Inspektionsstelle

Inspektionsstelle

Die Dienstleistungen der Inspektionsstelle der FGH umfassen die Erstellung der (erweiterten) Inbetriebsetzungserklärung der Erzeugungsanlage sowie weitere Prüf- und Inspektionsdienstleistungen, zum Beispiel Schutzprüfungen und wiederkehrende Prüfungen.

Wiederholungsschutz

Die zyklische Überprüfung der Schutzsysteme auf Erzeugungseinheiten (EZE) und Erzeugungsanlagen (EZA)-Ebene ist seit 2003 (Leitfaden für digitale Schutzsysteme) vorgesehen. Im Rahmen des Compliance Monitorings und zur Sicherstellung der Konformität hinsichtlich Vergütungsansprüchen über die gesamte Lebenszeit der EZA gilt es, Schutzprüfungen entsprechend der aktuell gültigen Richtlinien wie BDEW Mittelspannungsrichtlinie sowie der VDE-AR 4120 und weiterer Vorgaben in regelmäßigen Abständen (Richtwert: 4 Jahre) durchzuführen. In den ab 2019 gültigen neuen VDE-Anwendungsregeln werden diese Vorgaben noch verbindlicher gefasst. Die Mitarbeiter der FGH weisen eine hohe fachspezifische Anlagenkenntnis auf, welche sich u.a. durch Umrichterschulungen sowie die Möglichkeit zur alleinigen Durchführung der Schutzprüfung bei einigen Herstellern aus den Bereichen Windenergie, Photovoltaik und Verbrennungskraftmaschinen als Exklusiv-Partner unter Beweis stellt. Durch die Mitarbeit in den DKE-Gremien trägt die FGH als Verfasser der Prüfrichtlinien zu deren Ausgestaltung und Ausarbeitung bei. Daher bietet die FGH bezüglich des Compliance Monitorings stets Wissen aus erster Hand und kann die konstant hohe Qualität dessen praktischer Umsetzung garantieren.

Angebotsspektrum:

  • Erzeugungseinheiten-Schutz 
  • Netzverknüpfungspunkt:
    •     UMZ, Erdschluss, Entkupplung, Frequenz, QU-Schutz
    •     Parametrierung auf Anfrage

Compliance Monitoring/ wiederkehrende SDL-Prüfung

Der Begriff Compliance Monitoring kommt aus den Anwenderrichtlinien VDE-AR-4110 und -20 und bedeutet, dass der Netzbetreiber dafür Sorge zu tragen hat, dass sein Netz einen stabilen Netzbetreib gewährleisten kann. Dazu gehört auch, dass alle EZA über den gesamten Lebenszeitraum konform zu den Anforderungen des Netzbetreibers sind. Durch die neue Richtlinienwelt kann der Netzbetreiber die Anlagen solange abschalten, sollte sich ein nicht konformes Verhalten zeigen, bis die Anlagen entsprechend nachgerüstet werden. Dies bedeutet im Endeffekt ein erhöhtes Ausfallrisiko und damit ein Ausfall von Vergütungszahlungen beim Betreiber, was durch die regelmäßige Überprüfung der folgenden Punkte vermieden werden kann:

Angebotsspektrum:

Die VDE-AR sehen folgende Punkte im Compliance Monitoring:

  • Schutzsysteme NVP/EZE
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)
  • Regelung
  • Parametrierung der EZE (Wiederzuschaltung, LVRT/HVRT, …)

DGUV V3

Die DGUV V3 ist eine Richtlinie für Personensicherheit, welche sich mit der Prüfung aller ortsveränderlichen und ortsfesten elektrischen Betriebsmittel beschäftigt.

Angebotsspektrum:

  • Erdungsmessung
  • Kontrolle der Dokumentation
  • Generelle Sichtprüfung der Betriebsmittel
  • Überprüfung des Kurzschlussschutzes
Ihre Ansprechpartnerin
Jenny Bünger
Jenny Bünger
Netzintegration dezentraler Erzeugungsanlagen
0241 997857-248
jenny.buenger@fgh-ma.de