Fehlerdiagnose

Fehlerdiagnose

Eine übliche Methode zur Prüfung der Qualität besteht in der TE-Prüfung der Komponenten, die am Ende der Produktion durchgeführt wird. Aus technischen Gründen ist eine Lokalisierung des Fehlers nicht ohne weiteres machbar, weshalb keine aufschlussreiche Aussage über die Fehlerursache möglich ist. Die entsprechende Stehspannungsprüfung zerstört zudem die Fehlerquelle, wodurch eine Analyse der Fehlerursache unmöglich wird. Durch die zerstörungsfreie Ultraschallvermessung der Komponenten werden Fehlstellen örtlich lokalisiert. Es ermöglicht eine Einschätzung des Gefahrenpotentials für den Betrieb der Komponenten, sowie eine Ursachenanalyse, woraus der Fehler/Fremdstoffeinschluss resultiert. Wir führen die Ultraschallmessungen an Ihren Komponenten durch und finden Fehler wie

  • Ablösungen (bis 100µm)
  • Risse (bis 200µm)
  • Fremdstoffeinschlüsse (bis 200µm)
  • Schwankungen in den Wanddicken (bis 100µm)
Ihr Ansprechpartner
Gregor Brammer
Gregor Brammer
Leitung Anlagen- und Prüftechnik
+49 621 976807-13
gregor.brammer@fgh-ma.de