist ein Unterstrich als Prefix, wie in CGMES verwendet.

   
Berechnungsverfahren

Einhaltung der Wirkleistungsgrenze an HGÜ-Köpfen auch am DC-Slack bei Winkelregelung von Multi-Terminal_HGÜ

   

Version 07.14.003 vom 05.04.2019 (Patch)

Hinweise

In der Lastfluss-Berechnung haben wir einen Fehler gefunden, der seit INTEGRAL Version 7.14.001 besteht und in der aktuellen Version 7.14.003 noch nicht behoben werden konnte:

  • Bei Dreiwicklungstransformatoren mit kombinierter Längs- und Querstufung weicht das Übertragungsverhalten von den Erwartungen ab, so dass es zu Abweichungen der Lastfluss-Ergebnisse kommt.

Darüber hinaus gibt es ein offenes Ticket #962356 bei dem festgestellt wurde dass sich das Regelungsverhalten von Dreiwicklungstransformatoren scheinbar von dem äquivalent parametrierter Zweiwicklungstransformatoren abweichen kann, falls diese gemeinsam mit einem mit einem HGÜ-Kopf die Spannung eines Knoten regeln.

Behobene Fehler

Datenbank und Varianten

Bugfix: Ab MySQL 5.7.22 wird der SQL-Mode "MYSQL40" nicht mehr unterstützt

Datenbank und Varianten

Bugfix bei Verlust der Datenbankverbindung

IO

Bugfix CGMES-Schnittstelle: Vorzeichen von ControlArea.netInterchange korrigiert

IO

Bugfix CGMES-Schnittstelle: Fehlerhafte Referenz von DCLineSegment auf DCLine korrigiert

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #877075: In der kombinierten Kraftwerkstabelle funktioniert nicht mehr das Aufrufen der gemeinsamen GUI sofern man eine Netzeinspeisung und Generator gleichzeitig auswählt.

Berechnungsverfahren

Bugfix in der Lastflussberechnung: Von der Stufenstellung abhängige uk und Pk beim Trafo2W mit Querregler wurden nicht berücksichtigt.

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #341963: Die Angabe des Blindleistungs-Grenzmodells in der Maske von Netzeinspeisungen wurde ggf. falsch in das Datenmodell übernommen bzw. falsch in der Maske angezeigt.

Realisierte Wünsche

IO

CGMES-Schnittstelle: INTEGRAL-spezifische Parameter in DCConverterUnit mit Namespace FGH hinzugefügt

   

Version 07.14.002 vom 13.03.2019 (Patch)

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

Bugfix im Lastfluss: Die PV-PQ-Umwandlung wurde nur durchgeführt wenn in den Steuerdaten das neue Verfahren "PVPQ Switching" ausgewählt war

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Ticket #705146: In der Lastflussberechnung wurden Transformatoren mit Spezialregelung "Typ Meeden" nicht korrekt behandelt, wenn der obsolete Winkel der Zusatzspannung angegeben war

IO

Beim CGMES-Export wurden die Namen von VoltageLevel nicht wie vorgesehen exportiert.

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Ticket #885733: Absturz beim Laden einer Grafik nach einer Netzwerkreduktion

Berechnungsverfahren

Die Lastfluss-Optimierung benötigte fast immer die maximale Anzahl an Iterationen

Berechnungsverfahren

Zwei direkt nacheinander durchgeführte Lastflustfluss-Optimierungen lieferten unterschiedliche Ergebnisse. Ursache war, dass intern die optimalen Einstellenungen der vorherigen Optimierung als Grundlage für die nachfolgende Berechnung verwendet wurden, obwohl in den Steuerdaten angegeben war, dass ein Undo nach Berechnung durchgeführt werden sollte.

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #112154: Anschließen eines neuen Querzweigs an ein neu angelegtes Schaltfeld funktionierte nicht

Realisierte Wünsche

IO

Wunsch aus Ticket #111929 umgesetzt: Beim CGMES-Export soll die Location den gleichen Namen erhalten wie die zugehörige Substation.

   

Version 07.14.001 vom 19.02.2019 (Major Release)

Hinweise

Die Beobachtungsbereiche der Lastfluss-Optimierung können nun aktiviert/deaktiviert werden. Für bestehende Beobachtungsbereiche ist das Flag zunächst nicht aktiv. Vor Durchführung einer Ausfallapproximation bzw. Lastfluss-Optimierung muss daher der zu verwendende Beobachtungsbereich explizit aktiviert werden!


Die Beispielmakros aus unserer Makro-Schulung befinden sich im Unterverzeichnis "skripte\Tutorial Makroumgebung".

Behobene Fehler

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #369697 - Neue Methode gib_alle_zusammengeschalteten_knotenerg bei SEListe liefert alle verbundenen KnotenErg.

Datenbank und Varianten

Bugfix zu Ticket #377605 - Kommentare gingen beim Kopieren eines Datensatzes in der Datenbamk verloren

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #332101 - Berechnung der Summen für MultFaktoren stürzte ab, wenn kein spannungsführendes Teilnetz existierte.

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #917817 - Absturz während der Ausführung eines Makros

Datenmodell

Bugfix zu Ticket Int-520 - Phasenschieber-Flag bei Einspeisungen entfernt, die offensichtlich keinen Phasenschieberbetrieb fahren können

Benutzeroberfläche

CGMES-Schnittstelle: Absturz beim CGMES-Export behoben, wenn man in einem aus CGMES importierten Datensatz Betriebsmittel umhängt.

Benutzeroberfläche

CGMES-Schnittstelle: Beim Export von HGÜ wurde keine DCLine als Container für DCLineSegment exportiert

Benutzeroberfläche

Lastfluss-Optimierung/Ausfallapproximation: Absturz behoben, wenn in einer Ausfallsituation mit mehreren Zweigen einzelne zweige ausgeschaltet sind.

Berechnungsverfahren

Die Reproduzierbarkeit von Lastfluss-Ergebnissen wurde erhöht, indem die Reihenfolge der Knoten in der Funktionalmatrix deterministich bestimmt wird

Datenbank und Varianten

Bugfix zu Ticket #903302 - Performanceverbesserung beim Löschen aus der Datenbank

IO

Beim Import von NNF-Daten dürfen nun auch Leerzeichen im Dateipfad enthalten sein

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Tickets #476340 und #675486 - Absturz beim Speichern nach einer Netzwerkreduktion. Es werden nun Schaltanlagen nur noch reduziert, wenn für alle Sammelschinen das Reduktionsflag gesetzt ist.

Grafiken

Absturz beim Auflösen von X-Knoten

IO

DTF-Datensätze mit Modifikationen (Varianten-Informationen) können nun wieder importiert werden

IO

Bugfix zu Ticket #407770 - Export für CAPE: Fehler beim Export von KW-Blöcken behoben. Wo möglich Logging verbessert.

Benutzeroberfläche

Makrofunktion zum Löschen einer Typenbibliothek verursachte Absturz

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #178832 - Kosmetik im Projektmanager

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #616264 - Absturz bei der Ausführung eines Makros

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Ticket #277676 - Unterschiedliche Berechnungsergebnisse zwischen Lastfluss und UNIFEH mit Vorbelastung

Berechnungsverfahren

PST-Optimierung: Status wurde falsch zurückgegeben

Benutzeroberfläche

PST-Optimierung: Trafos mit Winkel 180° wurden als PSTs interpretiert

Realisierte Wünsche

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Berechnung: Bei Transformatoren können die verschiedenen Regelungen flexibler parametriert werden (z. B. gleichzeitig Spannungsregelung und Wirkleistungs-Flussregelung)

   
Benutzeroberfläche

Falls gewünscht können anstelle von mysql.exe und mysqldump.exe FGH eigene Tools für den Im-/Export von SQL-Dateien in INTEGRAL genutzt werden. Dies kann in den Steuerdaten unter der Rubrik "Allgemein" eingestellt werden.

   
Datenbank und Varianten

Neben der Datenbank-Engine MyISAM wird nun auch InnoDB (MySQL) sowie Aria und XtraDB (MariaDB) unterstützt. Weiterhin wird die Kompatibilität zu MySQL 8. bestätigt.

   
IO

SQL-Dateien können nach dem Export automatisch gezippt werden bzw. beim Import automatsich entpackt.

   
IO

CGMES-Schnittstelle: Implementierung des GeographicalLocation-Profile

   
IO

CGMES-Schnittstelle: Sichern von INTEGRAL-spezifischen Parametern in einem FGH-eigenen Namespace (bspw. UKZ, Langname, Rang-Regelung ...)

   
Datenmodell

Lastfluss-Optimierung/Ausfallapproximation: Beobachtungsbereiche der Lastfluss-Optimierung können nun aktiviert/deaktiviert werden.

   
Benutzeroberfläche

In der Schaltfeldtabelle wurde eine Spalte mit den verbundenen Netzgruppen ergänzt

   
Berechnungsverfahren

Lastfluss-Berechnung: Implementierung eines neuen optimierten Algorithmus zu PV-PQ-Umwandlung

   
Benutzeroberfläche

Makro-Funktion zum gleichzeitigen Löschen mehrerer Netzobjekte ergänzt "Netz.loesche_netzobjekte( Array_mit_Netzobjekten )"

   

Version 07.12.002 vom 09.11.2018 (Patch)

Behobene Fehler

Benutzeroberfläche

Absturz beim Entfernene eines Knoten aus einem Netzbereich über Makro behoben

Benutzeroberfläche

Akualisierug der Summe in einer Tabelle, wenn Netznutzungsfälle aktiviert/deaktiviert werden

Grafiken

Absturz beim Erzeugen einer Schaltanlage in der Geografik behoben

Grafiken

Bugfix zu Ticket #430006 - Absturz beim Löschen eines Transformators

Benutzeroberfläche

Absturz beim Speichern eines gemsichten virtuellen Netzes in die Datenbank behoben

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #319521 - Fehler beim Auslesen von KS-Ergebnissen aus der Siuationstabelle über Makro

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #865564 - Absturz beim Mischen von Netzen

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket INT7-355 - geändert-Status des Netzes wird bei undo/redo nicht richtig gesetzt

Benutzeroberfläche

Korrektur eines Fehlers beim Aktivieren eines Szenarios des Projektmanagers über Makro

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #215481 - Falsche Darstellung im Drop-Down-Menü eines neuen Anschlusses

Benutzeroberfläche

Makrofunktionen zum Hinzufügen von Zweigen zu Beobachtungsbereichen ergänzt

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Transformatoren < 220 kV konnten nicht alsOptimierungsvariable verwendet werden, unabhängig von Positiv-/Negativlisten der Spannungsebenen

Berechnungsverfahren

In verschiedenen Ergebnistabellen war der Blindleistung die falsche Nachkommagruppe zugewiesen.

Berechnungsverfahren

Absturz beim Erzeugen der Datei Leistungsaustausch_Regelzonen_Grundfall.csv behoben

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Ticket INT7-329 - Vermeidung doppelter Einträge in Ergebnissen, wenn mehrerAusfallsituationen den gleichen Inhalt haben

Datenmodell

Bugfix zu Ticket #384736 - Spezialregelung eines Trafos wird nicht aus Typdaten übernommen

IO

Beim Lesen eines Projektes werden korrupte Steuerdaten automatisch korrigiert

IO

Beim CGMES-Export konnte unter ungünstigen Umständen ein Komma als Dezimatrennzeichen vorkommen

Benutzeroberfläche

In der Komponententabelle des Multiplikationsfaktors werden nur noch die Leistungen von Querzweigen aufsummiert, die sich in einem spannungsführenden Teilnetz befinden

Berechnungsverfahren

Bei der passiven Netzwerkreduktion wurden bei HGÜ-Köpfen und Ersatzquerzweigen Daten gelöscht

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

Makrofunktionen zum Verwalten der Slotnummer von Sahlteldern und Kupplungen hinzugefügt

   
Benutzeroberfläche

Makrofunktionen zum Zugriff auf Ergebnismonitore ergänzt

   
Berechnungsverfahren

PST-Optimierung: Wenn der Lastfluss vor Optimierung nicht konvergiert, werden nun trotzdem Ergebnise ausgeschrieben. Es wird die Stufenstellung aus den Netzdaten in Ergebnisdateien eingetragen

   

Version 07.12.001 vom 28.09.2018 (Major Release)

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Bugfix - HGÜ-Köpfe mussten sich innerhalb des Beobachtungsbereichs befinden, damit Sie als Optimierungsvariable benutzt wurden.

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Bugfix - Knoten wurden anstatt auf die White-List auf die Black-List geschrieben

Berechnungsverfahren

Parallelisierung: In bestimmten Fällen konnte die MPI-Exe nicht gestartet werden. Trotzdem wurde der Status als erfolgreich gekennzeichnet. In Folge kam es zu einem SQL-Abfragefehler

Berechnungsverfahren

Ticket #233833: Leitungsdatenprogramm kann aufgrund einer fehlerhaften Plausi-Früfung nicht gestartet werden

Benutzeroberfläche

Projektmanager: Ticket #595959 zum Teil gefixt (Vermischung von Schlüsseln unterschiedlicher Projekte)

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Wenn Rdc einer HGÜ-Leitung nicht angegeben war, wurden die Verluste mit Rdc = 99999999 Ohm berechnet.

Datenmodell

Wurde der Import eines CGMES-Datensatzes aufgrund schwerer Fehler abgebrochen, dann stürzte INTEGRAL ab, wenn man versuchte, für dieses Netz eine Netzschemagrafik aufzubauen.

IO

Absturz beim Import von fehlerhaften CGMES-Datensätzen behoben, wenn BaseVoltage eines TopologicalNode nicht ermittelt werden kann.

IO

CGMES-Format: Beim Export darf der targetValue einer Spannungsregelung nicht Null sein, auch wenn die Regelung deaktiviert ist.

Benutzeroberfläche

PST/HGÜ-Optimierung: Die Strafkosten zur Abbildung eines minimalen PST-Einsatzes wurde flasch berechnet, wenn die Zusatzspannungen mit umgekehrten Vorzeichen definiert wurden.

IO

Bugfix Ticket #674440 - delta-Export funktioniert nicht, da Schlüssel nicht automatisch korrigiert werden


Grafiken

Bugfix Ticket #111445 - Verschieben der Querkupplung

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #754276 - Ergebnisdarstellung von Stufenstellungen, wenn Berechnung über Makro gestartet wurde

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #621046 - Absturz im Kontextmenü der Netzschemagrafik

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #116239 - Fehler bei Vereinigung mit vorgelagerter Variante

Grafiken

Bugfixes zu Tickets #212558, #731837 - Gegenstandort einblenden

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #797752 - Steuerdatendialog kann nicht mit Esc geschlossen werden

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #125685 - Bei Exprot einer Variante in XML fehlt Typenbibliothek

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #340415 - Neues Schaltfeld befindet sich nicht in Schaltfeld-Tabelle

Benutzeroberfläche

Bugfix Ticket #653537 - Absturz beim Auslesen von Datenbank-Parametern

Grafiken

Bugfix Ticket #498323 - Absturz beim Laden der Netzschemagrafik

Benutzeroberfläche

HPC: Behebung von Performance-Problemen des Fensters HPC-Berechnungen


Grafiken

Bugfixes zu Ticktes #358447, #292499 - Absturz beim Umhängen von Anschlüssen

Grafiken

Bugfix zu Tickets #516207, #477876 - Funktion zum Löschen von Beschriftern aus Kontext-Menü entfernt, da dies nicht zulässig ist.

Benutzeroberfläche

Diverse Fehlermeldungen bei abgeschalteten HGÜs behoben

Berechnungsverfahren

Fehlermeldung bei der Netzwerkreduktion "verbotene Klasse CBZeigDBO" behoben

IO

Bugfix: Delta-Export und anschließender Import eines komplexen PQ-Diagramms funktionierte nicht. Die Stützpunkte wurden in einer zufälligen Reihenfolge angelegt.

Realisierte Wünsche

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Kapitel in Online-Hilfe und Tooltips für Steuerdaten erstellt

   
Datenmodell

Ticket #260353: Es können nun Leitungen verschmolzen werden, bei denen ein Typ hinterlegt ist. Außerdem werden alle Stromgrenzwerte beachtet und der geringste Wert als neuer Grenzwert verwendet.

   
Berechnungsverfahren

PST/HGÜ-Optimierung: In den Ergebnisdateien werden nun bei Optimierungsgrößen, die nicht optimiert wuren, ie Werte vor Optimierung eingetragen.

   
Benutzeroberfläche

Projektmanager: Ein Protokoll der Aktivierung von Szenarien kann über Eintrag im Kontextmenü eingesehen werden

   
Benutzeroberfläche

Projektmanager: Überarbeitung des Export/Import-Dialogs

   
Benutzeroberfläche

Projektmanager: Neue Makrofunktionen realisiert, z. B. für Export und Import

   
Benutzeroberfläche

Projektmanager: Hilfe aktualisiert und Tooltips hinzugefügt

   
Benutzeroberfläche

Ticket #511100: Anzeige des Stichtags eines aktivierten Szenarios

   
Berechnungsverfahren

Die CSV-Ergebnisse einer NNF-Berechnung wurden um eine zusätzliche Ergebnisdatei für Zweigverluste im (N-0)-Fall ergänzt. (Bei Durchführung einer Lastfluss-Optimierung werden die Verluste nach optimierung ausgegeben.)

   
Berechnungsverfahren

Bei der Berechnung von Sammelschienenflüssen wird nun auch eine Auslastung ausgegeben, wenn bei der Sammelschiene ein Bemessungsstrom Ir angegeben ist. Darüber hinaus wurde die fehlerhafte Ausgabe von Flüssen in Verbindung mit Querkupplungen behoben.

   
Grafiken

Drag&Drop von Querzweigen in Querzweig-Container implementiert

   
Benutzeroberfläche

HPC: Es können mehrere HPC-Cluster angesprochen werden. Unterschiedliche Schreibweisen des Cluster-Namens werden aufgelöst.

   
Benutzeroberfläche

Weitere Optionen zur HPC-Ansteuerung: Vorgabe einer Priorität; Manuelle Eingabe des Arbeitsspeichers je Berechnungskern (Nutzung auf eigene Gefahr!); Email-Benachrichtigung, Angabe des INTEGRAL_SHARE-Verzeichnis

   
Berechnungsverfahren

Wirkleistungsbilanzierung durch Lasten in der Lastfluss-Berechnung

   
Datenmodell

Bei Querkompensationselementen kann das Flag zur automatischen Stufung in der Lastflussrechnung nun über die Maske gesetzt werden.

   

Version 07.10.006 vom 13.08.2018 (Patch)

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

In der PST/HGÜ-Optimierung kam es in seltenen Fällen zu einem Absturz aufgrund eines "Floating Point Underflow". Dieser wurde abgefangen.

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #176682, nicht fortlaufende Tabulator-Reihefolge in einigen Eingabemasken korrigiert.

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #861198, in der Tabelle zum Einblenden eines Standortes führte ein Doppelklick fälschlicher Weise zum Öffnen der Standort-Maske


Benutzeroberfläche

Die Makro-Funktion zum Setzen des Standorts beim Dreiwicklungstrafo funktionierte nicht.

Realisierte Wünsche

Datenmodell

Einführung eines neuen Grenzstroms Igrenz bei Leitungsabschnitten. Wenn der Bemessungsstrom durch einen Multiplikationsfaktor skaliert wird, kann mittels Igrenz eine absolute Obergrenze für den Bemessungsstrom vorgegegben werden

   
Berechnungsverfahren

Wird bei einem HGÜ-Ausfall nur ein HGÜ-Kopf angegeben, dann fällt bei einer Multi-Terminal-HGÜ auch nur dieser Kopf aus. (Bei einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung fällt immer die gesamte HGÜ aus). Ausnahme: Übernimmt der ausfallende HGÜ-Kopf die DC-Spannungsregelung, fällt zwangsläufig die gesamte HGÜ aus.

In den Steuerdaten der Ausfallrechnung kann nun angegeben werden, ob in der Ausfallsituation weiterhin die HGÜ-Winkelregelung aktiv sein soll (analog zu den Eistellungen der Trafo- und Sekundärregelung).

Aufgrund des Linearisierungsansatzes können in der Ausfallapproximation keine Regelungen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist die Winkelregelung in der Ausfallapproximation im Ausfall grundsätzlich deaktiviert.

   

Version 07.10.005 vom 16.07.2018 (Patch)

Hinweise

In Integral 7 ab der Release-Version von 2011 bis Version 7.06 war beim Sternpunktbildner eine fehlende Sternpunktzuleitung mit einem geerdeten Sternpunkt meistens gleichgestellt. Befanden sich in einem SO mehrere Sternpunktbildner oder Querzweige mit Sternpunkten, so hat der Programmfehler dazu geführt, dass die erste Kurzschlussberechnung von einer weiteren Rechnung abweicht und dass ein im Netzmodell fehlender aber in der Kurzschlussberechnung berücksichtigter Sternpunkt mit einer zufälligen Impedanz berücksichtigt wird!

Dieser Fehler wurde bereits in INTEGRAL 7.08 korrigiert. Jedoch wurde diese Änderung bei der Erstellung der Releasenotes übersehen.

Behobene Fehler

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #263736 und #527787, Falsche Einheiten in Tabelle Austauschleistungen und am Zonenaustauschpfeil in der Netzschemagrafik

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Ticket #510817, Fehler beim NORA-KAM-Export

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #717574, Reiter in der 3-Leiter-Lage doppelt

IO

CGMES-Schnittstelle: Absturz beim Export in 1st Edition, wenn im Netz keine GeoRegionen enthalten sind

IO

CGMES-Schnittstelle: Namen der Terminals waren zum Teil länger als 32 Teichen

Grafiken

Bugfix zu Ticket #281089, Absturz bei der Rekonfiguration von Schaltanlagen

Berechnungsverfahren

Bugfix zu Ticket #846755, Netz.berechne_netznutzungsfaelle() funktioniert nicht ohne Argument

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #288363, Mehrfachselektion mit Strg-Taste und Auswahlkasten funktioniert nicht richtig

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #195965, Absturz bei Rechtsklick

Grafiken

Bugfix zu Ticket #435224, Absturz bei Anschlüsse umhängen

Grafiken

Bugfix zu Ticket #239188, Absturz beim Löschen einer Schaltanlage

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #882100 und #263736, Warnungen beim Programmstart behoben

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #122439, Absturz beim Laden der Grafik

Benutzeroberfläche

Bugfix, Absturz beim Öffnen der Leitungsmaske behoben

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Bei der Verwendung von vordefinierten Ausfallsituationen wurde nicht in allen Berechnungsschrtitten der vollständige Abschlatbereich behandelt

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Sonderbehandlung von impedanzlos verbundenen Knoten in der Funktionalmatrix fehlte. Dies führte zu unplausiblen Auslastungen.

