Isolierstoffe

Isolierstoffe

Isoliersysteme

Viele Betriebsmittel der Energietechnik besitzen zur Beherrschung der hohen Spannungen ein Isoliersystem, welche gegenüber Fremdstoffeinschlüssen und Unregelmäßigkeiten an inneren Grenzflächen (bei geschichteten Isoliersystemen) im höchsten Maße empfindlich reagieren. Unter Nennspannungsbeanspruchungen werden bei vorhandenen Fehlstellen Teilentladungen gezündet, die sofort oder über längere Zeit zum Durchschlag und dem elektrischen Versagen des Betriebsmittels führen.

Mittels der Ultraschalltechnik können diese Fehler zerstörungsfrei (nicht-invasiv) detektiert und lokalisiert werden, was bei der Verwendung üblicher elektrischer Prüfungen wie der TE-Prüfungen und der Spannungsprüfung nur bedingt möglich ist. Zudem ermöglicht die Zerstörungsfreiheit eine genauere Analyse der gefundenen Fehler zur Optimierung oder Nachbesserung von Produktionsprozessen.

Da Isoliersysteme hinsichtlich des Designs sehr unterschiedlich sind, sind pauschale Aussagen nur bedingt möglich. Jedoch detektieren wir folgende Fehler zuverlässig:

  • Ablösungen an Grenzflächen bis 100µm
  • Risse bis 200µm
  • Fremdstoffeinschlüsse, abhängig vom Material bis zu 100µm (Ort, Lage, Material)
  • Wanddicken und Wanddickenschwankungen bis 100µm
  • Vernetzungsgrad im Falle vernetzter Polymere

Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten in Ihrer speziellen Anwendung!

Ihr Ansprechpartner
Gregor Brammer
Gregor Brammer
Leitung Anlagen- und Prüftechnik
+49 621 976807-13
gregor.brammer@fgh-ma.de