Sprache wechseln:

INTEGRAL: Bekannte Fehler

Zuv-Berechnung: Wiederversorgungspriorität wird im bei Verwendung des Maximalflussalgorithmus nicht beruecksichtigt. Stattdessen werden in diesem Algorithmus Lasten hoher Leistung bevorzugt versorgt.
Bei der Zuv.-Detailanalyse funktionieren Gestängefehler nicht.
Hilfe für Sensitivitäts- und OPF-Objekte ist noch unvollständig
Fehler bei Berechnung der Grabenkosten bei Mitverlegung mehrerer Kabel
Fehlerbeseitigung und Erweiterung der automatischen Erkennung der Sternpunktbehandlung für die Zuverlässigkeitsberechnung aus den Netzdaten
Übersteigt die aktuelle Scheinleistung eines Generators die Bemessungsleistung wird dies nur bei KS-Rechnung gemeldet - es wäre aber auch bei LF-Rechnung wichtig.
Export nach INTEGRAL6 (dtf): Bei Längsdrosseln ist der höchste Ir-Wert = 9999 A. Ein Wert von Ir=10000A wird nicht exportiert.
Die Position des Kurzschlusspfeils an senkrechten Doppel-SS stimmt nicht
Ein neuer Transformator (Phasenschieber) lässt sich nicht zwischen die Schienen einer Doppelsammelschienen-Schaltanlage konstruieren. Abhilfe: Transformator über Maske neues Objekt anlegen und erst dann in Grafik einblenden.
Beim UCTE-Export werden abgeschaltete Leitungen innerhalb einer Schaltanlage (eigentlich Querkupplungen) nicht exportiert. Isolierte Netzeinspeisungen werden auch nicht exportiert.
Beim UCTE-Import sind Fehlermeldungen und Warnungen nicht voneinander zu unterscheiden. Umgehung: "weiche Datenprüfung" - dann werden Fehler wie Warnungen behandelt.
Momentan gibt es keine Möglichkeit überlastete Kupplungen einzufärben. Auch die Auslastung wird nicht in die Ergebnistabellen geschrieben.
Werden beim UCTE-Export keinerlei UCTE-Namen vom Anwender vergeben (das Weglassen der UCTE-Namen ist nur für Testzwecke sinnvoll), werden die UCTE-Namen vollständig durch einfaches Durchnummerieren erzeugt. Hierbei entstehen fehlerhafterweise doppelte UCTE-Namen. Das exportierte Netz ist deshalb falsch.
Einfärbung der Trafos (3W!) bei LFA nicht korrekt (bleibt auf der „letzten Farbe“ stehen)
beim Speichern ins delta-Format sollen wie beim Speichern ins xml-Format die Bezeichner automatisch eindeutig gemacht werden können
Beim Ausdrucken von Tabellen direkt aus dem Integral werden die letzte Zeile (auch bzw. Spalte) abgeschnitten.
Hilfe zum Punkt "Defaultwerte" unter den Steuerdaten fehlt - man weis zum Beispiel nicht, dass dort nur Größen gelistet werden, die von ihrem Defaultwert abweichen.
UCTE-Export:Sollen auch Kurzschlussdaten exportiert werden und sind diese Kurzschlussdaten aber unvollständig, so bricht das Programm mit unverständlichen Meldungen den Export ab. Abhilfe: Datensatz vor dem Export mit dem Kurzschluss-Programm auf Rechenbarkeit prüfen.
Beim Laden von vielen großen Netzen aus einem Variantenbaum stürzt INTEGRAL mit einer Windows-Meldung ab.
keine Konvergenz des Lastflusses, wenn bei PV-PQ-Umwandlung an dem Knoten der Einspeisung ein Transformator angeschlossen ist, welcher den Wirkfluss regelt
4. Netz lassen sich am sichersten an Standortknoten zusammenschneiden. Bekannte Probleme bei Leitungen als Netzbereichsrand werden durch die FGH behoben.
6. Beim Drucken verdecken Beschrifter teilweise, vermutlich in Folge einer Skalierung, andere Elemente in der Grafik. Die FGH behebt diesen Fehler.
Beim Verlängern von Sammelschienen soll Bezeichner für Standortname mit verschoben werden
Netzvergleich: in Tabelle Vergleich stehender Text ist falsch. Die Ergebnistabellen stimmen.
wählt man zwei Schaltelemente1p in der Grafik und schalte diese synchron, fragt Integral, ob die Objekte wirklich gelöscht werden sollen
4. Normalzustand auf gelöschte Sammelschienen: Es erfolgt keine Fehlermeldung. Die FGH behebt diesen Fehler.
Beim Import von delta-Dateien werden Objekte nicht immer richtig verschmolzen.
Die externe Spannungsregelung von Einspeisungen macht Probleme, wenn sie als Ziel-Knoten einen Knoten mit einer lokalen Spannungsregelung einer Einspeisung hat. Hierbei zählen impedanzlos verbundene Knoten wie ein Knoten. Workaround: Die lokale Spannungsregelung als externe Spannungsregelung mit der Angabe des lokalen Knotens definieren.
Speichern von Ergebnissen aus der schnellen Ausfallrechnung
Tabellen: Beim einblenden von Standorten muss explizit die richtige Spalte angeklickt werden, es reicht nicht aus wie beim Suchen mit den Cursortasten auf das richtige Element zu gehen um die Aktion mittels Return abzuschliessen.
Speichern von Kurznamen > 8 Zeichen. Die Eingabe ist möglich, in der Tabelle wirds auch nach wie vor angezeigt, jedoch werden die Zeichen beim Speichern begrenzt. Die Eingabe sollte nicht möglich sein.
In den Tabellen werden in der Variantendarstellung die geänderten Werte nicht mehr farblich im Hintergrund eingefärbt.
Beim Ausdruck überdecken Knotenbeschrifter die Schaltanlangen.
Der Name eines LegendeBlocks sollte so kurz wie moeglich gehalten werden. Diese Fehlermeldung erscheint regelmässig ...