Berechnungsverfahren

Lastfluss-Optimierung: Behebung diverser Fehler bei der Berechnung von Sensitivitäten. Dadurch Reduktion der NNF, bei denen der LP-Solver keine Lösung finden kann.

Realisierte Wünsche

IO

CGMES-Schnittstelle: Über ein Steuerdatum beim Import können die Bilanzen der X-Knoten beim Mergen gelöscht werden. Es erfolgt eine Warnung, wennn die Bilanzen in den Teilnetzen nicht übereinstimmen.

   
IO

CGMES-Schnittstelle: Beim Mergen von Netzen beim Import wird eine Warnung ausgegeben, wenn der Schaltzustand von Kuppelleitungen inkonsistent ist.

   
IO

CGMES-Schnittstelle: Ist beim Import einer langen Leitung (>= 200 km) keine Kapazität angegeben, wird eine kleine Kapazität ergänzt. Es erfolgt eine Warnung.

   
IO

CGMES-Schnittstelle: Für Leitungen, bei denen eine Zeitdauer hinterlegt ist, wird ain TATL exportiert, dieser ist gleich dem PATL.

   
Benutzeroberfläche

Ticket #366913, Makro-Funktionen zum Löschen von Typen hinzugefügt

   
Benutzeroberfläche

Makro-Funktionen zum Verwalten von Netzgruppen beim Beobachtungsbereich der Lastfluss-Optimierung hinzugefügt

   
Berechnungsverfahren

Ausgabedatei "zeitreihen_redispatch.csv" in "zeitreihen_optimierungsvariablen.csv" umbenannt.

   

Version 07.10.003 vom 18.05.2018 (Patch)

Behobene Fehler

Datenbank und Varianten

Bugfix zu Ticket #296330 - Potentielle Vermeidung eines Datenbank-Deadlock beim Schreiben von Ergebnisdaten

Grafiken

Bugfix zu Ticket #324390 - Sternpunkte bleiben beim Ausblenden von Querzweigen stehen

Grafiken

Behebung eines Absturzes beim Einblenden von Summengliedern

Grafiken

Behebung von Abstürzen beim Einblenden in der GeoGrafik

Berechnungsverfahren

Bugfix zu den Tickets #687014 und #302620 - Abbruch von parallelisierten NNF-Berechnungen aufgrund eines Timeouts für das Vorhandensein der Dateiheader der Kurzauswertung

Berechnungsverfahren

Behebung eines Absturzes in der automatisierten Auswertung von NNF-Berechnungen (vermutliche Ursache für Fehler aus Ticket #969468)

Berechnungsverfahren

Berücksichtigung des Steuerdatums für die Anzahl an Nachkommastellen für CSG-Ergebnisdateien bei der Ergebnisausgabe der PST-Optimierung

Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung Beschränkung der Zeilen der Sensitivitätsmatrix auf tatsächlich beobachtete Knoten (dadurch Reduktion des Arbeitsspeicherbdarfs und der Rechenzeit)

Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung werden nur noch dann neuen Nebenbedingungen für überlastete Zweige generiert, wenn es diese bisher noch nicht gab (dadurch Reduktion der Iterationszahl und damit der Rechenzeit)

Realisierte Wünsche

IO

In den Steuerdaten des CGMES-Exports wurden die GUIDs des Boundary-Set entfernt. Damit können diese nur noch über die Vorgabe eines Referenz-Boundary-Set oder durch direkte Eingabe in der GeoRegion EU des betreffenden Netzes definiert werden.

   
IO

In der CGMES-Umsetzdatei (genutzt bei der DACF-Erstellung) werden nun auch OperationalLimitTypes und nicht im Bondary-Set definierte BaseVoltages aufgenommen.

   
Grafiken

Beim Einblenden eines GeoStandorts soll auch der Bezeichner eingeblendet werden

   
Benutzeroberfläche

Dialog zur Auswahl von Spannungsebenen in der GeoGrafik erweitert

   

Version 07.10.002 vom 20.04.2018 (Patch)

Behobene Fehler

Grafiken

Bugfix zu Ticket #497282, Programmabsturz bei Aufruf des Knoten

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #541568 und #799501, falsche Reihenfolge bei Betätigung der Tab-Taste in Standort-Maske

Benutzeroberfläche

Bugfix: unerwünschtes Einblenden der Legende

Grafiken

Bugfix: Absturz beim Aufruf von "Löschen aus Grafik" einer Leitung

IO

Beim CGMES-Im-/Export wurden nicht alle Kurznamen/shortName von Querzweigen korrekt übernommen

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #252402, Ansteuerung der Schaltzustände von Querkupplungen durch Projektmanager

Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung wurde bei der Bestimmung von Sensitivitäten nicht der Wechsel von Knoteneeigenschaften aufgrund der PV-nach-PQ-Umwandlung berücksichtigt

Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung war die Reihenfolge, in der Kraftwerke in der Heurisitk zur Ermittlung von An- und Abfahrten betrachtet wurden, zufällig

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

Fehlermeldung "Spannungsregelung durch Transformator ist nicht möglich, da am selben Knoten bereits eine spannungsgeregelte Einspeisung angeschlossen ist" wird nur noch ausgegeben, wenn in Steuerdaten des Lastlusses die Trafo-Regelung aktiv ist.

   
IO

Beim CGMES-Export wird die Eindeutigkeit von INTEGRAL-Schlüsseln nicht mehr überprüft, da diese hier nicht verwendet werden

   
IO

Beim CGMES-Export werden Bezeichner von Schaltfeldern als IdentifiedObject.name des zugehörigen Terminal übernommen

   
Berechnungsverfahren

Anhebung der Knotenzahl auf 40000 in den Fortran-Rechenkernen

   

Version 07.10.001 vom 29.03.2018 (Major Release)

Behobene Fehler

Grafiken

Bugfix zum Ticket #607219, Absturz beim gleichzeitigen Löschen mehrerer Standorte

Benutzeroberfläche

Im Ergebnismonitor für Netznutzungsfallberechnungen können nun nur noch Zahlenwerte für eine Aussertung ausgewählt werden. Eine Auswahl von Zeichenketten wie z. B. Bezeichnern machte keinen Sinn und führte dazu, dass die Netznutzungsfallberechnung trotz erfolgreicher Beendigung der eigentlichen Berechnung bei 99% stehenbleib und nicht mehr reagierte.

Benutzeroberfläche

In der Komponententabelle der Multiplikationsfaktoren wurden bei der Anzahl der Objekte, die diesen Multiplikationsfaktor verwenden, die Leitungsabschnitte nicht mitgerechnet.

Benutzeroberfläche

Ermittlung der möglichen Sammelschienenpositionen im Projektmanager

Grafiken

Bugfix zu Ticket #312038, Fehler bei leeren Grafiken

Grafiken

Bugfix zum Ticket #111445, Absturz bei Aufruf der Funktion "SA-Abshcnitt 2 in SA-Abschnitt 1 verschieben"

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

Suche in der Makroumgebung wurde auf Typenbibliothek erweitert

   
Datenmodell

Netzobjekte, die beim Laden aufgrund von Konflikten gelöscht wurden, werden nun geloggt

   
Berechnungsverfahren

Leitungsdatenprogramm unterstützt nun 36 Stromkreise (vorher 12) und 21 Erdseile (vorher 7) je Trasse.

   
Datenmodell

Ausgabe des Schlüssels der angeschlossenen Schaltanlage und Sammelschiene bzw. Knoten in der Komponententabelle von Querzweigen

   
Benutzeroberfläche

Zusätzliche Spalten in der Komponententabelle der Multiplikationsfaktoren für Summe von P und Q aller Querzweige, denen der Multiplikationsfaktor zugewiesen wurde (getrennt nach Einspeisung und Verbraucher).

   
Benutzeroberfläche

Einführung einer höchsten Betriebsspannung von betriebsmitteln Um (definiert in IEC 60038). Diese wird gegebenenfalls bei der Kurzschlussstrombeechnung benötigt (siehe Fußnote in Tabelle 1 der IEC 60909 bzw. VDE 0102).

   
IO

Optional kann eine angepasste Datei mit Fueltypes für den CGMES-Export im Anwenderverzeichnis abgelegt weren. Diese überschreibt die Angaben der Datei im Support-Verzeichnis.

   
Berechnungsverfahren

In den Ergebnisdaten für Sammelschienenflüsse wurden zusätzliche informationen hinzugefügt.

   
IO

Beim CGMES-Export können Belastungen nun auch als ConformLoad oder NonConformLoad exportiert werden. Dazu wurde bei den Belastungen ein Flag auf dem Datenreiter "ENTSO-E CIM" hinzugefügt. Dabei bedeutet Ja: ConformLoad, Nein: NonConformLoad, Undefiniert: EnergyCionsumer (default).

   
Berechnungsverfahren

Bei der PST/HGÜ-Optimierung sowie der Lastfluss-Optimimierung wurde ein Wirkuungsbereich für PSTs hinzugefügt. Dieser ermöglicht es, dass in der Optimierung lediglich die Wirkung auf ausgewählte Zweige berücksichtigt wird.

   
Berechnungsverfahren

Übernahme aller bisherigen Erweiterungen am DACF-Tool in das Release.

   
Benutzeroberfläche

Der CGMES-Export erfolgt zunächst in das Anwenderverzeichnis. Erst das endgültige ZIP-Archiv wird in das Zielverzeichnis verschoben. Dies sollte den Export beschleunigen, falls er auf ein Netzlaufwerk erfolgt.

   
Benutzeroberfläche

Bereitstellung von Makro-Befehlen für den Projektmanager

   
Benutzeroberfläche

Erstellen einer Funktion zur Überprüfung, ob allen Querzweigen Netznutzungsfall-Daten zugewiesen sind. Funktion kann über Extras-Menü und als Makrofunktion beim Netz aufgerufen werden.

   
Benutzeroberfläche

Steuerdatendialog, Datenbankdialog und Masken speichern ihre letzte Position und Größe

   
Grafiken

Es besteht die Möglichkeit nach einer UNIFEH-Berechnug über das Kontextmenü von Ergebnisbeschriftern Zeigerdiagramme für Spannungen und Ströme einzublenden.

   
Grafiken

In der Geografik können auch HGÜ-Leitungen dargestellt werden

   
Benutzeroberfläche

Makrofunktionen zum Aktivieren von Grafiken hinzugefügt

   
Benutzeroberfläche

Verbesserungen bei der Bedienung von Querzweig-Containern

   
Benutzeroberfläche

Starten der NTC-Berechnung als Zeitreihenrechnung (netznutzungsfallverwaltung)

   
Grafiken

Die Zustände der Schaltflächen "Standorte anzeigen" und "Standorte deaktivieren" werden in den Grafiken gespeichert

   
Berechnungsverfahren

in der CSV-Ergebnistabelle "Zeitreihen_Redispatch.csv" der Lastfluss-Optimierung werden zusätzliche Spalten für Bilanzen von Netzgruppen, Regelzonen und Regelblöcken nach Optimierung uasgegeben.

   
Berechnungsverfahren

Option zur Ausgabe der Werte von Optimierungsvariablen vor Optimierung, wenn die Lastfluss-Optimierung nicht erfolgreich war.

   

Version 07.08.011 vom 29.03.2018 (Patch)

Behobene Fehler

Datenmodell

Unter Extras->Beschrifter wurde Funktion zum Entfernen unzulässiger Zeichen in Schlüsselbildnern hinzugefügt (Löst Ticket #822128, Ergebnisauswertung von NNF)

Berechnungsverfahren

NTC-Berechnung berücksichtigte keine Multiplikationsfaktoren

IO

Beim CGMES-Export wurden Trafos mit Winkel der Zusatzspannung 180° fälschlicherweise als PST exportiert

Benutzeroberfläche

Fix des Ticket #828131, Projektmanager - 3. SS bei LK nicht auswählbar

Grafiken

Im Modus Variantenvergleich der Netzschamagrafik wurden Kupplungen mit Änderungen nicht farblich hervorgehoben (Ticket #36240)

Berechnungsverfahren

Bei der parallelisierten Berechnung von Netznutzungsfall-Reihen konnte es in bestimmten Situationen dazu kommen, dass die einzelnen MPI-Ranks unterschiedliche Anzahlen von zu beobachtenden Zweigen ermittelten. Dies führte dazu dass Verschiebungen in den Zweig-Ergebnissen der sogenannten Kurzauswertung auftraten, und diese unbrauchbar machten. Ursache waren abgeschaltete Impedanzlose Leitungen, die im zugeschalteten Fall unterschiedliche Netzgruppen verbinden würden. Diese wurden mal der einen und mal der anderen Netzgruppe zugewiesen. Falls sich nur eine der beiden Netzgruppen im Beobachtungsbereich befand, konnte der oben beschriebene Fehler auftreten. Dies wurde behoben. Gleichzeitig wurde eine zusätzliche Kontraolle eingebaut, ob die beobachteten Zwiege der einzelnen MPI-Ranks übereinstimmt.

IO

Beim Export und eines komplexen PQ-Diagramms in eine Delta-Datei und anschließendem Import in eine anderes Netzmodell wurde die Reihenfolge der Stützstellen verändert.

Berechnungsverfahren

Bei der schnellen Ausfallrechnung wurden Überlastungen von Dreiwicklungstransformatoren nicht korrekt ausgegeben. Da die schnelle Ausfallrechnung auch in der NTC-Berechnung verwendet wird, wirkte sich dieser Fehler auch auf die berechneten NTCs aus

Benutzeroberfläche

Leitungen mit sehr geringer Impedanz, die unterschiedliche Nennspannungen verbinden (z. B. 380 kV und 400 kV), konnten die Konvergenz der Lastflussberechnung stören.

IO

Bugfixes beim Projektmanager (Tickets #723191 und #576065): Fehler beim CSV-Import von Längskupplungen und Inbetriebnahmedaten

Benutzeroberfläche

Behebung eines Absturzes, wenn die Datenbank nicht mehr erreichbar ist.

Grafiken

Bugfix zu Ticket #747089, Absturz beim Einfügen euines X-Knotens

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #588052, Absturz beim Laden von Netzgrafiken und Leitungskopf löschen

Grafiken

Bugfix zu Ticket #787676, Grafikproblem beim Verschieben von Schaltanlagen mit Längskupplung

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #299278, beim Ausblenden gehen Grafikelemente verloren

Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #874714, Leitungsbeschrifter wandern beim Verschieben nicht mit

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

In den Eingabemasken für NTC-Quellen/Senken können mehrere Objekte gleichzeitig hinzugefügt werden

   
IO

Die numerische Genauigkeit beim Import von Netznutzungsfalldaten in die Datenbank wurde erhöht

   
Datenbank und Varianten

Kompatibilität zu MySQL 5.7.21

   
Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung Ausgabe von N-1-Auslastungen vor und nach Redispatch als Matrix

   
Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung werden die Strafkosten von Kraftwerken am gleichen Standort variiert. Diese Variation war bisher fest vorgegeben und kann nun vom Anwender beeinflusst werden.

   
Benutzeroberfläche

Bugfix zu Ticket #816907, in der gemeinsamen Bearbeitungsmasken für verschiedene Typen von Einspeisungen fehlte das Flag "Teilnahme am maximalen Kurzschluss"

   
Berechnungsverfahren

Behandlung von Mehrfachfehlern in der Lastfluss-Optimierung

   

Version 07.08.008 vom 13.12.2017 (Patch)

Behobene Fehler

IO

Verwendung des Dezimaltrennzeichens aus den Steuerdaten beim Ex- und Import von Netznutzungsfällen aus CSV-Dateien.

Berechnungsverfahren

Erweiterung der Ausnahmebehandlung in MPI-Ranks

IO

Beim CGMES-Export wurden Duplikate der BaseVoltages aus dem BoundarySet in den MAS angelegt

IO

Import von CIM 1st Edition führte zum Absturz

IO

Absturz beim CSV-Export des Projektmanagers behoben

Berechnungsverfahren

Ausgabe don Ergebnissen nach Optimierung müssen unterdrückt werden, wenn die Optimierung nicht erfolgreich war.

Berechnungsverfahren

Die Lastfluss-Optimierung führt häufig zu unplausiblen Ergebnissen, wenn Mehrfachausfälle betrachtet werden.

IO

Absturz beim import von Netzobjekten behoben

Grafiken

Absturz beim Verschieben von Schaltanlagen in der Netzschemagrafik behoben

Benutzeroberfläche

Makro-Funktion "gib_kuerzesten_weg(...)" gibt Fehlermeldung "Argument 1 has unknown type const CKnotenErg*" aus

Datenmodell

Im Projektmanager können Längskupplungen nicht auf Sammelschienen mit gleicher Nummer geschaltet werden

Datenmodell

Im Projektmanager kann die interne ID einer Maßnahme nicht entfernt weren

Realisierte Wünsche

IO

Der Import von Netznutzungsfällen soll unabhängig von Groß-/Kleinschreibung erfolgen

   
IO

Unter "netzweite Attribute" im Komponentenbaum können für den CGMES-Export scenarioTime und Version angegeben werden

   
Benutzeroberfläche

Beim Netz Makro-Funktion für den CIM/CGMES-Import hinzugefügt:

bool importiere_cim(const QString& afname, const QString& afname_umsetzdatei = "", const bool& aabruch_bei_fehler = true);

Die Dateiendung des Dateinamen muss ".zip" oder ".cxl" sein.

   
IO

Beim Export von CGMES sollen für alle Sammelschienen BusbarSections angelegt werden

   
Berechnungsverfahren

Bei der Ausfallapproximation soll der Leistungsaustausch zwischen Regelzonen ausgegeben werden (CSV-Export).

   
Berechnungsverfahren

Bei der Lastfluss-Optimierung sollen Bilanzen und Verluste von Regelzonen vor und nach Optimierung ausgegeben werden (CSV-Export)

   
Datenmodell

Optional können bei der Bearbeitung von Netzen Warnungen ausgegeben werden, wenn durch Änderungen die Vererbung unterbrochen wird:
Steuerdaten Allgemein->Vor Änderungen zu vorgelagerter Variante/Ur-Netz warnen

   

Version 07.08.006 vom 20.10.2017 (Patch)

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

Absturz in der Lastfluss-Optimierung bei der Verwenung von mehreren internen Threads

Grafiken

Im Modus Variantenvergleich wurden Leitungen nicht korrekt eingefärbt

IO

Absturz beim Export des Projektmanagers in CSV-Dateien

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

Benennung der Sammelschienen im Projektmanager Offen, 1, 2 ... anstatt -1, 0, 1, ...

   

Version 07.08.005 vom 13.10.2017 (Patch)

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

In der Lastfluss-Optimierung wurde Summennebenbedingung nicht berücksichtigt, wenn gleichzeitig eine Loopflow-Nebenbedinung definiert war

Grafiken

Fehler beim automatischen Einblenden von Trassen

Grafiken

Absturz beim Wandeln von Trassen-Knickpunkt in Standort

Berechnungsverfahren

Falsche Ergebnisse bei unsymmetrischen Kurzschlüssen in INTEGAL 07.08.003

Berechnungsverfahren

StatCom im Netz können bei Netzimpedanzrechnung einen Absturz verursachen

Datenmodell

Absturz beim Laden von Netzen während automatischer Korrektur

Datenmodell

Fehler bei Erstellung von Netzbereichen aus Spannungsebenen

Realisierte Wünsche

Berechnungsverfahren

Ausfallapproximation funktioniert nun auch mit Ausfällen mehrerer Betriebsmittel

   

Version 07.08.003 vom 26.09.2017 (Patch)

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

Kurzschlussstromberechnung: Plausifehlermeldung bei Spartrafo ohne Stpkt.

Grafiken

Bei Netzen aus der Datenbank wird veränderter Schaltzustand eines Schaltfelds erst dargestellt, wenn Schaltfeld nicht mehr ausgewählt ist.

IO

Beim SQL-Export wurden die Daten des Projektmanagers nicht mit exportiert

Grafiken

Absturz bei Durchführung von Planungsprojekten des Projektmanagers, wenn Grafik geöffnet ist

Benutzeroberfläche

In diversen Ergebnistabellen wird als Spaltenkopf der DB-Spaltenname angezeigt anstatt dem Klartextnamen

Berechnungsverfahren

Absturz bei der Durchführung einer Topologieoptimierung in der Lastfluss-Optimierung

Grafiken

Beim Einblenden eines Schaltfeldes wird kompletter Standort neu layoutet

Berechnungsverfahren

Keine Ergebnisdarstellung bei Berechnung Ik1V2

IO

Fehlermeldung SQL ohne PreSQL ...

Benutzeroberfläche

Anlegen von neuen Anwendern funktioniert nicht unter MariaDB

Realisierte Wünsche

Benutzeroberfläche

In der JavaScript-Umgebung die Suche auch auf Typen anwenden können

   

Version 07.08.002 vom 01.09.2017 (Patch)

Behobene Fehler

Benutzeroberfläche

Absturz beim Anlegen einer neuen Streckenlast über die Netzschemagrafik

IO

CGMES-Schnittstelle:

Daten eines NonlinearShuntCompensator sind inkrementell pro Stufe. Import korrigiert.

Im Export sind TopologicalNodes zur Beschreibung der Extended-Ward-Anteile nicht enthalten.

Version 07.08.001 vom 20.08.2017 (Major Release)

Hinweise

Bisher erfolgte die Bereitstellung von Netzdaten bei parallelisierten Berechnungen über ein sogenanntes Shared-Memory-Segment. Im Zuge der Unterstützung von HPC-Clustern (High Performance Computing), wurde dieses durch ein gemeinsam genutztes Austausch-Verzeichnis ersetzt. Dieses wird den einzelnen Prozessen über eine Umgebungsvariable bekannt gemacht. Aus diesem Grunde ist es notwendig, die Umgebungvariable "INTEGRAL_SHARE" zu setzen, wenn die Parallelisierung von INTEGRAL weiterhin genutzt werden soll. In dieser Umgebungsvariable ist das Verzeichnis anzugeben, welches als gemeinsames Datenverzeichnis der parallellen Prozesse genutzt werden soll.

Die Speicherung von Netznutzungsfällen in der Datenbank wurde vollständig überarbeitet. Werte erhalten keine eigenen Datenbank-IDs mehr. Damit konnten verschiedene Probleme und Performanceeinbußen bei der Durchführung von Zeitreihenrechnungen eliminiert werden. Wenn nun ein Netz mit Netznutzungsfalldaten in dieser oder nachfolgenden INTEGRAL-Versionen geöffnet wird, wird die Datenbankstruktur der Netznutzungsfalldaten aktualisiert. Ältere INTEGRAL-Versionen können diese dann leider nicht mehr verarbeiten.

Behobene Fehler

Berechnungsverfahren

Spannungsblindleistungsoptimierung: Optimierung funktionierte nicht mit nur diskreten Variablen und bei Querkompensation mit mehreren Stufenstellungen

Berechnungsverfahren

Multiplikationsfaktor wird nicht auf Ir angewendet, wenn in Steuerdaten die Verwendung von Imax1-6 gewählt wurde, aber Imax1-6 nicht vorhanden ist.

Datenmodell

Einfügen von X-Knoten in Leitungen behandelt Typen und Ir/Imax nicht korrekt. (Aufteilung der Null-Kopplung auf Leitungsteile ist weiterhin nur genähert, da eingentlich Neuberechnung durch das Leitungsdatenprogramm notwendig)

Realisierte Wünsche

Berechnungsverfahren

Neuentwicklung eines Rechenkerns zum Ersatz von UNIFEH (Regelmechanismen von Umrichtern abbildbar)

   
Datenbank und Varianten

Vollständige Überarbeitung der Speicherung von Netznutzungsfällen in der Datenbank. Werte erhalten keine eigenen Datenbank ID mehr. (ACHTUNG: nach Aktualisierung der Datenbank können alte INTEGRAL-Versionen NNF-Daten nicht mehr verarbeitet werden. Die müssen neu importiert werden!)

   
Benutzeroberfläche

Darstellung der max. Spannungsabweichung zum Grundfall bei der LFA

   
Berechnungsverfahren

Neue Blindleistungsmodelle zur Abbildung technischer Anschlussbedingungen HS/MS

   
Benutzeroberfläche

Zusätzliche Spalte für den Primärenergietyp in der kombinierten Tabelle für Einspeisungen

   
Benutzeroberfläche

Zusätzliche Spalte in der Tabelle der Multiplikationsfaktoren, wie oft diese verwendet werden

   
Benutzeroberfläche

Öffnen von Objekten in Auswahltabellen auch durch Doppelklick (z. B. nach Plaus-Prüfung)

   
Benutzeroberfläche

In Maske des Netzbereichs können mehrere Randknoten gleichzeitig ausgewählt werden.

   
Benutzeroberfläche

Neues Grafikobjekt Pfeil mit Text (mit Objektbezug)

   
Grafiken

Wenn Netzobjekt ausgeblendet wird, kann optional zugehöriger text mit Objektbezug mit ausgeblendet werden

   
Grafiken

Darstellung der Scheinleistung in netzgruppen, Regelzonen, Regelblöcken und Zonenaustauschpfeilen

   
Grafiken

Visualisierung von Zeitreihenrechnungen:

Jahresverlauf oder Dauerlinie für Auslastung, P, Q, U einzelner Betriebsmittel

Darstellung mehrerer Betriebsmittel in gemeinsamem Diagramm

Darstellung der Differenz zweier Zeitreihenrechnungen

   
IO

Weiterentwicklung CGMES-Schnittstelle

   
Berechnungsverfahren

Tabelle mit spannungslosen Querzweigen bei Ausfallrechnung

   
Benutzeroberfläche

Visualisierung aller Gestänge in der Trassenmaske

   
Berechnungsverfahren

Verfahren zur Blindleistungsbilanzierung: Einhaltung von Q-Bilanzvorgaben für Netzteile durch Anpassung von Trafostufen und Q-Einspeisungen

   
Datenmodell

Im Beobachtungsbereich der Lastfluss-Optimierung sollen die Knoten analog zu den Zweigen definiert werden können

   
IO

CSV-Netz-Import erweitert um 3W-Trafos, Ersatzlängs- und Ersatzquerzweige sowie Netzgruppen

   
IO

Marktsim-Import-Schnittstelle werweitert um Regelzone und Regelblock

Querzweige erweitert um Attribute Pmin, Pmax, OPF-Flag, MustRun-Flag und Revisions-Flag

   
Benutzeroberfläche

Verschieben von Anschlüssen auch für Schaltfelder mit mehreren angeschlossenen Objekten und HGÜ-Elemente ermöglichen

   
Datenmodell

Kurznamen auf 12 Zeichen erhöht.

Forward-Slash in Typnamen wieder erlaubt (ist weiterhin nicht in sonstigen Schlüsselelementen möglich).

Typnamen auf 48 Zeichen erhöht (ACHTUNG: Typnamen mit mehr als 20 Zeichen können nicht in alten INTEGRAL-Versionen verarbeitet werden).

   
Grafiken

Texte und Grafik-Objekte können über Strg-C, Strg-V kopiert werden

  2010
Datenmodell

Typen für Asynchrongenerator, doppelt gespeiste Asynchronmaschine und Vollumrichtereinspeisung

   
Datenmodell

Vereinheitlichung der Bedienung der verschiedenen Beobachtungsbereiche

   
Benutzeroberfläche Bei Doppelklick in Übersichtsfenster soll in entsprechenden Netzbereich gesprungen werden   2014
Benutzeroberfläche

Öffnen von Objekten in Auswahldialogen auch über Doppelklick (derzeit muss Ok gedrückt werden)

  2015
Berechnungsverfahren Berücksichtigung der Überarbeiteten IEC 60909 in Kurzschluss-Rechenkernen   2015
Grafiken Hervorhebung von Netzobjekten, die in Varianten geändert wurden (vergleichbar mit Modus Längenermittlung)   2015

Version 07.06.024 vom 27.07.2017 (Patch)

Hinweise

Änderungen

  • Interne Parallelisierung der INTEL Math kernel Library bei parallelisierung mit MPI ausgeschaltet.

Version 07.06.023 vom 07.07.2017 (Patch)

Hinweise

Fehlerbehebungen

  • Korrektur von Multiplikationsfaktoren
  • Impedanz einer Netzeinspeisung wird in UNIFEH ohne Vorbelastung anders berechnet als in UNIFEH mit Vorbelastung.
  • Absturz beim Importieren von Netzgrafik in Projekt

Änderungen

  • In UNIFEH Fehlermeldung bei zu vielen Knoten ausgeben
  • In UNIFEH Knotengrenze von 10T auf 30T angehoben
  • Gleichzeitige lokale und externe Spg-Regelung bei Einspeisungen an einem Nicht-Slack-Knoten zulassen

Version 07.06.022 vom 30.05.2017 (Patch)

Hinweise

Fehlerbehebungen

  • Fehler bei Verwendung schaltzustand() + schneller NNF-Import
  • Es wurden keine n-1 csv-Tabellen bei NNF-Berechnung geschrieben
  • Bei Ausfallapproximation wurde Situationselement MonitorZW in Ergebnistabellen als Zweigausfall ausgegeben
  • ZUV-Auswertung und ProbablLF-Auswertung hatten keine Fensterrahmen
  • Fehler bei Beschrifterposition nach Berechnung ohne Ergebnisdaten für die Oberfläche.
  • Auslesen des Pfades für MySQL erfolgte nicht in Makros
  • Bugfix: Fehlerortbeschrifter wächst nicht mit Fehlerortsymbolskalierung mit.
  • LFA gab falsche Teilergebnisnummer aus
  • Ticket #698823 Plausischranken für rGf angepasst
  • Keine Einfärbung bei ausgeschalteter Ergebnistopologie

Änderungen

  • UNIFEH soll mehr Sternpunkte verarbeiten können

Version 07.06.020 vom 04.05.2017 (Patch)

Hinweise

Fehlerbehebungen

  • Fehlerbehebung bei der Kompression von XML-IND-Dateien
  • Ticket #572848: Fehlende Namen beim Pull-Down-Menü: Teilergebnisse
  • Absturz bei Kurzschlussberechnung über Kontext-CMD
  • Ticket 618335 Ausführen von UNIFEH per Marko exportiert nicht alle Tabellenspalten
  • Fehlerbehebung: keine Ausgabe in max_Auslastung_Zweige_N_1 bei Marktmodellsimulation mit N-1-Berechnung
  • Möglicher Absturz in NSG-Popup.
  • Ticket #424121: Der Versuch, einen 3W-Trafo über die Oberfläche zu erzeugen führt zur Fehlermeldung "Fehler beim Erstellen eines GrafikObjekts: Trafo3W komte nicht erstellt werden." Ein Anschluss ist ein Knoten, die beiden anderen Anschlüsse sind SA.
  • Es werden bei der Kurzschlussstromberechnung k1, Verfahren1 bei Längszweigen (Umspanner/Leitungen), die nicht in Betrieb sind, unsinnige Werte bei der KS-Leistung angezeigt. In der Knoten-Zweig-Tabelle passt es.

Änderungen

  • Abfrage, die verhindert, dass Änderungen von Steuerdaten in NNFs wandern

Version 07.06.017 25.01.2017 (Patch)

Hinweise

Änderungen

  • Max. Anzahl Datensätze bei ZUV-Auswertung erhöht
  • Zusätzliche Parameter für MarktSim-Import

Fehlerbehebungen

  • auto. Laden von Netzen, Ergebnissen und Grafiken.
  • Fehler in JavaScript, wenn bei aktivem NNF eine Lastflussberechnung mit minimaler Ausgabe gestartet wird.
  • NNF-Berechnung + CSV-Auswertung: Zusammenfassen von Dateien funktionierte nicht richtig, wenn leere Dateien vorhanden waren.
  • NNF-Datenimport: Fehler beim Import von MM-Daten > nach MySQL > 5.5.x (load_data).

Version 07.06.015 28.10.2016 (Patch)

Hinweise

  • LF-Opt.: Bugfix: Einhaltung von Pmin bei angefahrenen Kraftwerken
  • LF-Opt.:Unnötige Ausgaben entfernt

Version 07.06.012 21.10.2016 (Patch)

Hinweise

Bugfix beim Import von Steuerdaten

Version 07.06.010 05.10.2016 (Patch)

Hinweise

  • Bugfix: Darstellung von Fehlerortergebnissen
  • Bugfix: Berechnung des Abschaltwechselstroms bei K3 Verfahren 2 korrigiert
  • Bugfix: Berechnung des Erdfehlerfaktors bei K1 korrigiert
  • Bugfix: Berücksichtigung des Wechselstromwiderstands im Leitungsdatenprogramm
  • Bugfix: Auswahlmasken bei Beobachtungsbereichen blieben leer
  • Bugfix: Diverse Abstürze in der Geografik
  • Bugfix: eventuell falsche Vorzeichen von P und Q in Ergebnisbeschriftern
  • Bugfix: Layoutprobleme in diversen Masken behoben
  • Möglichkeit bei NNF-Berechnungen die Ausgabe von Bilanzen einzuschränken
  • Scrollbars bei allen Steuerdatenmasken eingefügt
  • LF-Opt.: Ausgabe von Strafkosten
  • LF-Opt.: Bugfix bei der Behandlung von Ausfällen
  • LF-Opt.: Zusätzliche Ergebnisse für Optimierung mit Blindleistung

Version 07.06.007 15.08.2016 (Patch)

Hinweise

  • Performance-Verbesserung beim Wechsel von Ergebnissen
  • Möglichkeit, bei der Definition von Netzbereichsrändern mehrere Objekte gleichzeitig auszuwählen
  • LF-Opt.: Prüfung auf Teilnetzbildung bei Ausfällen korrigiert
  • LF-Opt.: Diverse Abstürze behoben

Version 07.06.006 26.07.2016 (Patch)

Hinweise

  • Diverse Performance-Verbesserungen
  • Grafik wird immer als maximiertes Fenster geladen
  • Bugfix: Darstellung von Ergebnisbeschriftern

Version 07.06.005 12.07.2016 (Patch)

Hinweise

Bugfix: Darstellung von Leitungsbezeichnern korrigiert

Version 07.06.003 14.06.2016 (Patch)

Hinweise

  • Bugfix: Darstellung von Leitungen beim Einblenden von Standorten korrigiert
  • Bugfix: Fehlerhafte Darstellung von Schlaufen nach ZUV-Detailanalyse

Version 07.06.002 10.06.2016 (Patch)

Hinweise

Bugfix Ergebnisdarstellung der LF.-Opt.: Redispatchleistungen wurden nicht als Kreisdiagramme in Geografik dargestellt.

Realisierte Wünsche

In Assistenten zum Erstellen von Netzobjekten soll Default-Wert für Anschlussart geschlossen statt offen Default-Wert sein   2012

Version 07.06.001 30.05.2016 (Major Release)

Behobene Fehler

3. Beim Anlegen von Zweigen über die Masken und über die Oberfläche an KnotenSO’s müssen Schlaufen geschlossen werden (sofern in den Dialogen nicht explizit anders eingestellt).
Absturz beim Löschen einer Leitung, wenn an einem der Schaltfelder ein weiterer Zweig hängt
Behandlung von Randnetzeinspeisungen (BI) in Wirklastflussberechnung fehlerfaft
ZUV-Berechnung: Berechnung von Zweifachfehlern ohne Einfachfehler führt zum Absturz. Grund: Bei Auswertung von Zweifachfehlern wird auf zugehörige Einfachfehler zugegriffen,die es aber nicht gibt. Steuerdatendialog derart angepasst, dass Auswahl nicht mehr möglich ist.
ZUV-Berechnung: Absturz bei Zweifachfehlern, wenn sich in einem Leitungszug eine impedanzlose Leitung befindet

Realisierte Wünsche

Kosten etc. bei Längs- und Querkompensationselementen sowie HGÜ    
Einfärbung nach Altersstruktur   2005
Baujahr und Abbaujahr für alle physischen Netzobjekte. Fehlt momentan bei einigen Objekten z.B. Kompensationselemente   2012
Kurzschlussdaten für Streckenlasteinspeisungen   2014
Zoomen mit Strg+Mausrad   2014
Plausiprüfung für Leitungsdatenprogramm: Fehlermeldung, falls Trasse gerechnet weren soll, bei der nicht alle Leiterseile aufgelegt sind   2015
Kontinuierliche Einfärbung nach Auslastung   2015
Debugger für Makro-Umgebung; Dazu ist Umstieg auf eine neue Version unserer Grafik-Bibliothek Qt sowie eine neue Makro-Umgebung notwendig   2015
Möglichkeit, im CSV-Netzimport Ortsangaben in UTM-Koordinaten anzugeben (außerdem Erweiterung des Formats um KS-Daten für Strecklasten)   2015
Erweiterung der KS-Berechnung um doppelt gespeiste Asynchrongeneratoren und Vollumrichtereinspeisungen (IEC 60909 Ed. 2.0) Aktueller Stand: Rechenkern K3 fertig gestellt, Rest in Bearbeitung    
CGMES-Schnittstelle: Im-/Export von StaticVarCompensator und ControlArea; Diverse Fehlerkorrekturen    
Berechnung des Erdfehlerfaktors bei unsymmetrischen KS-Berechnungen    
Darstellung der Erdkapazitäten je Phase aus Leitungsdatenprogramm in Maske der Freileitungsabschnitte    

Version 07.05.017 07.01.2016 (Patch)

Hinweise

Behebung einiger Abstürze und Anzeigefehler in der Netzschemagrafik

Behobene Fehler

Unendliche Iteration beim Auftreten von numerischen Problemen in der Wirklastflussberechnung

Realisierte Wünsche

Neue Netzelemente SVC und STATCOM, und Abbildung deren Blindleistungs-Regelverhalten in der LF-Berechnung   2012
Neue Netzobjekte Asynchrongenerator, doppelt gespeister Asynchrongenerator und Vollumrichtereinspeisung   2014
Autom. Auflösen aller Knoten,die nur 2 Leitungen verbinden   2015
Falschfarbendarstellung für Differenzergebnisse   2015
Automatisch Stufung von Querkompensationselementen (Vorgabe einer Sollspannung)    
Verbesserte Methodik zur PV-nach-PQ-Umwandlung    
Zusätzliche Ausgaben und Dokumentationen zum Konvergenzverhalten (als Hilfestellung bei der Erkennung von Ursachen für Nichtkonvergenzen)    
Performance-Verbesserung beim CSV-Import von NNF-Daten in leere NNF-Gruppen    
Performance-Verbesserung bei der Aktivierung von NNF    
Kennzeichnung von NNF-Daten in Masken und Komponententabellen    
Optimierung der Verwaltung paralleler Rechenprozesse    
Anzahl der Nachkommastellen in CSV-Ergebnisdateien der NNF-Berechnung einstellbar    

Version 07.05.012 31.07.2015 (Patch)

Hinweise

Fehlerbehebungen:
  • Fehlerhafte Behandlung von einseitig abgeschalteten Trafo3W bei der Ausfallrechnung korrigiert
  • Betriebsflag von Querzweigen Querzweigen ändert sich nicht mehr, wenn die Sammelschiene gewechselt wir
  • Performance-Verbesserung bei der Funktion zum eindeutig machen von Bezeichnern
  • Absturz behoben, wenn in der NNF-Übersichtstabelle eine Wertzuweisung gelöscht werden soll, nach der gerade sortiert wird
  • Möglicher Fehler nach NNF-Berechnung: Es werden in seriellen Berechnungen nicht mehr alle Tabellen generiert

Realisierte Wünsche

Berechnung der Winkelsteifigkeit von Generatorknoten (dPhi/dP)    

Version 07.05.007 09.06.2015 (Patch)

Hinweise

  • Performanceverbesserung beim Import von Netznutzungsfällen
  • Netznutzungsfallberechnung über Makro starten
  • Fehlerbehebung bei Beschriftern (Leitung und Trafo)
  • DTF-Schnittstelle: Groß- und Kleinschreibung, Primärenergieträger, HGÜ-Ausfall
  • Fehlerbehebung beim Popup-Menü von Leitungen
  • Fehlerbehebung bei der Anzeige von Leitungsköpfen
  • Fehlerbehebung bei der Darstellung von 3I0
  • Fehlerbehebung beim Laden von Grafiken mit Konflikten in Varianten
  • Wandlung von Knoten in Schaltanlagen: Behandlung von Netzbereichsrändern
  • Knopf "neues Objekt" in Einspeise-Maske wieder aktiv
  • Fehlerbehebungen bei der CGMES-Schnittstelle
  • Im Batchbetrieb wurde Parallelisierung nicht gestartet
  • DACF-Erstellung: Protokoll verbessert (Normalschaltzustand bei umgebauten Kupplungen)
  • Zuv-Berechnung: Abbruch der Berechnung aufgrund numerischer Probleme beim Maxfluss behoben

Realisierte Wünsche

Es sollen auch bei Regelzonen und Regelblöcken grafische Objekte wie "Pfeil Austauschleistung" und "Grafik Netzgruppe" zur Verfügung stehen.   2008
Import von CSV-Dateien - Erzeugung neuer Querzweige, wenn als Schlüssel "new" verwendet wird   2012
Steuerdatum zur Mittelung der Übersetzungsverhältnisse paralleler Transformatoren in der KS-Berechnung    

Version 07.05.002 02.04.2015 (Major Release)

Behobene Fehler

An den Schaltfeldern von Streckenlasten werden die Auslastungen der direkt angeschlossenen Leitungsstücke angezeigt. Im Verlauf der Streckenlast kann aber eine höhere Auslastung auftreten. Daher soll die maximale Auslastung angezeigt werden.

Realisierte Wünsche

26. Beschleunigung von Berechnungen durch parallele Abläufe   2012
Beim Mischen virtueller Netze soll es erlaubt sein, dass als Netzbereichsrand definierte Leitungen unterschiedliche Richtungen aufweisen.   2012
12. Beim autom. Laden des letzten Projektes fehlt der Sprung in der Grafik an die richtige Position, außerdem muss das letzte Ergebnis wieder geladen und dargestellt werden.   2013
Einstieg in die Makroprogrammierung erleichtern: Baumstruktur Bild, alle Funktionen einer Klasse listen.   2013
Neues Netzobjekt kapazitive Längskompensation   2014
Möglichkeit, dass beim Filtern in Komponententabellen die (hellgrauen) Typwerte nicht mit berücksichtigt werden   2014
Gemeinsame Tabelle für Generatoren und Netzeinspeisungen usw. (vergleichbar der Tabelle für Knoten und Sammelschienen)   2014
Ergebnistabelle bei Netzwerkreduktion mit Daten der Ersatzelemente   2014
Möglichkeit, automatischen Steuerdaten-Import aus DB zu verhindern   2014
Schaltfläche zum gleichzeitigen Löschen aller Logging-Fenster   2014
Suchfunktion für Netze im Datenbank-Dialog (nach Name, Kommentar, ...)   2014
Makroaufrufe für alle Berechnungsmodule   2014

Version 07.04.049 24.02.2014 (Patch)

Hinweise

  • Fehlerbehebung in Leitungsdatenprogramm (64bit)
  • Fehlerbehebung in UNIFEH bei sehr kurzen Kabeln
  • Fehlerbehebung im DTF-Export (64bit)
  • Fehlerbehebung, wenn zwei parallele Schlaufen über Makros geschaltet werden
  • Aufwärtskompatibilität für Netznutzungsfälle: Zukünftig können in Netznutzungsfällen auch Steuerdaten verwaltet werden. Werden Netze, die diese Funktionalität verwenden in einer älteren Version vor diesem Patch geöffnet, gehen die Zeitreihen für Steuerdaten verloren!

Behobene Fehler

Der Knickpunkt einer Leitung lässt sich nicht per Ctrl+E entfernen obwohl dies so im Kontextmenü beschrieben ist. (Tastenkürzel entfernt weil es nur im Kontextmenü selbst aktiv sein kann und daher überflüssig ist.)

Realisierte Wünsche

Stromkompoundierung für Transformatoren Durch die Stromkompoundierung verändert sich die Spannung an der Unterspannungsseite der HS/MS-Transformatoren proportional zum Stromfluss durch den Transformator. Durch diese Regelung kann insbesondere bei Einbindung dezentraler Erzeugungseinheiten ein zu starker Anstieg der Spannung am Anschlusspunkt vermieden werden. 6 Stunden Aufwand 2005
Ergänzung lastflussbedingter Schaltmaßnahmen in der Ausfallrechnung   2009
Optionale Berücksichtigung des Ikd inkl. unterschiedlicher R/X-Verhältnisse in Mit-, Gegen- und Nullsystem von Generatoren   2009
Summenbedingung für das 3I0-Profil   2009
Beim Einblenden von Standorten, liegen die Bezeichner der Abgänge aufeinander , Bezeichner sollen alle sichtbar sein   2012
Mischen von Geografiken in virtuellen Netzen   2012
Überflüssige Knickpunkte sollen in der Grafik nach Klick in der Nähe gelöscht werden. (Implementiert als Funktion im Kontext-Menü der Leitung)   2012
Beim Anlegen neuer Elemente soll auf die Sammelschiene geschaltet werden, auf die geklickt wurde.   2013

Version 07.04.047 22.04.2013 (Major Release)

Behobene Fehler

Fehlerverbesserung: Abschalten der AC-Winkel-Regelung von HGÜs, wenn die AC-Winkel-Knoten durch einen Ausfall spannungslos werden.
Fehlerverbesserung: ein HGÜ-Kopf mit Einspeisepriorität = 0 darf bei Ausfallrechnung nicht zum Slack eines durch den Ausfall abgetrennten Teilnetzes werden
Plausi: Die HGÜ-Köpfe einer HGÜ-Verbindung dürfen nicht auf beiden Seiten eine Einspeisepriorität > 0 haben.
Fehler in der Blind-Knotenbilanz wenn eine klassische HGÜ mit AC-Winkel-Regelung und einem HGÜ-Leitungs-Widerstand von 0 Ohm (back-to-back) angeschlossen ist.
Fehler DB-Verbindungsdaten speichern/wiederherstellen. Unter Umständen wurden konnten Verbindungsdaten fehlerhaft eingelesen.
Wiederherstellen aller zuletzt geöffnete Datenbankverbindungen im Projektdatenmanager.

Realisierte Wünsche

Bei Netzwerkreduktion sollen in der Grafik ausgewählte Knoten und SS auch als nicht zu reduzierend gesetzt werden können.    
Die Werte der Tagesgangline sollen auch direkt editiert werden können.    
In Grafik markierte Elemente sollen in eine Delta-Datei exportiert werden können   2009
7. Mehrzeilige Beschrifter an Einfachsammelschienen sollen sich global auch einzeilig darstellen lassen. Die FGH Implementiert diese Funktion   2012
11. Die FGH realisiert über einen sogenannten Aliasnamen die Visualisierung des aktuellen Steuerdaten-Profils im Beschrifterkasten der Grafik   2012
13. Das automatisierte Laden des letzten Verzeichnisses beim Öffnen der Projektdatenbank soll durch gleichzeitiges drücken der ALT-Taste unterdrückt werden . Es sollte eine Möglichkeit geben alle Verzeichnis-Ordner zu schließen, zusätzlich sollte sich durch Löschen des Filters nicht automatisiert die gesamte Verzeichnisstruktur öffnen.   2012
16. Implementierung eines Prototypen zur Berechnung von Netznutzungsfällen oder Zeitreihenrechnungen.   2012
17. Es soll auch möglich sein geographische Koordinaten nur als Dezimalgrade einzugeben   2012
24. Ein Projektwechsel soll in Integral7 deutlicher gemacht werden. Zusätzlich soll eine Darstellung im Komponentenbaum und in den Ergebnissen folgen. Nach wie vor sollen alle Projekte eine Schreibberechtigung erhalten können. Zusätzlich soll eine kontextbasiertes Speichern von Projekten ermöglicht werden um ein unabsichtliches Speichern aller Projekte zu vermeiden. Der „Undo-Redo-Stack“ soll je Projekt separiert werden   2012
Portierung von Integral zu einer 64Bit-Anwendung.   2012
Wenn für Standorte geografische Koordinaten vorliegen, soll es möglich sein, aus diesen den Luftlinienabstand von Trassen berechnen zu können   2012
Restrukturierung „Kupplungen zwischen Netzgruppen“ Motivation: Derzeit manuelles Eingreifen notwendig, wenn Kupplungen unterschiedliche Netzgruppen verbinden Möglicherweise Problem, wenn eine Lastfluss-Situation automatisch Kupplung zwischen Netzgruppen schließt   2012
UCTE-Import: Last als Netzeinspeisung und Einspeisungen als KW-Block importieren UCTE-Export: Sortierung der Leitungen und Trafos nach KN1 und KN2 UCTE-Export: Spannungen < 27 kV mit U-Code 8 oder 9 exportieren (Auswahl über Steuerdaten))   2012
CSV-Export und CSV-Import vom mehrzeiligen Kommentaren    
Wunsch nach Option für den Export von bisher nicht unterstützten Spannungsebenen beim Export von UCTE-Daten für den innerdeutschen Gebrauch.   2013
Werden beim Herausschneiden eines Netzbereiches am Rand slack-fähige Ersatzquerzweige oder Randnetzeinspeistungen eingebaut, so erhalten diese nun die Einspeisepriorität 2. Damit werden sie ggf. vor den normalen Einspeisungen im Netz bevorzugt. Was zur Folge hat, dass der Slack dann nicht mehr an die Blindleistungsgrenzen laufen kann (er hat dann keine). Das eingesetzte Ward-extended X wird hierbei nun auch von vorher 100 Ohm verkleinert auf 1 Ohm bei 110 kV.    
UCTE-Export: Wahlweise können bei fehlenden Einsp./Lasten auf den Knoten-Zeilen 0.0 eingetragen werden (normalerweise leerer Eintrag). Wahlweise können die vorhandenen Order-Codes vollständig übernommen werden statt sie eindeutig zu machen.    
Erweiterung des DC-Lastflusses um HVDC, Rangregelung und Berücksichtigung von Regelzonen- und Regelblock-Bilanzen   2011

Version 07.04.032 12.06.2012 (Major Release)

Realisierte Wünsche

Scrollen in Grafiken mittels Cursor, (Strg+)Bild-auf/ab, Home/Pos1, End/Ende - Tasten ermöglichen.    
Verzeichnisstruktur: Eingabe/Bearbeitung eines Kommentars je Element    
5. Die FGH implementiert eine Netzgruppenauswahl analog zur Typenauswahl in den Tabellen.   2012
9. Die FGH legt Kurzschlusspfeile in den Hintergrund, damit andere Elemente nicht überzeichnet werden. Zusätzlich hat die Skalierung Wirkung auf den Ergebnisbeschrifter des Fehlerortes   2012
15. Der Kommentar der netzweiten Attribute soll ohne Laden des Netzes in der Variantenstruktur bearbeitet werden können, ein separater Kommentar wird in Projektdatenbank aufgenommen.   2012

Version 07.04.029 25.01.2012 (Major Release)

Behobene Fehler

Auto.Schliessen des Log-Dialoges insbesondere bei der Ks-Berechung
Speichern/Laden von Ergebnissen des Takahashi-Berechnungsverfahrens.

Realisierte Wünsche

Falt- und Schnittmarken bei Ausdrucken fehlen (bei großen Formaten wie A3, A2, A1, A0 und Planformaten)    
Konfiguration einer Liste von Standorten dessen Knoten und angrenzenden Zweige in den Tabellen autom. gefiltert werden sollen.    
Merken, welcher Reiter einer Maske zuletzt geöffnet war   2009
Die Eingabe der Standort-Koordinaten soll auch als Gauß-Krüger-Koordnaten bzw. mit geografischer Länge und Breite möglich sein. (Aus Geogr. Koordinaten können über Makro Bild-Koordinaten erzeugt werden)    
Backupfehler: ob Warnungen oder Fehlermeldungen zum Backup ausgegeben werden kann nun in der Benutzerverwaltung eingestellt werden. Diese Warnungen müssen zum Erhalt nun explizit eingeschaltet werden.    
Defaultwerte von Steuerdaten können nun je Register eingestellt werden.    
Optional Falt- und Schnittmarken beim Ausdruck von Grafiken    
Standortknoten in Schaltanlagen wandeln    
Das Kurzschlusssymbol kann nun über die Steuerdaten "Grafik" in Größe und Farbe eingestellt werden.    
Optional: Laden/Speichern des/der letzten Netzes, Grafik, Ergebnisses, Berechungsverfahren    
Drag & Drop von SQL-Dateien in den Datenbank-Projektexplorer.    
Kommentar (netzweite Attribute) bearbeiten. Direkt über das Kontextmenü der Variante oder des Urnetzes. Das Netz muss hierzu nicht geladen sein.    
Skript „korrigiere_Leistungsgrenzen.qs“. Die FGH erweitert das Skript um eine Ausgabe der angepassten Leistungsgrenzen von Objekten in eine CSV-Datei.   2012
20. Sammelschienen sollen unter Angabe des Bezeichners gelöscht werden    

Version 07.04.020 04.07.2011 (Major Release)

Behobene Fehler

Einstellung zum Begrenzen der Anzahl von Meldungen der Kategorien (Fehler, Warnung, Info) wirken nun auch auf die Plausibilisierung.
Legende kann in Druckbereich nicht ausgeblendet werden.
Strichstärken nach Nennspannung werden nicht dargestellt
Leitungen auf Trassen auflegen soll Leitungslängen nicht übeschreiben.
Die Berechtigungen von virtuellen Netz in der Datenbank werden nicht geprüft.
Mögliche Fehler im Zusammenhang mit Schreibberechtigungen unmittelbar nach dem Speichern neuer Projekte in der Datenbank.
Lastfluss-Fehlermeldung "Null in der Hauptdiagonalen": Dazu kommt es wenn eine Kupplung Grenzzweig zwischen 2 Netzgruppen ist und für beide Netzgruppen eine Sekundärregelung vorgegeben wurde.

Realisierte Wünsche

Viele Meldungen der Plausibilisierung werden nun zusammengefasst. Über einen Link wird eine Tabelle mit den zugehörigen Objekten geöffnet nach einer Auswahl kann die Maske geöffnet werden.    
Wiederherstellung einen Backups. Backup und Wiederherstellung (mysqlwiederherstellung.exe) direkt aus den Dialogen heraus möglich. Weiterhin kann natürlich automatisiert gesichert werden.    
Teilergebnisnummer soll mit in die Auswahl des Teilergebenisses, da diese z.B. Nr. in LFA => einfacherer Teilergebnisauswahl    
Ergebnismanager: komfortablere Auswahlmöglichkeiten von Ergebnissen: alle, keine, invers    
Ergebnismanager: komfortablere Auswahl (alle, keine, invers) der Checkboxen für das Laden/Entladen und Speichern/Löschen von Ergebnissen.    
Drucken: Grafikausdruck je Teilergebnis optional    
Ausgabe des Situationsnamens im Beschrifterkasten der Grafiken.    
Zugriff auf markierte Netzelemente in QSA: function grafik_test() { var g = Grafiken.gib_akt_grafik(); g.gib_markierte_netzobjekte().export_xml_delta("D:/tmp/d.delta", true, true); }    
Varianten-Ast oder Varianten Inhalt kopieren: Auswahl nun übersichtlicher über eine Variantenauswahl in Baumansicht.    
Export von SQL-Daten ohne Ergebnisse    
Autom. Aktualisierung der Einfärbung in der Geografik bei Ergebniswechseln (greift somit auch auch beim Drucken von Teilergebenissen mit Einfärbung z.B. nach Spannung)    
Der Netzwechsel in Integral wird durch ein Blinken der Labels mit dem aktuellen Netznamen deutlich gemacht.    

Version 07.04.010 03.12.2011 (Major Release)

Behobene Fehler

Kopieren in Tabellen bei Schreibschutz meldet nicht, warum die Daten nicht überschrieben werden können. => Fehlermeldung
Wenn in einer Netzschemagrafik eine Schaltanlage ausgeblendet wird, bleiben die Ergebnisbeschrifter der Sammelschienen eingeblendet.
Tabellen: Fehlende Summierung behoben
Tabellen: Filtern schon bei der Eingabe
Tabellen: Suchen mittels STRG+f in der Grafik oder Öffnen von Auswahldialogen: der Filter in der Spalte Bezeichner ist bereits aktiviert. Möglichkeit der Auswahl von Elementen mittels Navigationstasten während der Filterbearbeitung.
Masken: Mehreren Objekten eines Typs können nicht gleichzeitig ZUV-Typen zugeordnet werden.
Möglicher Absturz nach dem Ändern der Einfärbungen je Spannungsebene.

Realisierte Wünsche

Wird ein spannungsgeregelter Generator abgeschaltet, sollte die Spannungshaltung des zugehörenden Blocktrafos bei der Rechnung deaktiviert werden (wenn dies topologisch einfach zu erkennen ist) 3 Stunden Aufwand  
x/y-Position für Versatz bei Hintergrundbild sollten in mm angegeben werden    
Anzeige des thermischen Grenzstroms im Tooltip einer Leitung   2009
Skalierung von allg. Beschriftern unabhängig von Ergebnisbeschriftern   2009
Situationsname anstatt Ergebnisnummer bei der Anwahl von Ergebnissen   2009
Funktion unter Extras: entferne Betriebsflag bei spannungslosen Querzweigen   2009
Bei Beschränkung der ausgegebenen Informationen während der Berechnung sollen bestimmte Angaben nicht ausgefiltert werden, z. B. Situationszähler bei Ausfallrechnung etc.    
Die Richtung der bei Netzwerkreduktion erzeugten Ersatzlängszweige soll sich nach alphabetisch aufsteigenden Standortnamen bzw. aufsteigender Nennspannung (wenn innerhalb eines Standortes) orientieren. Zurzeit ist die Richtungsfestlegung willkürlich.    
Verzeichnisstruktur: Auswahl/Laden eines Projektes nach Doppelklick    
Zusätzliche Funktionen zum Setzen des Reduktionsflags mithilfe von Netzbereichen: Exklusiv, Zusätzlich, Entfernen und Invers (Exklusiv)    
Schalten in Normalschaltzustand: Kupplungen und Schaltfelder jeweils im Im Kontextmenü als auch für alle unter Menü->Extras->Schalten in Normalschaltzustand    
Möglichkeit, im Beschrifterkasten als Bearbeiter den Datenbank-Benutzer einzutragen. Der Alias heißt "$netz.dbuser"    
Kopieren von Mischvorschriften in der Db-Verzeichnisstruktur.    
Mischvorschriften: über die Projektverwaltung Kontextmenü die Zugangsdaten (Anwender, Passwort) ändern. Erforderlich z.B. nach Passwortänderungen!    
Autom. Einblenden von Ersatzquerzweigen und BoundaryInjections nach einer Netzwerkreduktion. Die Grafiken müssen hierzu geöffnet sein.    

Version 07.04.003 15.10.2010 (Major Release)

Behobene Fehler

Wirkleistungs-Regelung in Rangfolge - manchmal wird die Restleistung 10:1 auf die beiden letzten KWs verteilt statt das eine KW zu voll zu füllen und nur den Rest auf das letzte KW zu geben
Bei Ausfallrechnung werden versehentlich die Arbeitspunkte des intern vorweg gerechneten Grundlastflusses übernommen - dadurch kann es zu Abweichungen von den zu erwartenden Werten kommen, wenn im Grundfall Regelungen an die Grenze gelaufen waren. In allen Fällen wird der Regelungswert in der Wirkleistungsregelungstabelle im Bezug auf den Wert nach dem Grundfall ausgeben und ist deshalb falsch.
Enstehen bei Ausfallrechnung Teilnetze, wird die Auswahl des Teilnetz-Slacks nicht nach der Einspeisepriorität durchgeführt.

Realisierte Wünsche

2. FlussInfo-Objekt an Kupplungen benötigt für Takahashi   2008
Öffnen der Objektmasken aus der Tabelle „Knoten und Sammelschienen“ heraus   2009
Projektdatenbank: je Verzeichniselement können nun mehrere Gruppen mit Berechtigungen angegeben werden    
Slackfähige Einspeisungen sollen wie der Hauptslack die Wirkleistungsregelung in einem Teilnetz übernehmen, wenn keine Wirkleistungsregelung im Teilnetz vorhanden ist. (Unabhängig von der Kr-Angabe bei der Einspeisung)    
In den Makros fehlt der CIM-Export    
Wird in der Maske einer Einspeisungs ein cos(phi) explizit vorgegeben oder ist dieser bei zugeordneten Multiplikationsfaktor explizit vorgegeben, so soll der cos(phi) auch bei Wirkleistungsregelung beibehalten werden.    
Verzeichnisstruktur, neue Eigenschaften: rekursives Löschen, Tastaturfunktionen (Entf, Strg+C, Strg+V). Funkionen wie Aktualisieren, Prüfen und ... können nun auf mehrere Selektierte Projekte ausgeführt werden.    
Backup: ist das FGH-MySQL-Backup fehlgeschlagen oder wurde das Backup länger als eine Woche nicht ausgeführt meldet Integral7 dies. Diese Meldung kann ausgeschaltet werden.    
Querzweigcontainer: mehrere Querzweige eines Anschlusses können grafisch in einen sogenannten Querzweigcontainer gepackt werden. Dient der Übersichtlichkeit.    
Anlegen des Integraladmins überarbeitet.    
Verzeichnisstruktur, rekursives Löschen: ausführliche Meldung mit allen zu löschenden Projekten.    
Wird ein Netz nach ENTSO-E-CIM exportiert und anschließend wieder importiert, dann sollen die alten Grafiken wiederverwendet werden können. Lösung: Einführung einer Umsetzdatei wie auch beim UCTE- und INT6-Import. Die Identifizierung der Objekte erfolgt dabei über die GUIDs   2010
Bei Generatoren, Netzeinspeisungen und Kraftwerksblöcken soll ein Primärenergietyp abgelegt werden können.   2010
Für den ENTSO-E-CIM_Export werden SubGeoRegions und GeoRegions zur Klassifizierung von Standorten benötigt. Diese dienen dazu, das Netz in Model Authotity Sets (MAS) aufzuteilen.   2010
Es werden Schaltfelder benötigt, die nur einen sammelschienenseitigen Trenner besitzen (2010)   2010

Version 07.03.077 06.06.2010 (Major Release)

Behobene Fehler

Bei mehreren am Schaltfeld angeschlossenen Zweigen (Beispiel parallele Leitungen) stimmt die in der Fluss-Tabelle ausgewiesene Auslastung Feld nicht. In der Grafik wird der richtige Wert eingetragen
Die Spannungswinkel von U12, U23 und U31 bei KS-Berechnung sind um 180 Grad verdreht.
Diverse Fehler bei der Streckenlast : Probleme, wenn Leitungstypname länger als 20 Zeichen - Multfaktor- und Ganglinien-Vorgaben werden nicht berücksichtigt - R1,X1 etc. aus Typ-Werten werden nicht in die Tabelle eingetragen
Bei Ausfallrechnung sind die in der Tabelle Wirkleistungsregelung bei den Netzeinspeisungen ausgewiesenen Regelungs-Anteile falsch (alle = null, obwohl ausgelenkt). Diese Anteile fehlen dann auch im Gesamtwert der Regelung.
Netzwerkreduktion: Hängt am Randknoten eine PV-Einspeisung und ist diese bei dem der Reduktion zu Grunde liegenden Fall nicht begrenzt, so erhält der angeschlossene Ersatzquerzweig keinen Ex-Ward-Anteil
Netzwerkreduktion: Hängt am Randknoten eine PV-Einspeisung und ist diese bei dem der Reduktion zu Grunde liegenden Fall begrenzt, erhält der angeschlossene Ersatzquerzweig einen Ex-Ward-Anteil. Hierbei weichen Ex-Ward-Spannung und PV- Spannung voneinander ab! Dann kann selbst die Nachrechnung des Grundfalls andere Ergebnisse liefern.
Makro "reduziere": bei der Ermittlung des Pufferbereichs um die ausgewählte Netzgruppe herum bleibt der Weg über Dreiwicklungstransformatoren unberücksichtigt.
Bei Ausfallrechnung wird manchmal am Ende ein leeres Teilergebnis erzeugt (ohne Ausfälle und ohne Modifikationen und ohne Ergebnisse).
Der automatischer Zweigausfall mit Scheinleistungsgrenze erfasst nur Zweige mit Grenzstrom-Angabe (Ir).
mögliche Fehler nach dem Kopieren leerer Varianten
Fehler bei UCTE-Export: Hängt am Slackknoten ein Ersatzquerzweig, wird die Slackeigenschaft des Knoten nicht in die UCTE-Datei eingetragen.
Fehler beim UCTE-Export: Sind im zu exportierenden Netz Ersatzlängszweige mit einem X < 0.05 Ohm und ist das R des Zweigs nich 0.0 werden die Wirkleistungs-Regelungen nicht an ihrem Arbeitspunkt eingetragen. Das Netz ist nicht ausbilanziert.

Realisierte Wünsche

In der Standort-Tabelle sollten auch die im Standort vorkommenden Netzgruppen und Nennspannungsebenen ausgewiesen werden. Dies wird insbesondere bei der Auswahl von Standorten zum Filtern benötigt.    
In der Beschreibung der Fehlersituatonen sollten die Werte von ZF1, ZF2, etc. dargestellt werden.   2010
Beim Netzvergleich (unter Extras) sollten die Änderungen von Zahlenwerten summierbar ausgewiesen werden.    
In den Makros sollte unter Auswahlliste auch die Auswahl von mehr als eínem Objekt möglich sein.    
Makro-Funktion zum Verteilen einer Leistung innerhalb einer oder mehrerer Netzgruppen (wie bei NTC-Berechnung): siehe: CNTCQuelleSenke-erhoehe    
Verzeichnisstruktur: Kopieren/Einfügen/Entfernen über Mehrfachselektierung und mittels Tastatur (Strg+C/Strg+V/Entf) möglich    
Virtuelle Netze können nun in der Verzeichnisstruktur abgelegt werden.    
Wenn Ergebnisse des Netzvergleiches ausgedruckt oder in eine Datei gespeichert werden, sollen statt Urnetz und Variante die beiden verglichenen Netz in den Kopf der Ausgabe eingetragen werden.    
Bei der delta-Ausgabe von Trassen soll das vollständige Trassengebilde mit allen Leitungen und weiterführenden Trassen ausgegeben werden.    
Netzwerkreduktion: die Grenze ab der ein extended-Ward-Anteil weggelassen wird, weil er elektrisch zu weit vom Randknoten entfernt ist, muss deutlich niedriger sein als die Impedanzgrenze bei Ersatzlängszweigen - Realisierung durch Faktor gegenüber der Impedanzgrenze    
automatisches Laden des Netzes, wenn eine Grafik ohne Netz geöffnet werden soll.    
bei Projekten mit einer großen Anzahl von Varianten und Grafiken sollen die Grafiken zur besseren Übersicht eine Ebene weiter unten "versteckt" werden.    
Bei Projekten mit vielen Varianten und Grafiken sollen zur besseren Übersicht die Grafiken eine Ebene weiter unten "versteckt" werden.    

Version 07.03.068 07.01.2010 (Major Release)

Behobene Fehler

Hilfe zum Objekt "Leistungsschalter" fehlt
Das Steuerdatenflag "konventionell" bei Ausfallrechnung ist ohne Nutzen für den Anwender (nur zu Testzwecken für Entwickler) und soll entfernt werden.
Automatisches Grafikerzeugen aufgrund von Standortpositionen: - Unabhängig von den Einstellungen wird die erzeugte Grafik immer auf die gesamte Seite skaliert.
Fehler beim Einstellen der Default-Nachkommastellen: Nachkommastellen bearbeiten, Export, Import, global Default Steuerdaten, Nachkommastellen Default – alles 0
Sind an einem Schaltfeld mindestens zwei Zweige angeschlossen (am selben Abgangsknoten) und wird das Schaltfeld abgeschaltet, so muss trotzdem eine Leistungsübertragung über diese Zweige möglich sein
Export in dtf: die Typdaten von Generatoren gehen verloren (da es im dtf-Format keine Generatortypen gibt, müssten die Typdaten beim Export in die betreffenden Generatoren eingesetzt werden)
In der Maske „LF-Ausfall-Situationen“ wird in der Übersicht bei der Ganglinienrechnung eine falsche Endzeit ausgegeben (ist identisch mit der Startzeit!) (Rechnung funktioniert aber )

Realisierte Wünsche

Plausi-Knopf in Tabellen (bei vielen Fehlern im Netz) 3 Stunden Aufwand  
Knotenauswahl wie bei INTEGRAL 6 zum Einschränken von Ergebnistabellen Implementiert: Auswahl von Standorten 10 Stunden Aufwand  
neues Objekt - "Kompensations"-Kondensator (angeschlossen an Knoten bzw. Schaltfeld)    
Typ für Generatoren    
In der Grafik soll neben I0 auch der 3-fache Nullstrom 3I0 eingetragen werden können.    
Werden Ausfallsituationen mit Ganglinien kombiniert, sollen die Ganglinien-Zeitpunkte eines Ausfalls direkt nacheinander berechnet werden. (Zurzeit werden erst alle Ausfälle für den ersten Zeitpunkt berechnet, dann für den zweiten usw. - dies ist bei der Auswertung unübersichtlich)    
Automatischer Knotenausfall   2009
Bei automatischen Zweigausfällen soll auch Scheinleistung und Spannungsbene als Auswählkriterium möglich sein   2009
Angabe von ip/ip-Limit in Ergebnistabelle "Ergebnisknoten" bei Takahashi   2009
Darstellung von Enumerationstypen nicht aussagekräftig. Hier sollte nachgebessert werden.   2009
Im Übersichtsfenster soll besser ersichtlich sein, wo sich der aktuell dargestellte Ausschnitt befindet.   2008

Version 07.03.059 23.10.2009 (Major Release)

Behobene Fehler

Das Steuerflag "Trafoschaltgruppen" beim Lastfluss ist ohne Wirkung und sollte entfernt werden.
Nach dem Ändern des Anwenderpfades sind die gespeicherten Datebankverbindungen nicht mehr vorhanden.
Innerhalb der Hilfe für Makros: QSA Integral-Programmiergerüst werden funktionieren Sprungziele ("Links") nicht exakt angesprungen.
Unnötige Passwortabfrage bei Typen in Datenbanken
Wenn man in einer Maske ein Objekt (z.B. LDrossel) neu anlegt, und dann einen Anschluss von einem Schaltfeld auf einen Standortknoten verschiebt, stürzt INTEGRAL ab.
bin-Dateien lassen sich nicht meher importieren (Fehler wegen bereits vorhandener Bilanzen)
Fehler bei Schreibberechtigungen in Varianten: Projekt mit zwei Variaten Urnetz <- Variante Variante 1 aendern; speichern, schreibberechtigung entfernen; schreibberechtigung erneut holen -> soll neu geladen werden
Die Netzwerkreduktion (Lastfluss-Teil) wird immer so durch geführt als ob in den Steuerdaten das Flag "Primärregelung" eingeschaltet wäre. (Das Ausschalten des Flags wird ignoriert.) Ist das Netz nicht ausbilanziert kommt es dann zu Abweichungen der Flüsse im Restnetz vor und nach der Reduktion. (Die Flüsse im reduzierten Netz entsprechen einer Rechnung mit Primärregelung.)
Zonenaustauschpfeil: Ergebnisse werden nach dtf-Import falsch abgelegt
LFA: Moeglicher Absturz nach Einblenden der Auslastung Netzelement in den Ergebnissen
Masken: Typendaten werden u.U. falsch dargestellt (nach dem Loeschen der Typbeziehung, nach dem Loeschen von Zeigern).

Realisierte Wünsche

Ein Schaltanlagenabschnitt sollte sich in eine separate Schaltanlage wandeln lassen (ggf. mit Löschen der Längskupplungen).    
Ersatz für INTEGRAL6-Funktion: "im Bild fehlen...": neben Standorten und Längszweigen lassen sich nun auch in beliebigen bereits dargestellten Standorten fehlende Objekte einblenden    
Speichern von virtuellen Netzen in der Projektdatenbank (als normales Projekt - wie Urnetz)    
Mithilfe der Projektdatenbank Projekte von einem Server auf den anderen Server kopieren.    
Vertikale Scroll-Funktion in den Objektmasken   2009

Version 07.03.050 30.07.2009 (Major Release)

Behobene Fehler

Es fehlt die Hilfe zur schnellen Ausfallrechnung.
In der Egebnistabelle "Zweige" fehlt bei Dreiwicklern die Bezeichnung des Dreiwicklers.
Zurzeit fehlt in der Hilfe die Erläuterung aller derjenigen Tabellenspalten, welche nur in Ergebnis-Tabellen vorkommen.
Für viele Ergebnistabellen gibt es keine Hilfe.
Fehler beim Speichern von Varianten, wenn in Namen bestimmte Zeichen verwendet werden.
beim Import von UCTE-Datensätzen unterbleibt manchmal das Anlegen der Netzgruppen
Bei Netzwerkreduktion mit gesetzten Flag "unbenutzte Objekte löschen" werden Standorte entfernt, obwohl diese noch von Leitungsabschnitten und Trassen benutzt werden. Dies zerstört den Trassenverlauf!
Lastfluss: Fehlerhafte Verarbeitung von parallelen spannungsgeregelten Transformatoren, welche auf unterschiedlichen Transformatorseiten gestuft sind, führt manchmal zur Nichtkonvergenz.
UCTE-Import: KS-Daten werden nicht übernommen, wenn der betreffende Knoten keine Einspeisungsdaten hat
Fehler bei Netzwerkreduktion: Abgeschaltete Zweige an Schaltanlagen, bei denen ein Teil der Sammelschienen (nicht alle) reduziert wurden, sind nach der Reduktion an einem weit entfernten Knoten angeschlossen (über eine offene Schlaufe). Hierbei wird bei fast allen derart betroffenen Zweigen im Netz der selbe Knoten gewählt. Es kommt zu unsinnigen Verbindungen im Netz, die allerdings wenig auffallen, da sie abgeschaltet sind. Hierbei können auch Leitungen zwischen unterschiedliche Spannungsebenen gelegt werden (dann Fehler bei Lastfluss).
NTC-Berechnung: Das Verfahren liefert relativ niedrige delta E's. In der Iterations-Information werden Schritte abgelehnt, die formal gültig sein sollten. - Grund: Versehentlich wurde der Slack in den Quellbereich gelegt. Durch die Leistungserhöhung und die Bilanzierung der erhöhten Netzverlusten läuft die Wirkleistungs-Regelung am Slack über ihre Grenzen. Dies zählt als Lastfluss-Fehler und bewirkt, dass die Schrittweite als ungültig gewertet wird. Die Wirkleistungs-Regelung am Slack begrenzt also den NTC! Leider fehlt eine entsprechende Meldung in der Iterations-Information.
Fehler beim Laden von Datenbankprojekten mit externen Typenbibliotheken.
Beim Import von Int6-Bilddaten werden keine Zonenaustauschpfeile übernommen.

Realisierte Wünsche

Es muss die Möglichkeit geben, mindestens zwei Stromgrenzwerte für Leitungen abzulegen. In den Steuerdaten muss eine Umschaltung zwischen den Werten möglich sein 15 Stunden Aufwand  
UCTE-Import: Die Ersatzquerzweige an den X-Knoten sollten hinsichtlich Ersatz-Kr und extended-Ward-Eigenschaften parametrierbar sein.    
Der MySQL-Bin-Pfad sowie die MySQL-Verbindungseinstellungen werden nicht mehr im Anwenderverzeichnis sondern in der Registry (User) gespeichert.    
Neues Netzobjekt Streckenlast    
Stufenstellungen für Kompensationselemente    
Es soll die Möglichkeit geschafen werden, verschiedenen Anwendern unterschiedliche Zugriffsrechte auf die MySQL-Datenbank zu gewähren    
Beim Import von Int6-Daten sollen Transformatoren zwischen Standorten zugelassen werden    
Bei der Netzwerkreduktion soll eine Option geschaffen werden, dass Schaltanlagen am Rand wie bei Int6 erhalten bleiben    
Nachbildung von Parallelkabeln Kopie von Leitungsabschnitt erzeugen und an gleiche Anschlüsse hängen   2008
Einblenden von mehreren Standorten bzw. Leitungen in der Netzschemagraphik   2009

Version 07.03.039 27.01.2009 (Major Release)

Behobene Fehler

Die Ebenen für Zeichnungen (Überlappende Elemente) funktionieren nicht!
Eingabefelder der Masken ändern ihren Hintergrund nicht mehr. z.B. von Pflichtfeld ohne Wert Rot nach Pflichtfeld mit Wert Grün
Abstrurz beim Undo eines Standort-Ausblenden.
Fehler beim einfügen von Schlaufen an KnotenSo', wenn in eine Datei gespeichert wird.
Makros: Schaltfeldtyp beim erzeugen eines Querzweiges kann nicht vorgegeben werden. Es wird nur TLT aktzeptiert.

Realisierte Wünsche

Tabellen: Die gefilterte Liste in den Tabellen kann nun negiert werden.    
Die Textbeschrifter können zusätzlich folgenden Daten darstellen: Ergebnisse und Attribute von 3 poligen Flüssen, 1 poligen Flüssen, Netzelementen, Bilanzen    
Typen aus Netzdaten erzeugen. Diese Funktion kann über die Masken der jeweiligen Netzobjekte angestossen werden.    
Geografik: Spannungsebenen ein- und ausblenden    

Version 07.03.028 06.10.2008 (Major Release)

Behobene Fehler

Behandlung des Datenbanktimeouts bei der Zuverlässigkeitsberechnung
In der Maske Sammelschiene sollte es möglich sein auch dann neue Netzgruppen anzulegen, wenn "alle Elemente" angewählt ist.
Fehlermeldungen bei Import von INTEGRAL6 - Dateien (dtf) werden nicht in die INTEGERAL7-Oberfläche durchgereicht
NORA-Rundsteuerung und NORA-Oberschwingung tragen keine Ergebnisse in die Grafik ein
Parallele Transformatoren müssen auch gemeinsam regelbar sein, sofern nur ihr Regelwinkel übereinstimmt. Selbst eine unterschiedliche Spannungsregelung bei Hauptanzapfung soll bei reiner Längsregelung kein Hindernis mehr sein.
Grafik hinzumischen: beim hinzumischen von Grafiken werden die Verbinder an T3W's sowie den Stp-Elementen nicht richtig gezeichnet.
Fehler beim Export von Tabellen: Ist die Einheit einer Tabellenspalte über die Steuerdaten gändert (z.B. V statt kV) wird im Tabellenkopf die geänderte Einheit eingetragen, die Werte selbst werden aber nicht auf die geänderte Einheit umgerechnet (so wird aus dem Spannungswert 380 kV der Wert 380 V).
Das Löschen von Ergebnissen ist manchmal nicht mehr möglich, wenn in den Ergebnissen mit den Pfeiltasten geblättert wurde. (Löschkreuz ist inaktiv)
Ergebnisse der Rundsteuerung lassen sich nicht in die Grafik eintragen - (Strg-W geht nicht)
Unter INTEGRAL7 neu angelegte parallele Sender und Querfilter werden bei NORA nicht berücksichtigt
Ein fehlerhafter Lauf der NORA-Rundsteuerung wird nicht als solcher angezeigt
Die Nachbildung des Spezialtransformators Typ Meeden ist falsch. Die Regelung wirkt umgekehrt wie in Realität.
Der Ergebnismanager lässt sich nicht immer laden, wenn in einer Varianten gerechnet wurde (Meldung: keine Ergebnisse vorhanden).
Import von dtf: Sternpunktimpedanzen, die ihre Werte aus einem Sternpunktimpedanztyp entnehmen, werden nicht importiert und fehlen nachher im Netz.
Export nach UCTE geht nicht, wenn Kupplungen exportiert werden sollen (Lastfluss nicht konvergent).
Es fehlt der UCTE-Code in folgenden Masken: Leitung, Trafo2W, Trafo3W, Ersatzlängszweig, Querkupplung, Längskupplung
Fehler beim Import von Variantendaten (über Rechtsklick auf Netz - Import) enthalten Objekte des Netzes Werte die denen aus Typen ermittelten Werten des Zielnetzes entsprechen, aber keine Typen, werden die Typverweise gelöscht die Werte aber nicht übernommen. Beispiel: Netz ins UCTE-Format exportiert (hat keine Typen) und dann als Variante importiert - es fehlen R1, X1 etc. dort wo vorher Typverweise waren.
Die Spannungsregelung bei parallelen Transformatoren ist fehlerhaft, wenn die Regeleigenschaften (Zusatzspannung pro Stufe) der Transformatoren unterschiedlich sind. Die Größe des Fehlers ist von der Größe des Unterschieds zwischen den Regeleigenschaften abhängig und dürfte in den meisten Fällen weniger als eine Stufe betragen.
Beim UCTE-Export werden Transformatoren vom Typ Meeden, welche bei maximaler Stufenstellung eine negative Zusatzspannung haben, falsch exportiert
Wird eine belegte Trasse und eine Leitung in der Geografik selektiert, wird "Löschen" angeboten. Ein löschen von belegeten Trassen ist jedoch nicht erlaubt.
Bei Netzwerkreduktion (Teil Kurzschluss) werden Spartrafos nicht als solche behandelt.
Beim Einblenden von Schaltablagen mit mehr als 3 Sammelschienen (möglich bei importierten INT6-Datensätzen aus Netzleitsystemen) werden die Ergebnisse der 4. bis n-ten Sammelschiene über die Ergebnisse der 1.-3. Sammelschiene positioniert - Optisch sieht das dann so aus, als ob die Ergebnisse der 4. bis n-ten Sammelschiene fehlen würden.

Realisierte Wünsche

In den Tabellen fehlen die Angaben über Sternpunkte -Impedanzen etc.    
Bessere MySQL-Serverauswahl (derzeit nur sehr umständliche indirekte Auswahl über IP-Adresse, besser wäre eine DNS-Namesauflösung)    
Es soll eine Verzeichnisstruktur in die Netzdatenbank integriert werden, damit Netze, die zu einem Projekt gehören, besser strukturiert werden können.   2007
Es soll möglich sein alle Zweigbezeichner auszublenden, aber die Gegenknoten eingeblendet zu lassen.    
In den Typtabellen soll angezeigt werden, ob ein Typ in Benutzung ist oder nicht.    
In den Transformator-Tabellen sollte Information über die Erdung zu finden sein.    
Makro: "programm_ausführen" ohne auf das Ende des ausgeführten Programms zu warten    
Zoom auf Auswahlbereich in Grafiken. Anwendung: mit gedrückter "Alt-Taste" und linker Maustaste einen Auswahl- bereich ziehen.   2008
In Tabellen können nun über das Kontextmenü Zellen oder Zeileninhalten in die Zwischenablage kopiert werden    

Version 07.03.023 22.03.2008 (Major Release)

Behobene Fehler

Bei senkrechten freien Texten in der Grafik werden Leerzeichen als Zeilentrenner verwendet.
Beim Bearbeiten von Druckbereichen stimmt die angezeigte Grösse und die Orientierung nicht.
Import einer Grafik: Liegt eine Leitung im Netz in umgekehrter Richtung wie im Bild, werden (alle) Knickpunkte weggelassen.
Bei grossen Netzen werden Gegenstandorte meist am Rand des Bildes eingeblendet. Der Gegenstandort sollte im gerade dargestellten Bereich zu liegen kommen.
Leistungsschalter dürfen nicht über neues Objekt erzeugt werden können.
Der UCTE-Rumpf-Code des Standorts fehlt noch in der Standortmaske.
In der Maske funktioniert die Auswahl der charakteristischen Tages nicht. (Sommer- und Wintertage sind vertauscht, Übergang Werktag wird nicht akzeptiert)
In der Maske Schaltanlage, Reiter Zuverlässigkeit muss die Auswahl der Schutzart um "unbekannt" erweitert werden.
Werden Sammelschienenabschnitte innerhalb eines Schaltanlagenabschnitts verschoben (rechte Maustaste auf Schaltanlagenabschnitt) wird der Schaltzustand in der Grafik nicht angepasst.
Wird ein Schaltanlagenabschnitt in einen anderen geschoben, werden manchmal Knickpunkte der angeschlossenen Leitungen auf der falschen Schaltanlagenseite platziert.
In der Rechnungs-Information für Ausfallrechnung stehen unverständliche Angaben zur Jahreszeit und Wochentag der Ganglinien-Rechnung.
Einfärbung nach Auslastung: Trafo3W werden nicht eingefärbt
In der Tabelle "Sternpunktschiene" sollte der zugehörende Transformator und der Betrag der Erdungsimpedanz zu finden sein.
Der Reduktionsfaktor von Kabeln wird ignoriert, wenn die zugehörende Leitung mehr als einen Abschnitt hat.
Absturz beim Loeschen einer Leitung, wenn eine Geo-Grafik geöffnet ist

Realisierte Wünsche

Löschen von Gruppen freier Grafikelemente 4 Stunden Aufwand  
Bei "gehe zu Spalte..." in einer Tabelle sollten auch ausgeblendete Spalten anspringbar sein. Diese sollten hierbei eingeblendet werden. Gleiches gilt für "fixe Spalte einblenden".    

Version 07.03.022 14.03.2008 (Major Release)

Behobene Fehler

Mehrzeilige Kommentare werden in den Tabellen schlecht dargestellt.
Das Flag "Kopplung Spgs.Haltung" in der Maske der Transformatoren ist unter INTEGRAL7 bedeutungslos und soll aus der Maske entfernt werden.
Die Verknüpfung einer Typenebibliothek zu ein und der selben Quelle ist möglich.
Das Einblenden von Standorten geht nicht immer (gerade ausgeblendete Standorte lassen sich nicht wieder einblenden).
Der Projektname eines neuen Projektes wird beim Speichern durch den Dateinamen ersetzt - unlogisch.
Stimmt die Nennspannung eines Leitungstyps (Kabel- oder Freileitungs-Typ) nicht mit der Nennspannungs des Leitungsabschnitts überein muss bei Pdiel eine Umrechnug auf diese Spannung erfolgen.
Das Abschalten der Knotenzweigliste über die Steuerdaten unter "Netzberechnung" wirkt nur bei Lastfluss-Rechnung. (Die Knotenzweigliste benötigt zurzeit 66% der Zeit des Rechenlaufes)
Die Iterationsinformation bei Zustandsschätzung ist leer.
Bei Berechnungsverfahren Zustandsestimation werden die passenden Steuerdaten beim Klick auf das "Steuerrad" nicht automatisch vorgelegt.
In der Integral-Hilfe beim Datenmodell steht "\n" statt ein Zeilenumbruch.
"Text mit Objektbezug"-Maske (Grafikobjekt): es können keine Attribute ausgewählt werden, die in der der zugehörenden Tabelle ausgeblendet sind.
Die Sammelschiene wird bei "Text mit Objektbezug" nicht als Objekt angeboten (nur Schaltanlage, Standort etc.)
INTEGRAL stürzt bei Lastfluss- oder Kurzschluss-Rechnung ab, wenn Stromwandler im Netz sind. (Fehler seit Version vom Feb 7 2008)
Texte ohne Objekt-Bezug in der Grafik werden beim Undo nicht aktualisiert.
Absturz, bei Steuerdaten "Grafik/Einfärbung nach Modus", wenn für die Nennspannungen 0.38 und 0.40 kV Farben gesetzt werden
Der Delta-Export von Dreiwicklungstransformatoren ist unvollständig. Es fehlen die Schaltfeld internen Knoten. Das führt dazu, dass der Transformator nicht reimportiert werden kann.

Realisierte Wünsche

Legende: auschliessliche Darstellunge von Netzgruppen/Spannungsebenen die auch in der Grafik (Netzschema/Geografik) angezeigt werden.    
Beim CSV-Import sollen statt dem Schlüssel auch andere Eigenschaften (z.Bsp. Kurzname) zur Identifikation der Objekte verwendet werden können.    
Leichteres Finden von Objekten in den Makros: Über var suche = Netz.gib_neue_suche(...) und var nobjekt = suche.finde_naechstes() können nun alle Objekte des Netzes erreicht werden.    
Der UCTE-Knoten-Code (wichtig beim Export der Netze ins UCTE-Format) soll als Rumpf-Name beim Standort definiert werden können.    

Version 07.03.018 02.02.2008 (Major Release)

Behobene Fehler

Wird die Auswahltabelle Berechnungsverfahren - Netzwerkreduktion - Auswahl zu red. Knoten (Exklusiv) über das "X" (Abbruch) geschlossen werden alle gesetzten Reduktionsflags zurückgenommen. Eigentlich sollte bei Abbruch der vorherige Zustand der Reduktionsflags erhalten bleiben.
Export von Tabellendaten nach MS-Excel: eine direkte Abfolge der Tasten Strg+A und Strg+C markiert zwar alle Zeilen der Tabelle schreibt aber nichts in die Zwischenablage
Default-Knopf in Tabelle macht die Verschiebung ganzer Gruppen nicht rückgängig
Die Darstellung von Differenzen in der Grafik stimmt bei den Strömen des Lastflusses nicht.
Absturz beim Export einer Netzvarianten in INTEGRAL6-Format (dtf) - Umgehung des Problems: Export der Varianten nach INTEGRAL7-Format (ind) und Re-Import und Export dieser Daten nach INTEGRAL6-Format
Werden Typnamen durch direktes Editieren in der Tabelle geändert. Wird der geänderte Typ nicht sofort zugeordnet. Der Zustand bleibt noch auf dem alten Typ.
In den Fluss-Tabellen und in den Knoten-Zweig-Tabellen sind Flüsse in Dreickwicklungs-Transformatoren unzureichend beschrieben, da die Bezeichnung des Transformators fehlt.
Bei Berechnungen mit mehreren Teilergebnissen (z.B. Ausfallrechnung)muss die Fluss- Knoten- et. Tabelle für jedes Teilergebnis getrennt zu öffnen sein.
Schreibfehler beim Setzen des Dezimaltrennzeichens für Excel-Ausgabe innerhalb von Makros führt zum Absturz von INTEGRAL.
Unsinnige Warnung "Querzweig ist spannungsgeregelt und hat keine Sollspannung" bei abgeschalteten Querzweigen, deren Sollspannung am ehemaligen Anschluss-Knoten vereinbart ist.
Absturz beim Export ins UCTE-Format (wenn viele unsymmetrische Ersatzlängszweige im Netz)
Beim Export ins UCTE-Format werden Ersatzlängszweige, welche nur Kurzschluss-Daten haben als Sammelschienenkupplungen geschrieben.
Nach dem Import eines Variantenbaumes aus INTEGRAL6 erhält man die Fehlermeldung "Unzulaessiger minimaler Index ...", wenn man eine Variante (weit vom Urnetz weg) lädt. Der Fehler existiert seit der Version vom 14.12.2007. Der Variantenbaum ist fehlerhaft und kann nicht korrigiert werden. Es ist ein erneuter Import aus INTEGRAL6 mit einer verbesserten INTEGRAL7-Version notwendig.
Import aus INTEGRAL6 - mehrzeilige Kommentare werden zu einzeilgen Kommentaren (getrennt durch die Zeichenfolge "\n")
Ein Doppelklick auf einen Standort im Auswahlfenster zur Positionierung in der Grafik schliesst das Fenster ohne den Standort an zu springen.
Beim Import von Variantenbäumen aus INTEGRAL6 bleiben viele bin-Dateien im Anwenderverzeichnis liegen. Diese sollten gelöscht werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden.
Absturz im Zusammenhang Mehrfachundo/KnotenZweigtabelle aktualisieren/Stp.-Schienen-Knoten
Absturz beim Einfügen von Grafikdaten in ein leeres Projekt.
Fehler beim Kopieren von Standorten wenn Bezeichnern nicht eindeutig
Beim Export von UCTE-Format müssen die im Netz vorhandenen Parallelkennzeichen von Zweigen (UCTE-Code) nach Möglichkeit (wenn eindeutig) übernommen werden. Sonst passt das Netz nach dem Re-Import nicht zu den bisherigen INTEGRAL7-Grafiken (trotz Verwendung der Umsetzdatei UCTE-INT7)

Realisierte Wünsche

Differenzierung der Bemessungsströme nach Temperatur (meherer Ströme Sommer/Winter) oder Temp.-abhängigkeit 10 Stunden Aufwand  
Nora-Objekte sollten in Grafik dargestellt werden 10 Stunden Aufwand  

Version 07.03.016 05.12.2007 (Major Release)

Behobene Fehler

werden beim Import von Tabellendaten aus Excel dem INTEGRAL unbekannte Einheiten verwendet (zum Beispiel Leitungslänge in Meilen) muss dies als Fehler gemeldet werden
Das Kopieren von Ausfallsituationen geht nicht
GeoGrafik: Möglicher Absturz nach dem Auflösen angrenzender Standortknoten.
Wurde vor einem Netzvergleich eine Lastfluss-Rechnung durchgeführt, so wird teilweise Ergebnis-Werte statt der im Netz gespeicherten Werte zum Vergleich verwendet. (Beispiel: P0 einer Netzeinspeisung, wenn mit Wirkleistungs-Regelung gerechnet wurde)
Makro: sollen Ergbnistabellen exportiert werden ohne dass ein Ergebnis vorhanden ist, führt dies zum Absturz von INTEGRAL
Bei der Ermittlung der Sollspannung von Makroknoten (alle Knoten die mit SS-Kupplungen verbunden sind) werden auch Sollspannungen berücksichtigt, die keinen Regelungshintergrund haben. Dadurch entstehen andere Lastfluss-Ergebnisse als unter INTEGRAL6

Realisierte Wünsche

Eine Ergebnisliste mit Auslastung und Verlusten von Zweigen (Leitungen) soll ergänzt werden   2005
Ausgabe der angeschlossenen Netzelemente in HTML-Box der Schaltfeld-Maske    
Verbessertes Selektieren/Deselektieren in Tabellen    
Darstellen der Sortierrichtung in Tabellen.    

Version 07.03.014 16.11.2007 (Major Release)

Behobene Fehler

die im Kontext-Menü zur Variante (im Projekt-Fenster) dargestellte neue Funktion "Folge-Varianten kopieren" ist ohne Wirkung
die im Kontext-Menü zur Variante (im Projekt-Fenster) dargestellte neue Funktion "Varianten-Ast löschen" ist ohne Wirkung
die Rückfrage beim Schließen von INTEGRAL ist nur VOR dem Entladen der Netz sinnvoll
Ist ein bei einem Objekt angegebener Typ nicht in den Typbibliotheken zu finden, muss dies bei der Plausibilitäts-Prüfung gemeldet werden.
Delta-Export geht nicht bei Typen.
Bei Import von INT6-Variantenbäumen unter Verwendung von Bild-Dateien ist die Vererbung aller Sammelschienen unterbrochen, der INT6-Knotenname ein Leerzeichen enthalten hat.
Beim Import von Variantenbäumen aus INTEGRAL6 ist die Vererbung zwischen Urnetz und Folgevarianten bei fast allen Sammelschienen unterbrochen.
Der Steuerknopf bei Kurzschlussrechnung: "Einschalten aller Netzeinspeisungen" ist ohne Wirkung. (Ein gesetztes Häkchen ist nach einem erneuten Öffen des Steuerdatenmenüs wieder verschwunden.)
Lexikanische Sortierung in Tabellen mit richtiger Behandlung Klein/Großschreibung/Umlauten.
Absturz in GeoGrafik: Löschen Knickpunkt, Undo, anderen Knickpunkt der Trasse selektieren.

Realisierte Wünsche

Anschluss mehrerer Betriebsmittel an ein Schaltfeld 10 Stunden Aufwand  
Kopieren ganzer "Äste" im Variantenbaum    
Wiederherstellung der Vererbung in Variantenbäumen    
Mischen von Netzen    
Konfiguration und Ausdruck von Ergebnistabellen sowie Recheninformationen über Druckbereiche.    
Import/Export von Tagesganglinien: 1. Kontextmenü des Projekts 2. Integral-Skriptsprache    
Spalte "Spannungslos" bei Tabelle Belastung/Generator/Netzeinspeisung. Wichtig für Zuv-Berechnung.    
Undo nach Typdatenimport    

Version 07.03.010 17.09.2007 (Major Release)

Behobene Fehler

Auswahl reduzierter Knoten hinzufuegen funktioniert nicht nach Auswahl von Schaltanlagenabschnitten.
die Beschreibung des wandernden Kurzschlusses in der Situationsmaske ist unzureichend
In den Steuerdaten (Import->Typen) können fuer den Typdatenimport folgende Optionen gewählt werden: 1. Duplikate nicht importieren 2. Duplikate ersetzen vorhandene
Bei Texten mit Objektbezug wird der Eintrag des vom Objekt abgeleiteten Datums (Beispiel X1 der Leitung) nicht aktualisiert, wenn das Datum über Ändern in Tabelle geändert wird.
Strg/A in der Geo-Grafik "vergisst" die Standorte zu markieren. Damit ist ein Verschieben der gesamten Zeichnung nur über das Ziehen eines Rahmens möglich.
Die Datensicherung der Mysql-Datenbanken bricht ab, wenn eine Datenbank geperrt ist.
Freie Texte und freie Linien in der Grafik sollten global ausblendbar sein.
Die intern vergebenen Bezeichner von Schlaufe und Hilfs-Knoten zwischen der Schlaufe und em Zweig sind nicht immer eindeutig.
Beim Verschieben eines Querzweiges (vielleicht auch Andere) wird das Schaltfeldkonzept nicht ueberenommen. (Wandlung von T nach TLT).
Ist das importierte INTEGRAL6-dtf-File fehlerhaft kommt es zum Absturz von INTEGRAL7.
Fehlermeldung "Stufenschalter 1 - Bedingung nicht erfüllt : Stufe_min " ist unverständlich
Das Kopieren in der Leitungs-Maske geht nicht. Es können nur einzelne Abschnitte kopiert werden.
Hilfe zum Export von Objekten aus der Maske heraus (nach delta-xml).
Hilfe zur Importfunktion in Tabellen ist ungenügend, es fehlt die Erklärung warum sich einzelne Attribute nicht importieren lassen.
beim Berechnungsverfahren NTC-Berechnung fehlt die farbliche Kennzeichnung von Pflicht- und verwendeten Einträgen
Wird bei Netzwerkreduktion für Lastfluss und für Kurzschluss reduziert, so wird eine evt. Nicht-Konvergenz der Lastflusberechnung nur versteckt gemeldet.
Wird mehr als eine Netzwerkreduktion innerhalb einer INTEGRAL-Sitzung durchgeführt, sind die Werte von Sk" (benutzt bei Lastfluss-Kurzschluss-Überlagerung) ab der 2. Reduktion grob falsch.
Die Bezeichner der Ersatzlängszweige bei Reduktion werden willkürlich vergeben.
Eine zusätzlich Spalte, "Datum der letzten Änderung" im Datenbankmanager mit einer Sortiermoeglichkeit wäre wünschenswert
Mögliche Fehler beim Löschen von vererbten Grafiken in Variantenbäumen.
Absturz beim Undo-Trassen anlegen
Werden beim Import von INTEGRAL6-Daten keine Schlaufen erzeugt (Steuerdaten "mit Schlaufen" ist nicht angehakt), sind die Zweige an den Knoten immer zugeschaltet (auch, wenn sie in INTEGRAL6 abgeschaltet waren).
Die Hilfe zur NTC-Berechnung beschreibt noch nicht die im Juni 07 gemachten Ergänzungen.
Netzwerkreduktion - ist das Steuerflag "Reduktion von Zweigen zwischen Randknoten" gesetzt, werden einseitig abgeschaltete Leitungen zwischen den Randknoten zwar in die Ersatzzweige eingerechnet, aber nicht gelöscht. (Fehler in Grössenordnung der Ladeleistung der Leitung)
Nach dem Einfügen einer Schlaufe über die Grafik (rechte Maustaste) kommt bei anschließender Netzberechnung die wenig verständliche Meldung: "Fehler: Pflichtzeiger bzweig3p bei KnotenZW (Id=...) nicht belegt"
Die Hilfe zur Netzwerkreduktion fehlt
Wird Integral über die Netzwerkumgebung und nicht über ein Netzwerklaufwerk gestartet, stürzt Integral bei der Berechnung ab. Netzwerkaufruf in der Form \\server\Verzeichnis\integral_test\integral.exe
Fehlerhafter Export in delta-Datei: beim Export von Leitungen die an Knoten angeschlossen sind (nicht an SS)fehlen die zugehörenden Freileitungs- bzw. Kabelabschnitte - die so erzeugten delta-Dateien sind unbrauchbar - beim Import entstehen Leitungen ohne Abschnitte - beim Versuch eine solche Leitung in die Maske zu laden stürzt INTEGRAL ab
beim Export von Leitungen in eine delta-Datei werden auch Querzweige exportiert, die am selben Knoten wie die Leitung angeschlossen sind
bei Kurzschluss-Rechnung: "Fehler: (F*2333) Zweig mit gleichen Knotennamen." Grund beidseitig abgeschaltete Leitung innerhalb eines Schaltanlagen-Abschnitts. Kupplungen geschlossen.
Die Prüfung des zulässigen Wertebereichs ist zu scharf. Sitzt zum Beispiel das xd" eines Generators auf dem unteren Grenzwert 0.0001 wird eine Verletzung der Untergrenze gemeldet.
Absturz beim zyklischen Export von Netzen ins ucte-Format über ein Makro. (Der Absturz erfolgt, wenn über mehrere Netze hinweg der 10000. Knoten exportiert wird.)
Der Knopf "Neues Objekt" auf der linken Seite einer Tabelle ist auch dann aktiv, wenn das Anlegen von neuen Objekten nicht erlaubt ist (wie bei Freileitungsabschnitt). Wird der Knopf dort gedrückt führt dies zum Programm-Absturz.
Sind noch Fehler im Netz bricht der Netzvergleich ab.
Beim Export in dtf (INTEGRAL6-Format) werden Leitungen zu Stromkreisen zusammengefasst, die nicht zu einem gemeinsamen Stromkreis gehören.
Bei Datenbank: prüfen und korrigieren werden Varianten falsch behandelt, welche später vorn in den Variantenbaum eingefügt wurden (zum Beispiel zwischen Urnetz und 1. Varianten). Dadurch können Fehler unerkannt und unbehandelt bleiben. Der Effekt: Das Laden mancher Netze aus dem Variantenbaum wird abgelehnt.
Fehlender Sternpunktstrom beim Spartrafo.
Wird Lastfluss mit Slackbilanzierung gerechnet (d.h. keine Primärregelung) und liegt der Eingabe-Wert P der Slackeinspeisung außerhalb Pmin-Pmax, so wird das Netz spannungslos.

Realisierte Wünsche

Ergebnistabelle Lastfluss, die Quer- und Längsverluste separat ausweist 10 Stunden Aufwand 2005
Verluste in Austauschleistungstabelle    
Ein Import von CSV-Dateien soll möglich sein   2005
tabellarischer Variantenvergleich 20 Stunden Aufwand  
Berechnete Variable bei Schaltanlagen, die Anzahl der Schaltfelder zeigt (zur Identifikation unbenutzer Knoten) 2 Stunden Aufwand  
In der Schaltfeld-Tabelle sollen Art und Bezeichner der angeschlossenen Netzobjekte dargestellt werden. 4 Stunden Aufwand  
Nach Drag & Drop von Leitungen aus Tabellen sind gesuchte Leitungen nur unzureichend markiert und aus diesem Grund schwer zu finden.    
bei UCTE-Export sollte die Eindeutigkeit der UCTE-Knoten-Namen überprüft werden    
Kopieren von Standorten: von Netzschemagrafik zu Netzschemagrafik mit Netzdaten oder ohne Netzdaten auch zwischen unterschiedlichen Netzen möglich.    
In der Geo-Grafik sollte Strg/A auch alles markieren wie in der Netzschemagrafik. - Das Ausblenden der Trassen sollte auf ein anderes Tastenkürzel gelegt werden.    
Default-Knopf um die ursprüngliche Tabellen-Darstellung wieder herzustellen    
Originalwunsch "Plausi-Knopf, welcher nur Fehler meldet" Die beim Starten eines Berechnungs-Programm erzeugte Plausi-Tabelle (die nur die Fehler enthält) ist nun nicht mehr modal. Somit lassen sich auch Fehler beheben, die durch andere als in der Plausi verlinkte Objekte entstehen (zum Beispiel bei Widersprüchen zwischen 2 Objekten).    
Beim wandernden KS fehlt der Verlauf des 3I0-Profils (in Tabellenform).    
Tabelle über alle Fehlerorte des wandernden KS fehlt noch    
Kuppelzweige sollen in den Ergebnislisten gekennzeichnet sein.    
Der Beschrifter von Leitungen soll an mehr als einer Stelle zu sehen sein (bei Leitungen die über die ganze Zeichnung gehen)    
Bei den Leitungspfeilen (ausgeblendete Leitung) sollte der Name des Gegenstandorts einblendbar sein    
Es sollen einzelne Trassen von der Leitungsdatenberechnung ausgeschlossen werden können.    
Wenn in einem Bild eine Leitung durch Pfeile ersetzt wird, dann sollten auf beiden Pfeilen möglich sein, den Bezeichner einzublenden. Derzeit geht dies nur bei einem Pfeil.    
Bei Tabellen soll es zusätzlich zu „Maske öffnen“ eine Schaltfläche „Neues Element hinzufügen“ geben.    
(Neu-)Generieren des Bezeichners von Leitungen aus den Anfangs- und End-Standorten (über Knopf in der Maske).    
Funktion "Trassen hinzufuegen" in Menü->Extras aufgenommen. Diese Funktion kann auch ausgeführt werden, wenn eine GeoGrafik zu einem Netz ohne Trassen geladen wird.    
Leitungen/Standorte/Trassen in GEOGrafik können nun per Drag&Drop aus Tabellen selektiert werden.    
Die Anzahl der Meldungen bei Berechnungen/Import/Export kann mit Hilfe der Steuerdaten/Allgemein begrenzt werden.    
Über Drag&Drop können nun auch Grafikobjekte von Tabellen aus in der Geo/Netzschema-Grafik gewählt und selektiert werden. Vorgehen: Mit gedrückter Strg-Taste und linker Maustaste ein Objekt(Zeile) aus der Tabelle auf eine Grafik ziehen.    
Bei Lastflussrechnung mit mehr als einem topologisch getrennten Teilnetz, soll die Teilnetze auch dann berechnet werden, wenn die Primär-Regelung ausgeschaltet ist. Notwendig hierzu ist das Vorhandensein einer slackfähigen Einspeisung (Einspeise-Prio > 0) im Teilnetz. Eine Ausnahme hiervon bilden die bei schneller Ausfallrechnung durch Ausfall entstandenen Teilnetze. Dieser werden bei abgeschalteter Primärregelung immer spannungslos.    
In der Mischvorschrift eines virtuellen Netzes soll statt einem Netzbereich auch das Gesamtnetz angegeben werden können.    

Version 07.03.008 19.06.2007 (Major Release)

Behobene Fehler

Variante neu hinzugefügt - keine Möglichkeit den geänderten Variantenbaum zu speichern, ohne eine Variante zu laden (Variantenbaum wird immer nur zusammen mit Varianten gespeichert - nie seperat)
Variante neu hinzugefügt, geladen und gespeichert - Projekt hat immer noch den Status "ist geändert"
Umgebung einbelden bei GEO-Darstellung blendet Trassen nicht ein, wenn Gegenstandort bereits dargestellt ist
Wird bei der Zuv.-Berechnung die Darstellung eines Ergebnisses ausgeschaltet, verschwindet nur der Eintrag in der Legende. Das Ergebnis selbst wird weiter angezeigt.
Bei Netzberechnungen werden keine Warnungen ausgegeben
Erdseile werden beim Berechnungsprogramm UNIFEH und bei der Ausgabe von Datein im INTEGRAL6-Format (dtf) nicht berücksichtigt
Besteht das Netz aus nur einem Knoten bricht der Lastfluss mit einer unverständlichen Fehlermeldung ab.
xu P, xu Q ind und xu Q kap sind in den Masken von Generator und Kraftwerksblock fehl am Platz
Steht bei Ik" in zu hoher falscher Wert bricht die Lastfluss-Rechnung ab, obwohl dort Ik" garnicht benötigt wird.
Datei-Formate, die nicht INTEGRAL7 sind dürfen nicht über "Speichern" gespeichert werden, weil dann z.Bsp. das von INTEGRAL6 importierte Original verändert wird. Es sollte hier stets nur der Weg über "Export" zugelassen sein.
Bei der Auswahl der Flächen-Füll-Farbe lassen sich Weiß und transparent nur schwer unterscheiden
"Extras"-"Netzbereich löschen" - löscht nichts
"Extras"-"Netzbereiche nach ucte exportieren" exportiert immer alle Bereiche - unabhängig vom Flag "Ausgabe"
Beim Export von Netzbereichen werden auch vollkommen isolierte Teilnetze mit exportiert.
Bei einem Dreiwicklungstransformator mit der Schaltgruppe Y0D5 muss das Spartransformator-Symbol verwendet werden.
Ein fehlender Bodenwiderstand (bei der Trasse) wird nicht gemeldet, obwohl der Bodenwiderstand beim Leitungsdatenprogramm ein Pflichteintrag ist.
In der Leitungsmaske werden beim "Verbinden" von zwei Abschnitten (mit "v") die Werte von C1 nicht aufaddiert.
Beim Einfärben galvanisch zusammen hängender Netze werden Kupplungen falsch eingefärbt.
Über Rechtsklick auf Variantennamen im Projektfenster und "Eigenschaften" lassen sich Variantennamen vergeben, die es im Baum bereits gibt. Nach dem Schliessen des Projekts lässt sich die Datenbank nicht mehr öffnen "Fehler bei Laden des Projekts". Bei weiterem Ladeversuch (auch von korrekten Netzen) stürzt INTEGRAL ab.
Der Import von alten DTF-Dateien (Version 1996) ist fehlerhaft. Bei wechselweisem Import von altem und neuen DTF-Format kommt es zum Absturz von INTEGRAL.
Unter Komponenten/Netzdaten/Verschiedenes gibt es keine Tabelle "Zweigmess-Stellen", "Knotenmessstellen".
Nach Änderung der Einheiten in den Steuerdaten wird die Legende nicht nachgführt.
Bei den Tabellen Sammelschienen und Knoten erscheinen unter der Spalte "Nachbar" (zu reduzierender Nachbar eines Randknotens) zuviele "Ja" (Dreiwicklerknoten erhalten immer ein "Ja").
Auswertung Kosten und Zuverlässigkeit: - Mögliche Fehler in Summierung - Einstellen der Nachkommastellen
Typenbibliotheken: - Verbindung mit lokaler Typenbibliothek mit Projekt-Datenbankverbindung - Fehlermeldung wenn eine Verbindnug zu einer Typenbibliothek fehlgeschlagen ist
Absturz beim Löschen eines Standortes, wenn Leitungen mit Ks-Anzeigern angeschlossen sind.
Absturz beim ausblenden von Generatoren mit Sternpunktimpedanz

Realisierte Wünsche

Steuerdatum, das angibt, ob Filterung in Tabellen nicht Groß/Kleinschreibung ignoriert (Default = Ja) 5 Stunden Aufwand  
Einstellbare Schriftgröße von Ergebnisbeschriftern (nicht für Beschrifter von Mehrfachsammelschienen) und Objektbeschriftern. Die Einstellung kann in den Steuerdaten vorgenommen werden. 1 Stunden Aufwand  
Die Darstellung von zu grossen Werten als "****" ist unbefriedigend.    
Beim Einblenden von Standorten soll nicht immer gleich der gesammte Inhalt des Standortes eingeblendet werden. (ggf. Steuerdatum)    
Beschriftungen innerhalb von Netzgruppen können über die Maske oder Tabelle skaliert werden.    

Version 07.03.003 20.03.2007 (Major Release)

Behobene Fehler

In der Maske Sternpunktimpedanz stimmt die Behandlung des Flags Betrieb nicht.
Die Legende zu den Werten an der Fehlerstelle (bei Kurzschluss) fehlt.
Import von Variantenbäumen aus INTEGRAL6: Sind in einer Variante neue Zweige eingefügt, so sind diese in der Grafik nicht dargestellt obwohl dies unter INTEGRAL6 in der Variante der FAll war.
Bündel-Lage bei Freileitungstyp soll in der Maske auch mit waagrecht/senkrecht angegeben werden (wie bei Freileitungsabschnitt)
Übersteigt die aktuelle Scheinleistung eines Generators die Bemessungsleistung erheblich wird dies bei der Plausibilitätsprüfung (grüner Haken) gemeldet. Beim "Prüfen" in der Maske erfolgt keine Meldung.
Bei Ausgabe ins UCTE-Format muss als Engpass-Wert das Minimum aus Leitungs- bzw. Trafo-Engpass-Wert und Schaltfeld-Engpass-Wert eingetragen werden.
Suchen eines Standorts in der Grafik: es werden auch Standorte angeboten, welche garnicht eingeblendet sind
Beim Import von INT6-Daten wird der Schaltzustand abgeschalteter Zweige durch offene LS UND offene Trenner nachgebildet. Bei vorhandenen LS sollen Trenner wie im INTEGRAL6 dargestellt geschlossen bleiben. Bei der Methode "Schalte" muss dann nur der LS geschlossen werden.
Die Werte in der Tabelle "Regelung Wirkleistung" stimmen nicht, wenn für die betroffenen Einspeisungen Multiplikationsfaktoren vorgegeben wurden.
Bei Import von INTEGRAL6-Daten unter der Angabe von Bilddaten, werden die Sammelschienen von Schaltanlagen mit mehr als einer SS einfach durchnummeriert. Es soll aber der Knotenname aus INT6 in den Bezeichner der SS übernommen werden.
Absturz der NTC-Rechnung, wenn die Berechnung auf ein Netz angewendet wird, welches nur Trenner enthält (sparsames Schaltermodell).
Wird bei NTC-Berechnung der erreichte Einspeisungs-Zustand ins Netz geschrieben (Anforderung über Steuerdaten) muss beim Start der Rechnung geprüft werde, ob die Schreibberechtigung für das Netz gesetzt ist.
Absturz der Ausfallrechnung in Netz ohne Leistungsschalter (sparsames Schaltermodell), wenn versehentlich die Freischaltart "Leistungsschalter" verwendet wird.
Bei den Lastfluss-Ergebnissen wird bei Ersatzquerzweig und bei Randnetzeinspeisung die ext.-Ward-Spannung als Auslastung ausgegeben
In der Eingabemaske für die Nullkopplung V6 stehen R0 und X0 in ungewohnter Abfolge (Verwechslungsgefahr) - bitte tauschen
Wird beim Umsetzen aus UCTE oder INT6 eine Umsetzdatei (oder eine INT6-Bilddatei) benutzt und werden in Schaltanlagen SS ergänzt die nur in der Umsetzdatei (bzw. im Bild) enthalten sind, so fehlt diesen SS die Netzgruppenzuordnung.
Beim "Auflösen angrenzender Standortknoten" (Rechtsklick auf Leitung) stürzt INTEGRAL ab, wenn der betreffende Knoten ein Randknoten eines Netzbereiches ist. (Dies ist bei allen X-Knoten des UCTE-Netzes der Fall). Workaraound: Netzbereiche löschen (unter Verschiedenes) - nach dem Entfernen der Randknoten sind die Netzbereiche sowieso nicht mehr verwendbar.
Bei schneller Ausfallrechnung, müssen neben nicht konvergenten Situationen auch solche mit Blindleistungsgrenzverletzungen (Rückwandlung PQ/PV) gemeldet werden.
Die erste nach dem Programmstart von INTEGRAL7 gestartete schnelle Ausfallrechnung liefert manchmal keine Überlastungen, obwohl Überlastungen aufgetreten sind. Wird die Berechnung wiederholt sind die Ergebnisse in Ordnung.
NTC-Berechnung liefert irrsinnig hohe Werte - Grund: das Netz enthält mehr als ein Teilnetz, die Berechnung wurde für ein Teilnetz durchgeführt, welches von dem Transit nicht betroffen ist - Umgehung (Workaround): die Einspeise-Prioritäten aller Einspeisung (=1) mit Ausnahme der eigentlichen Slackeinspeisung (=10) auf null setzen - Kontrollrechnung mit Grundlastfluss ohne Primär-Regelung
Die Reduktion auf Randknoten (spezielle Funktion zum Erzeugen von Ersatznetzen für Partner-TSO) funktioniert nicht, es kommt die Meldung: "Fehler: in Klasse CNetz, Methode netz_umbauen: Was sonst?"

Realisierte Wünsche

Meldungen, Warnungen und Fehler im Logging-Fenster sollten löschbar sein - bei vielen aufgelaufenen Meldungen kann man schwer unterscheiden ob es sich um alte oder neu aufgetretene Meldungen handelt 5 Stunden Aufwand  
Drehen von Schaltanlagen und ganzen Standorten um 360 Grad 20 Stunden Aufwand  
Fixierung von Spalten beim horizontalen scrollen in Tabellen 10 Stunden Aufwand  
Beim Import von Transformatoren aus INTEGRAL6 soll vorgegeben werden können, ob der 1. oder der 2. Elementname als Bezeichner vergeben wird.    
Bei Ausfallrechnung sollen die gleichen Tabellen erstellt werden, wie bei Grundlastfluss-Rechnung.    
Tabellen: 1. Darstellen einer Summenzeile 2. Fixieren einer wählbaren Spalte    

Version 07.03.000 09.02.2007 (Major Release)

Behobene Fehler

Netzwerkreduktion mit Erzeugung von Ersatzquerzweigen und Ersatzleistungszahlen liefert falsche Daten bei den Ersatzquerzweigen
Nachkommastellen der Fehlerbeschrifter in Netzgrafik bei Kurzschlüssen beziehen sich auf Eintrag der Nachkommastellen bei Tabellen; Hier sollte der Wert für Grafiken ausgewertet werden
Beim Import von INTEGRAL6-Netzen werden Standortknoten, die zusammen mit Sammelschienen in einem Standort liegen, immer in einen eigenen Standort verschoben. Diese Funktion läßt sich nicht über die Steuerdaten deaktivieren.
Der Export nach UCTE-Format läßt sich nicht über die Steuerdaten beeinflussen.
Nach dem Entfernen der Trassenzuordung in der Leitungsmaske wird die GeoGrafik nicht richtig nachgeführt.
Treten beim Import von Variantenbäumen aus INTEGRAL6 Fehler oder Warnungen auf stürzt INTEGRAL7 ab
Tabellen: Die Werte von Zellen die sich noch im Editmodus befinden werden beim Start einen Berechnung nicht automatisch übernommen.
Die Beschreibung von Sammelschienen in den Masken ist unvollständig.
Tabellen: Findet ein Wert aufgrund der Spaltenbreite keinen Platz muss dieser als "***" dargestellt werden. In keinem Fall dürfen führende Ziffern einfach weggelassen werden.
Über Makro-Schaltflächen gestartete Makros zeigen nicht an, ob sie noch aktiv sind. Dies ist schlecht, da man das Ende des Makro-Laufes unbedingt vor der nächsten Aktion abwarten muss!
Fehler bei Ablauf eines Makros können zu inkonsistenten Zustand der Oberfläche führen.
Bei Hintergrundbildern kann zwar der Typ "jpeg" angewählt werden nicht aber der Typ "jpg", obwohl dies ja die gleiche Art Bilddatei ist.
Absturz beim Laden eines Bildes in einer Varianten
Bei Varianten kann sich die falsche Ergebnistabelle öffnen, wenn diese mehrfach geöffnet ist.
Die Übernahme des sich bei Primär-Regelung einstellenden Wirkleistungswertes aus den Ergebnissen in die Netzdaten funktioniert nicht, wenn der aktuelle Wirkleistungswert der Netzdaten 0.0 ist.
Bei in der Mischvorschrift von virtuellen Netzen wird eine ggf. ausgewählte Varianten nicht angezeigt(wird aber trotzdem statt dem Urnetz zum Mischen verwendet.
Beim Import von Bild-Dateien aus INTEGRAL6 wird "Ö" mit "ö" verwechselt.
Sollen beim Import von INTEGRAL6-Netzen Standortknoten, die zusammen mit Sammelschienen in einem Standort liegen, immer in einen eigenen Standort verschoben werden, darf dies nicht geschehen, wenn zwischen Standortknoten und Schaltanlagen ein Trafo angeschlossen ist.
Die Funktion Knoten in extra Standort verschieben funktioniert nicht, wenn in Variantenbäumen neue Schaltanlagen in Standorte mit Standortknoten einfügt werden. Es entstehen Standorte mit deren Namen mit z. B. "-H-H" enden.
Beim Import von Variantenbäumen kommt es zu einem Abbruch des Imports, wenn in einer Varianten Abschnitte des eines Stromkreises gelöscht und eingefügt wurden. Das Problem soll auch bei INTEGRAL6 gelöst werden.
Absturz, wenn nach dem Einfügen eines X-Knotens (Kontext-Menü auf Leitung) der Grundlastfluss gerechnet wird
Tabellen (bei Komponenten) lassen sich nicht mehrmals öffnen (zum Beispiel eine Leitungs-Tabelle im Urnetz und eine Leitungs-Tabelle in einer Varianten)
Beim nochmaligen Lesen einer Varianten kommt die Fehlermeldung "Duplicate entry '...-...' for key 1". Das Einlesen der Varainten wird abgebrochen. Workaraound: "Datenbank prüfen und korrigieren"
die Ergebnisse von Kurzschlussberechnungen lassen sich nicht immer in die Datenbank speichern

Realisierte Wünsche

Import und Export von Dateien im UCTE-Format Version 02 (2007.05.01)    
Steuerdatum für Tabellen. Mit Hilfe eines Steuerdatums (Allgemein) kann eingestellt werden ob der linke Tabellen bereich für die Einstellungen per default aufgeklappt werden soll    
Eine "gehe zu Spalte" Funktion in den Tabellen, um ein lange Suche innerhalb von teilweise > 100 Spalten zu vereinfachen.    

Version 07.02.020 13.12.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Sammelschienen, die durch Kupplungen verbunden sind sollen unterschiedlichen Netzgruppen zugehören können
Die Information "Leitungsabgang geerdet" wird nicht über die INTEGRAL6-Schnittstelle weitergereicht. In INTEGRAL6 gibt es den Schaltzustand "abgeschaltet und geerdet", der jedoch z.Z. in INTEGRAL7 nicht genutzt wird.
Absturz in Leitungs-Maske beim Umsortieren von Freileitungsabschnitten
nach UCTE-Export wird keine Meldung ins Fenster geschrieben
Einfärbung nach Spannungsbandverletzungen. Spannungslose Knoten werden als überlastet eingefärbt.
der UCTE-Export lässt die Kupplungen weg
Datenimport aus UCTE mit Umsetzdatei: (Standort)-Knoten werden zu Sammelschienen
Fehler nach Wandlung einer Schaltanlage in einen Standortknoten, wenn eine Längeskupplung (rss) enthalten ist.
Wird eine Umsetzdatei UCTE-INT7 für den Import einer dtf-Datei benutzt stürzt INTEGRAL ab
Regeln Transformatoren verbotenerweise die Spannungen an einem Knoten, an dem bereits eine spannungsgeregelte Einspeisung sitzt, so sind die Lastfluss-Ergebnisse falsch. (Das Programm muss das Netz als fehlerhaft zurückweisen.)
Beim Import von Variantendaten werden Grössen die bis auf 0.0000001 % übereinstimmen als unterschiedlich angesehen. Der Werte-Vergleich muss mit einer vernüftigen Toleranz erfolgen.
Der Wirk-Lastfluss behandelt schräggeregelte Transformatoren falsch.
Bei der Datenumsetzung von INTEGRAL6 sollte bei Einspeisungen die den Wert 0,0 einspeisen und dadurch unterhalb ihrer Wirkleistungs-Untergrenze liegen das Flag "in Betrieb" auf "nein" gesetzt werden.
Der Wirklastfluss regelt bei Primärregelung auch Kraftwerke, die nicht in Betrieb sind!
Die Nachkommastellen für die Spannung kann in den Steuerdaten nicht mehr eingetragen werden.
Absturz, wenn Netz mit Koppelgruppen aus dtf-Format importiert wird. Tritt nur auf, wenn Abzweig-Knoten in einen eigenen Standort verschoben werden sollen (Steuerdatum).
Fehler beim Umsetzen von INTEGRAL6-Daten (dtf mit bild). Bei Knoten mit dem INTEGRAL6 Knotentyp "SO", die im Bild als Sammelschiene dargestellt sind, ist die Nennspannung falsch.
Bei der Konvertierung von INTEGRAL6 Netz- und Bilddaten entstehen in seltenen Fällen Sammelschienen, die weder im Netz noch im Bild vorhanden waren.
Die Fehlermeldung "F 0047 Automatisch gestufter Trafo ohne Zielangaben" ist unsinnig, wenn sie in dieser Form auftritt.
Enthält ein Netz unterschiedliche Fehlersituationen, bei denen identische Netzobjekte fehlerbehaftet sind, macht der xml-Export Probleme.
Knoten-Zweig-Tabelle bei Lastfluss: bei offenen Schaltfeldern werden für P und Q "Schrott"-Werte eingetragen
Bei der Funktion Lastfluss-Auswertung dürfen nicht-konvergente Ausfallsituationen nicht berücksichtigt werden.
Die Umsetzung der INTEGRAL6-Knotenfarben ist fehlerhaft. Beim Benutzen dieser fehlerhaft umgesetzten Knotenfarben (Steuerdaten/Grafik/Einfärbung nach Modus - Knoten - Teilnetze - galvanisch zusammenhängende Teilnetze) kommt es zum Programmabsturz.
In der Leitungsmaske sind die in der Aufzählung der Leitungsabschnitte dargestellten Werte von R1 und X1 falsch, wenn die Leitung sowohl Kabel- als auch Freileitungsabschnitte enthält.
Ist bei Sekundär-Regelung nicht jede Regelzone einem Regelblock zugewiesen stimmen die Austauschleistungen nicht.
Die Funktion Knoten in extra Standort verschieben funktioniert nicht in Variantenbäumen oder bei Verwendung einer Umsetz-Datei. Es entstehen Standorte mit deren Namen mit z. B. "-H-H-H-H" enden.
Fehlermeldung bei Reduktion: "mehr Ersatzdaten als erwartet - falsche Randknoten?" wird durch einseitig abgeschaltete Zweige verursacht
Die Fehlermeldung (F*2333) Zweig mit gleichen Knotennamen darf nicht auftreten.
Beim Import von INT6-dtf wird das Korrekturverfahren A teilweise falsch umgesetzt.
Bei Netzwerkreduktion werden Standorte nicht gelöscht , wenn sie vor der Reduktion ausschließlich zu eliminierende Knoten enthielten. Diese Standorte bleiben dann als leere Standorte erhalten.
Beim Import von Variantenbäumen aus INTEGRAL6 werden teilweise die Schaltfelder von Zweigen vertauscht !
Wird ein Zweig von einer Schaltanlage mit einer Sammelschiene auf eine Schaltanlage mit mehr als einer Sammelschiene umgelegt muss das Schaltfeld entsprechend angepasst werden (jede Sammelschiene soll erreichbar sein)

Realisierte Wünsche

Löschen aller Varianteneinträge in der Datenbank von einer Grafik (Über rechte-Maus-Menu im Projektbaum, nur zulässig, wenn Grafik nicht geladen ist) 5 Stunden Aufwand  
Funktion zum Löschen aller Daten einer Variante (ohne diese Aufzulösen)    
Bei der Konstruktion von Leitungen werden per default immer TLT-Schaltfelder erstellt, obwohl im Niederspannungsbereich und im Mittelspannungbereich meist nur Trenner zum Einsatz kommen. -> Schaltfeldkonstruktion von der Spannungsebenen/Netzelement abhängig machen.    
Drehen von Schaltanlagen um 360 Grad    
Einzeilige Ausgabe im Protokollfenster ohne Kategorie und Klasse... Dies kann vom Anwender durch Editieren der Datei "steuer.dat" erreicht werden. Die Datei befindet sich im verborgenen Verzeichnis "C:\Dokumente und Einstellungen\<Anwender>\Anwendungsdaten\Integral". Bitte folgende Zeilen einfügen: ..... 1. Zeile:[Allgemein] 2. Zeile:Debug Ausgabe = Nein    
Tabellen: Wird in Tabellen nach Schlüsseln gefiltert, und enthalten diese Schlüssel Klammern, funktioniert das Filtern nicht. Klammern sollten intern nicht als Meta-Zeichen geführt werden da diese häufig in Schlüsseln vorkommen. 1 Stunden Aufwand  
Beim Einlesen von INT6-dtf sollen leere Stromkreise nicht zum Abbruch des Einlesens führen. (Leere Stromkreise können durch einen Programmfehler unter INTEGRAL-Version6 entstehen.)    

Version 07.02.014 22.09.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Bei der automatischen Erzeugung der Hilfe für die Makro-Programmiersprache werden Zeiger als Argumente nicht in der Hilfe dargestellt
Absturz bzw. Darstellungsfehler wenn bei geo-Grafik Angangs- und Endstandort einer Trasse auf einem Punkt liegen
Zustandsestimation soll die Sollspannung der Knoten kompatibel mit der Sollspannung der Einspeisungen setzen (die Fehlermeldung bei Grundlastfluss mit estimierten Daten: "Abweichende Sollspannungsvorgaben bei Einspeisung und Anschlussknoten" soll nicht mehr auftreten)
Zustandsestimation muss Multiplikations-Faktoren und redundante Daten berücksichtigen
Sind die Bezeichner von Sammelschienenabschnitten nicht numerische oder alphabetisch in der richtigen Reihenfolge angeordnet, werden sie bei der Umsetzung falsch platziert.
Ist beim Import von dtf-Dateien eine Umsetzdatei angegeben werden die Daten aus den bild-Dateien nicht ausgewertet, obwohl nach bild-Dateien gefragt wurde.
beim Anklicken von leeren Tabellen der Art Distanzschutz, UMZ-Schutz, Strom- und Spannungswandler wird eine Eingabemaske geöffnet, obwohl die Eingabe eines neuen Elementes über eine Maske nicht möglich ist
Datenimport aus INTEGRAL6 - das Programm sollte auch komplexere Schaltanlagen anlegen können (die Meldung "Eine Vereinigung dieser Schaltanlage ist nicht möglich." sollte nicht mehr auftreten)
Datenimport aus INTEGRAL6: Abzweigknoten sollten immer zu Standortknoten umgesetzt werden
Bei Wirklastfluss-Berechnung wird der in den Steuerdaten eingetragene Ganglinien-Zeitpunkt nicht berücksichtigt
bei der Verwendung von Multiplikationsfaktoren und/oder Ganglinien sind die Regelungswerte in der Wirkleistungs-Regelungs-Tabelle falsch eingetragen
fehlende Netzgruppenzuordnung führt zum Absturz der Lastfluss-Rechnung
Anlegen einer Datenbank obwohl in der Benutzerführung Abbrechen gedrückt wurde.
Datenprüfung: Zielangaben zu automatisch gestuften Transformator 3W dürfen nicht fehlen
es lässt sich kein zweites neues Projekt anlegen
Zweigmessstellen, etc. werden beim Export in delta-Files nicht richtig behandelt und fehlen deshalb nach dem Re-Import
Beim Ändern der Positionen der Sammelschienenabschnitte aktualisieren sich die Schaltfelder (Darstellung der Trenner) nicht sofort.

Realisierte Wünsche

Heuristikerweiterung zur Auswahl des SF-Typ bei Umsetzung aus INTEGRAL 6: Wenn Generator an MS-Sammelschiene hängt, müssen alle Felder, die von dieser Schiene abgehen, mit LS ausgestattet werden 1 Stunden Aufwand  
In den Komponenten-Tabellen sollen Spalten für die angeschlossenen Schaltfelder ergänzt werden    
Import von Variantendaten: Import von delta-Files in Varianten mit Löschen der nicht im delta-File vorhandenen Objekten.    

Version 07.02.013 31.08.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Funktion "Trassen teilen". Impedanzen werden geteilt, die zugehörige Nullkopplung jedoch nicht.
das Verhalten der Ausfallrechnung ist unlogisch, wenn Ganglinien berücksichtigt werden sollen
Bei Fehlerbeschreibungen in Situationen fehlt bei unsym. Fehlern Angabe des betroffenen Leiters
Werden Ergenisse über den Ergebnismanager gelöscht, werden die zugh. Html-Ergenisse nicht geschlossen.
Manchmal bleiben Beschrifter von Leitungen und Schaltanlagen blau hinterlegt, auch wenn diese nicht mehr selektiert ist. Selektieren von Leitungsköpfen markieren Beschrifter nicht.
Absturz beim Laden eines Bildes in einer Variante
STRF+F: Standortsuche funktioniert in GeoGrafik nicht
Absturz im Ergebnismanager, wenn Ergebnisse dargestellt werden, deren Variante nicht mehr vorhanden ist.
Textfelder können auch im Schreibschutzmodus geändert werden.
Beim Löschen von Leistungsschaltern durch Umwandeln von Schaltfeldern, werden Wandler nicht gelöscht.
auto. Benamung neuer Trassen ist unplausibel
Mehrfachselektion (mit Strg) funktioniert bei Standorten in Netzschemagrafik nicht
Positionierung von Masken bei kleineren Auflösung (z.B. 1024 x 768) oft nicht gut, so dass diese verschoben werden müssen
Legendenblock mit Auslastungseinfärbungen von Leitungen fehlt in geo. Darstellung
Unsaubere Darstellung bei senkrechten Texten in Zweigbeschriftern
LFA: An Querzweigen wird die falsche Situationsnummer dargestellt
In Netzschemagrafik wurden Nachkommastellen ohne Runden abgeschnitten. Die Anzahl der Nachkommastellen in den Schaltfeldern wird aus Platzgründen automatisch begrenzt.
Schaltanlagen können in Sonderfällen eine Höhe von 0 haben.
1. Strich wird nicht immer bis zum Rand der Beschrifter gezeichnet 2. In einigen Fällen wird ein "***" dargestellt, auch wenn der Text passen würde 3. In beiden Ausrichtungen wird nun auf eine Anzahl Nachkommastellen gerundet so dass der Text in den Feldern dargestellt werden kann. Es kann ein maximaler Fehler von 0.5% Prozent entstehen (bei Senkrechten Beschriftern in TLT-Schaltfeldern und negativen Werten)
Winkel werden in Schaltfeldern abgeschnitten
Beim Import von SQL-Datenbanken werden unerlaubte Namen nicht geprueft Bzw. wird der Name der Db in der Datei doppelt vergeben
Falsche Anzahl der Nachkommastellen in der Netzschemagrafik bei IK"
Copy/Paste der Auswerte-Tabelle nach Excel letzte Spalte fehlt manchmal bzw. enthält keine Werte
Fehlende Symbole beim Verbinden von Sternpunktschienen
Fehler bei Einheiten in Masken
Schreiberechtigung wurde beim Schliessen des Projektes unter Umständen nicht freigegeben.
Nach dem Ausblenden der Ergebnisse wird der Ks-Pfeil weiterhin dargestellt
Kurschlusspfeile werden bei einem Leitungsfehler bei 100% 0% nicht dargestellt
Beim kopieren eines DB-Projektes werden die Schreibberechtigungen nicht richtig behandelt.
bei Ausfallrechnung ohne Variation der Trafostufen werden die Trafostufen des Grundfalls (verändert durch Spannungsregelung) nicht übernommen, wenn für die aktuelle Stufenstellung kein Wert angegeben ist

Realisierte Wünsche

Leitungen durch Anklicken teilen und Knoten automatisch einfügen 10 Stunden Aufwand 2005
In Knotentabelle soll eine Spalte anzeigen, ob es sich um einen Kuppelknoten handelt 2 Stunden Aufwand  
Anzahl Leitungsabschnitte als Spalte in Leitungstabelle 1 Stunden Aufwand  
Neues Längskupplungskonzept mit starrem Schaltelement (wie T nur mit starr) 2 Stunden Aufwand  
Sind mehrere Abschnitte bei einer Leitung vorhanden, so können diese derzeit über das rote \\\"x\\\" in der Leitungsmaske verbunden werden; Der Vorgang führt zu einer Veränderung der Impedanzen; Alternativ sollte auch ein Löschen möglich sein    
Situation Kurzschlussberechnung: Unterbrechungen und Fehler können über die Kontextmenüs von Trafo2W und Trafo3W angelegt und bearbeitet werden    
Auswertetabellen: Strg+A markiert alle Zellen Auswertetabellen: Strg+C Kopiert Inhalte mit Spaltentexten    
Steuergrössen für die Ausfallrechnung in eigenen Tab nehmen Bei der Ausfallrechnung wären dann die Steuerdaten des Lastflusses zu beachten    
Hintergrundgrafik: Fehlermeldung wenn Grafik nicht geladen werden konnte! Hintegrundgrafik nach dem Laden sofort einblenden    
Hilfe für Hintergrundgrafik    
Kurschlusspfeile halten einen Mindestabstand zu Schaltfeldern ein damit Ergebnisse nicht verdeckt werden.    
Modellanpassung des Spezial-Transformators Typ Meeden an das bei \"symmetrical angle regulation\" verwendete Zeigerdiagramm - damit führen positive Stufenstellungen zu einer positiven Drehung der Zusatzspannung gegenüber der Eingangs-Spannung - Achtung !!! bei Verwendung von festen Stufenstellungen (keine automatische Regelung) führt dies zu einer Umkehrung der Regelrichtung!!!    

Version 07.02.010 29.06.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Beim Wandeln von ES in DS wird Kupplungsfeld nicht automatisch eingeblendet
Speichern von Varianten löscht Undo-Stack nicht
freie Grafik aus Integral6 (*.bild): senkrechte Texte werden waagrecht umgesetzt
Nach dem Spiegeln von Schaltfeldern in der Grafik können diese andere Schaltfelder teilweise überlappen
Flackern des Tabellenkopfes beim Ändern der Tabellengröße.
Fehler beim Ergebniskonfigurieren, wenn kein Netz geladen ist.
Fehlerhaftes Bild in Trafo3W-Assistent
Hilfe für Beschrifterkasten fehlt
Maske aus Tabelle wird nicht geöffnet, wenn kein Element markiert ist.
Absturz nach dem togglen zwischen Fehlerorten: KSBerechnung, Ausfallrechnung
Absturz beim Speichern eines Projektes in einer Datenbank, deren Namen nur aus Ziffern besteht.
Fehlende Aktualisierung von Grafiknamen im Projektbaum bei Varianten.
Drag & Drop von Tabellen zur Netzschemagrafik funktionniert nicht.
Defektes Layout der Maske Ganglinienelemente
Unschönes Layout der Maske Zweigmessstelle.
Auwahlfunktionen per Cursortasten in Auswahltabellen funktionieren nicht.
Blau eingefärbte Ergebnisse nach UNIFEH mit Vorbelastung - Berechnung.
Freie Beschrifter von Schaltfeldern zeigen fehlerhafte Werte bei aktivierter Darstellfunktion:"Vorzeichen Wirklfluss immer positiv wenn Wirkflusspfeil dargestellt ist" in den Steuerdaten
Db-Projekt mit geladenen Grafiken in DB speichern, Grafik entladen, Grafik laden - Integral möchte Grafik neu erstellen.
Blaue Beschrifter bei nach UNIFEH mit Vorbelastung (Zeichen für altes Ergebnis)
Absturz beim Löschen eines Standorts
Wird das Flag 'aktiv' in der Maske eines Querzweigs wiederholt verändert, stürzt INTEGRAL ab
Textbeschrifter in Geografik werden nach dem Datenimport nicht dargestellt.
Menüpunkt "Extras->Alle Erebnisse löschen" funktioniert nur wenn eine Grafik geladen ist.

Realisierte Wünsche

Die INTEGRAL-6-Funktion „Grafiken mischen“ muss auch in INTEGRAL 7 wieder zur Verfügung stehen 10 Stunden Aufwand 2005
Optional soll sich das Vorzeichen von P wie in INTEGRAL 6 nach dem Wirkflusspfeil richten. Zurzeit ist das Vorzeichen von P in INTEGRAL 7 immer positiv, wenn Leistung von der Sammelschiene weg fließt 2 Stunden Aufwand 2005
Globales ein-/ausblenden von Beschriftern 10 Stunden Aufwand  
Intelligentere Behandlung von Nachkommastellen, bei Werten, die dies nahelegen (z.B. 1000.5 als 1000) 2 Stunden Aufwand  
VirtuelleNetz-Einstellungen-Dialog: Fehler bei der Angabe eines Dateinames das auch Zeichen enthält, die keine Wortzeichen sind.    
Automatisches Backup.    
Spezielles Konzept zur Nachbildung von Ringsammelschienen 5 Stunden Aufwand  

Version 07.02.002 28.04.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Datenbank: Fehler beim Speichern eines Projektes in einer Datenbank eines anderen Datenbankservers.
Tabelle: Wildcard gesetzt - über Konfiguration neue Spalte in Tabelle eingefügt (vor Wildcard-Spalte) -> Wildcard steht in falscher Spalte
Absturz bei Klick auf Prüfen in Maske netzweite Attribute
Einfärbung Spannungsbandverletzungen bei KS Verf. 2 und UNIFEH geht nicht. Es wird immer alles rot eingefärbt.
Nicht bei allen Ergebnissen lassen sich Nachkommastellen und Einheiten über die Profile anpassen.
Modus Druckbereich bearbeiten: Durch ESC kann der Knopf "Beenden" ausgeblendet werden.
Einfärbung von Schaltfeldern klappt nicht, wenn Grafik rausgezoomt wird und Schaltfelder vereinfacht dargestellt werden
Im Modus Schalten werden durch Doppelklick auf die Längskupplung alle Längskupplungen gleichzeitig geschaltet
Fehler beim Import von sql-Tabellen mit Typenbibliotheken wenn sich der Projektname ändert
Fehler beim Verknüpen von Typenbibliotheken.
Speichern eines Projekts mit nicht geladenen Bildern in DB führt zu Fehlern beim Laden der Bilder.
Fehler beim Öffnen des Datenbankdialoges, wenn Projekte fehlerhaft gespeichert wurden. Fehlerhafte Projekte werden nun im Datenbankdialog dargestellt - sind aber nicht ladbar.
Absturz in Tabellen mit unterlagerten Elementen, wenn die Spalten der unterlagerten Elemente ausgeblendet und danach nichtunterlagere Elemente gelöscht werden.
Fehlerhafte Darstellung der Anzahl der Zonenaustauchpfeile im Komponentenbaum.
Fehlerhafte Darstellung von Nachkommastellen/Einheiten nach dem Import von Steuerdaten.
Falsche Ergebnisanzeige bei Netzgruppen bei Teilergebnissen
Fehlende Einfärbungen in Masken und Tabellen
Die Schriftfarbe bei den Netzgruppen wird je nach Einstellunge falsch berechnet und ist dann zu hell oder zu dunkel.
Große Lücken (freie Flächen) in Plausi-Fenster
Netze aus Dateien können mehrfach geöffnet werden.
Absturz beim Schliessen von Grafiken bei mehreren Projekten mit Varianten.

Realisierte Wünsche

Einfärbung nach Farbvorgabe bei Knoten 3 Stunden Aufwand 2005
Direkte Eingabe von Werten in Tabellen 3 Stunden Aufwand  
Steuerdaten müssen mit Netzdaten gespeichert werden können.    

Version 07.02.000 27.03.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Öffnet man den Konfigurationsdialog für eine leere Ergebnistabelle und klickt in das weiße Feld, stürtz INTEGRAL mit einer unbehandelten Ausgabe ab.
Netzgruppenrechtecke werden beim Anlegen nicht in den definierten Farben der Netzgruppen gezeichnet
Netzgruppenlegende wird nach dem Konifgurieren in den Steuerdaten nicht eingebeblendert/ausgeblendet
Zoom in Grafiken führt zum Verspringen von Grafiken
Absturz beim Entladen von Ergebnissen über Ergebnismanager
Schaltfelder werden nach dem Umhängen von Anschlüssen nicht automatisch dargestellt, wenn der Anschluss vorher an einen Knoten angeschlossen war
Darstellungsfehler bei Legende, wenn neuer Querzweig an Knoten angeschlossen wird
Absturz wenn neuer Transformator (2W und 3W) an Knoten angeschlossen wird
Mit Schreibberechtigung Grafik in Variante importieren wählen, Abbrechen drücken, Schreibberechtigung entfernen, Schreibberechtigung holen führt zu Fehlermeldung zus. Unplausibles Verhalten des rechte-Maus-Menus (Auch ohne Schreibberechtigung können dann Grafik geladen werden)
Netz laden Grafik exportieren, neue leere Grafik einladen, Grafikdaten mischen => Grafik wird nicht dargestellt
Grafikobjekte (z.B. Zonenaustauschpfeil) können nicht über Masken geändert werden, obwohl Schreibschutz nicht gesetzt (nur bei Datenbankprojekten)
Linksklick auf leere Fläche in der Netzschemagrafik wird als Änderung interpretiert

Version 07.01.003 08.03.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Bedinung kann in Tabellen verspringen, wenn Spalten ein bzw. ausgeblendet werden.
Trotz Schreibschutz bei Typen kann man diese ueber den Loeschen-Knopf in Tabellen (manchmal) loeschen
Schaltfeldtyp eines starren Schaltfeldes ändern. -> Absturz wenn vorher an einem anderen SF geschaltet wurde.
Bei Auslastungeinfärbung von Trafos und Längsdrosseln werden Verbinder nicht mit eingefärbt. Diese sollten sowohl die Farbe als auch die Stichstärke übernehmen.
Die Stufenstellung von Trafos wird in der Grafik zur Zeit nur angezeigt, wenn die Ergebnisanzeiger aktiviert ist; Die Stufenstellung sollte aber immer sichtbar sein
Beschrifter von Geostandorten lassen sich nicht über den Standort ein- oder ausblenden

Realisierte Wünsche

Projekte und Grafiken werden als geändert markiert, obwohl sie es nicht sind teilweise umgekehrt.    
Darstellung Sternpunktspannungen und Ströme an Sternpunktknoten 10 Stunden Aufwand 2005
Es soll eine Funktion ergänzt werden, mit der grafisch Anschlüsse eines Längszweiges umgesetzt werden können (ähnlich INTEGRAL 6). Bisher gibt es nur die Möglichkeit, die Anschlüsse von Längszweigen über Masken zu ändern 10 Stunden Aufwand 2005
Möglichkeit zur Positionierung einer Grafik auf eine Fehlerstelle (nach KS-Berechnung bzw. nach Ausfallsimulation), Vermutlich ergänzt man am besten eine Schaltfläche in der NSG- bzw. GEO-Toolbar mit dem Fehlersymbol, Wenn es mehrere Fehlerorte gibt. sollte durch das Drücken immer ein anderer angezeigt werden 5 Stunden Aufwand  
Suchfunktion für Standort in Netzschemagrafik 1 Stunden Aufwand  
Einfärbung der Knoten nach Ik-Limit (nur bei Takah. 3Pol relevant)    
Tabellen können jetzt auch mit Return oder Enter geöffnet werden.    
Aus-/Einblenden von allen Querzweigbeschriftern in einem Arbeitsschritt 1 Stunden Aufwand  
Der Schreibschutz bei den Typen und den Projekten kann nun (ohne Laden des Netzes) über die Kontextmenü im Projektbaum geändert werden.(Nur für Datenbankporjekte relevant) über das Kontextmenue geschaltet werden.    
Integral prueft nun anhand eines Zeitstempels in der Datenbank vor jedem Speichern, ob sich das Datenmodel in der Datenbank geaendert hat. Das Fehlverhalten kann auftreten wenn mehrere Anwender auf der gleichen Datenbank arbeiten und den Schreibschutz entfernen um Ihre Änderungen zu speichern. Das Entfernen des Locks sollte nur in Ausnahmefällen (z.B. Abstrurz von Integral) verwendet werden.    
Beim Einblenden des Stufenstellerbeschrifter wird automatisch die Ergebnisanzeige konfiguriert.    
Schaltfeldbezeichner können nun über das Kontexmenü geöffnet werden. Diese sind dann fix und nicht verschiebbar.    
Neue Schaltfläche "Gehe zu Fehlerort" über welche in der Netzschemagrafik von Fehlerort zu Fehlerort geschaltet werden kann.    
Über das Kontextmenü der Netzschemagrafik können nun mit Hilfe von "Querzweigbeschrifter ausblenden" alle Querzweigbeschrifter in der Grafik ausgeblendet werden.    

Version 07.01.003 16.02.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Absturz beim Öffnen des Kontextmenüs bei Fehleranzeigern.
Absturz beim Editieren der Eigenschaften eines virtuellen Netzes. DB-Verbindung vor der *.bin Datei konfigurieren.
Absturz beim Speichern virtueller Netze, wenn die Projektdatei schreibgeschützt ist.
Fehlerpfeil sollte bei LFA ausgeblendet werden.
Beim Auschalten des LFA's verspringt das Teilergebnis.
Aus den Tabellen lässt sich keine leere Maske mehr öffnen

Version 07.01.001 09.02.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

in den Tabellenköpfen unterscheiden sich Typen und Objekte kaum
Wenn Neue Netzgrafik geöffnet wird und zuvor bereits eine andere Grafik geöffnet war, liegt Bird-Eye der alten Grafik vor der zuvor geöffneten Grafik
Beim Funktion "Auswahl zu reduzierender Knoten hinzufügen" wird Knotenanzahl falsch angezeigt
Wenn die Trassenzuordnung in der Maske entfernt wird, verschwindet die Leitung aus der geo-Grafik zunächst nicht
Beim anlegen neuer SAA auch SA sollten Sammeschienenabschnitte Netzguppenzuordnung der anderen Sammelschienen uebernehmen
Netzgruppenzuordnung fehlt im Tooltip der Schaltanlagen
Integral6 Import: Beispiel Gesamtnetz; Import der *.bild - Datei funktioniert nicht oder stürzt ab (gesamtnetz_ms.bild)
Vorhandene Informationen im Redo-Stack nach Grafikdatenimport
Das Schliessen von modalen Dialogen kann zu Projektwechseln führen.
Übersicht schiebt sich vor falsches Fenster.
Fehler beim verknüpfen mit lokaler Typenbib
Absturz beim Öffnen von Netzschema-Grafiken, wenn das Layout der Standorte fehlschlägt
Multiplikationsfaktoren werden bei Wirkfluss und Maxfluss nicht berücksichtigt
Absturz beim Öffnen der Maske netzweite Attribute
Transformator 3W - Typenmaske kann nicht Änderungen übernehmen.
Fehlerhafte Darstellung der Schaltgruppen von Trafo3W in Masken nach DTF-Import oder Neuanlegen
Netzwerkreduktion, Estimation sollten den Schreibschutz beachten
Beim Querzweig "Sternpunktbildner" lässt sich der Sternpunkt nicht eingeben.
Fehler beim Sortieren von Unterelementen in Tabellen
Bei Schreibschutz können Objektveränderungen in Masken über Links weiterhin durchgeführt werden

Realisierte Wünsche

Einblenden der Umgebung von Standorten in der NSG / Als erstes sollte über den Kopf einer Leitung der Gegenstandort eingeblendet werden können 10 Stunden Aufwand  
Übernahme der Ergebnistopologie ins Netz nur nach Bestätigung durch Anwender: "dadurch werden Netzdaten geändert ... wollen Sie wirklich ..." 1 Stunden Aufwand  
Hotkeys einrichten für Zoom auf gesamte Zeichenfläche (Strg+Key_G), und Reinzoomen (Strg+Key_Plus), Verkleinern (Strg+Key_Minus), 1:1 Ansicht (STRG+Key_1) 1 Stunden Aufwand  
Zustandsestimation: Ergebnisse in Grafik (wie Grundlastfluss) 2 Stunden Aufwand  
Zustandsestimation: Differenz mit Grundlastfluss soll möglich sein 2 Stunden Aufwand  
Die Werte Ik“ Limit Feld in % und in kA (rechts und linksseitiger Anteil) müssen wie in INTEGRAL 6 tabellarisch und grafisch dargestellt werden können   2005
Strukturaenderungen des Projektes (Neue Variante, Variante löschen, neue Grafik etc. ) werden sofort geschrieben    
Tabelle mit Markierten Elementen öffnen 2 Stunden Aufwand  
Kein Zustandswechsel beim Import von Typendaten von "nicht geändert" auf "geändert"    
Modus "Schalten": Schalten von Standortknoten ermöglichen, wenn diesen das Flag ersatzknoten gesetzt wurde    
Übersetzung der Tabellenköpfe    
Übersicht verschwindet nach anklicken des Schliessenbuttons und lässt sich nach "Grafik geaendert ..." -> Abbrechen nicht wieder einblenden.    
Wird keine log4cpp.init im Anwenderverzeichnis gefunden (oder ist diese Fehlerhaft), werden alle Log-Prioritäten auf ERROR-Level gesetzt. D.h. es werden kein Debug und Warn - Texte mehr geschrieben.    

Version 07.00.008 16.01.2006 (Major Release)

Behobene Fehler

Trafo 3W Anschluss verschieben auf einen KnotenSO mit Schlaufe: die Schaufe wird erzeugt, jedoch nicht dargestellt. Mit jedem Versuch erhöht sich die Anzahl der Schlaufen.
Druckbereich: Beim Editieren: Legende verliert ihre Xy-Koordinaten wenn der Druckbereich manuelle angepasst wird
In der Geografik werden unterschiedliche Legenden nicht dargestellt
Flag Zuv-Bewertung fehlt in Masken bei Einspeisungen und Verbrauchern
Unterbrechungshäufigkeit ist im Einfärbungs-Dialog disabled
Bei Auswahldialogen sollte nur genau ein Element angewaehlt werden koennen und nicht mehrere wie bisher (War das nicht schon mal so?)| Mit Doppelklick sollte man die Auswahl treffen koennen| Der OK-Knopf sollte den Focus haben, damit Enter die Auswahl bestätigt
Bei der automatischen Grafikgenerierung sind die Pfeilspitzen der nicht vollstaendig dargestellten Leitungen genau von den Leitungsbeschriftern verdeckt. Im default sollten die Beschrifter ein wenig höher stehen
Beim Ausdruck überdeckt manchmal der weisse Kasten unten minimal die schwarze Linie, wodurch man diese nicht mehr bei allen Zoomstufen (auch bei den sehr großen) sieht| Kann man den Kasten nicht einen Tick tiefer zeichnen?
Der Bereich Rand im Rechte-Maus-Menu der Leitung sollte in ein Untermenu geschoben werden, da dieser sehr lang sein kann
Der Bereich Netzbereich im Rechte-Maus-Menu des KnotenSO sollte in ein Untermenu geschoben werden, da dieser sehr lang sein kann
Ergebnisbeschrifter bei Zonenaustauschpfeilen orientiert sich an linker oberer Ecke des Pfeils. Diese ändert sich aber bei unterschiedlichen Lastflüssen| Der Bezugspunkt sollte daher immer die Mitte des Pfeils sein
Leitung abschalten funktioniert ueber rechte-Maus-Menu der Leitung nicht
Beim Anlegen neuer Dreiwickler ueber die Netzschmagrafik sollte die OK-Taste so lange gesperrt sein, wie nicht alle 3 Anschluesse belegt sind
Der Dialog zum Einstellen der Nachkommastellen hat nach dem Öffnen eine zu kleine Breite der ersten Spalte
Wenn die Einheit geändert wird, führt sich der Kopf der Tabellen nicht nach, der die Einheit zeigt
Lasttrennschalter als Option im rechte-Maus-Menu bei grafischer Eingabe von Ausfällen soll raus (nur Leistungsschalter und Trennschalter bleiben drin)
Wenn neuer Druckbereich angelegt wird, erscheint dieser immer links oben. Es wäre besser, wenn die Mitte des Druckbereiches in die Mitte des sichtbaren Bereiches gelegt wird (Ausnahme: Der Druckbereich passt da nicht hin)
Wenn ein Druckbereich angewählt wird, wird Grafik falsch positioniert, wenn nicht die 1:1-Zoomstufe angewählt wurde
Aufruf der Abschalten-Funktion bei Leitungen funktioniert nicht
Im Modus Schalten sollte Doppelklick auf Leitungen und Trafos zur ab bzw. Zuschaltung der Anschluesse dieses Elementes fuehren
Varianten funktionieren bei geografischer Darstellúng ueberhaupt nicht mehr
Modus KS: Setzen eines Knotenfehlers auf eine markierte Schaltanlage nicht möglich.
Standortknoten wandeln: in einigen Fällen werden Leitungspunkte falsch positioniert: z.B. workshop.xml SO-FGH·STAT_A/SA-220.0·01
Instabilität bei der gleichzeitigen Bearbeitung von mehreren Projekten
Ks-Situation Absturz: 1. Allgem. Zweigfehler anlgegen, rechte Taste Trafo2W -> Absturz
Das Hintergrundbild in NSG und GEO lässt sich nicht löschen und ist innerhalb einer Session wieder einblendbar.
Fehler bei leeren Tabellen
Absturz beim Anschluss eines Transfomators an KNO und SF (nach Drehung OS-US)
Unsauberes Löschen nach fehlerhaftem oder abgebrochenem open() von Controls
Absturz beim Import fehlerhafter Grafiken
Bei Öffnen der Maske für Zweiwickler mit mehreren Objekten, denen kein Typ zugewiesen wurde und bei denen das Spezialregelung-Flag nicht gesetzt war, ist es nicht möglich, die Objekte einzeln zu editieren
Speicherleck bei Legende

Realisierte Wünsche

Bei Bildauswahl fuer Markos zu große Bilder nicht zulassen 1 Stunden Aufwand  
Einfärbungen von Knoten (d.h. des Knotenbeschrifters) nach iklimit und iplimit bei Kurzschlussberechnungen, Verfahren 1    
Bei Auswahltabelle sollte ein Eintrag mit Doppelklick ausgewählt werden können 1 Stunden Aufwand  
Demoversion und Anwenderverzeichnis realisieren